Star Wars: Legion – Grundspiel

| 16. Dezember 2018 | 0 Comments

Star Wars: Legion – Grundspiel ist das Basisset des Strategiespiels von Alex Davy, welches im bekannten Science Fiction Universum spielt. Einer der beiden Spieler verwendet imperiale Truppen, der andere Spieler schlüpft in die Rolle der Rebellen. Beide Armee werden dabei mit Punkten zusammengestellt, um ein ausgewogenes Spiel zu ermöglichen.

Star Wars: Legion - Grundspiel, Rechte bei Asmodee

Star Wars: Legion – Grundspiel, Rechte bei Asmodee

Star Wars: Legion – Grundspiel ist ein guter Einstieg in ein nettes, taktisches Skirmish Spiel, welches im beliebten Star Wars Universum angesiedelt ist. Die grundlegenden Spielabläufe sind schnell erklärt. Ein wenig Feingefühl verlangt, dass man die Karten, welche die Möglichkeiten erweitern, richtig interpretiert. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass die Karten und Optionen verständlich übersetzt sind. Wer mehr Abenteuer sucht, liegt sicher mit Star Wars: Imperial Assault besser, wer aber mehr Wert auf Taktik legt, wird mit Star Wars: Legion seinen Spaß haben. Auch wenn man seine Armee noch erweitern kann, durch zahlreiche neue Einheiten, funktioniert das Spiel bereits im Kleinen, sogar besser als wenn sich wirklich große Armeen gegenüber stehen. Fast ein wenig schade ist, dass man keine richtige Kampagne spielen kann.

Star Wars: Legion – Grundspiel für das 2-Spieler Miniaturenspiel versetzt die Spieler direkt auf die Schlachtfelder des Galaktischen Bürgerkriegs. Dort kämpfen beide als Anführer einer einzigartigen Armee, ausgestattet mit zahlreichen Truppen, mächtigen Fahrzeugen und bekannten Charakteren, für die Freiheit der Galaxis oder den Untergang der Rebellen-Allianz.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Das Spiel wird über 6 Runden gespielt. Jede Runde besteht dabei aus 3 Phasen. Falls nach sechs Runden keiner der Spieler eliminiert ist, gewinnt der Spieler mit den meisten Siegmarkern, oder mit der höheren Summe an Punktekosten aller von ihm zerstörten gegnerischen Einheiten.

A) Kommandophase
Jeder Spieler wählt und spielt verdeckt eine Kommandokarte. Der Spieler, dessen Karte die wenigsten Kreise hat erhält die Priorität. Beginnend mit dem Spieler, der Priorität hat, benennt jeder Spieler einen befreundeten Commander und lässt ihn Befehle erteilen. Befehle werden an zulässige Einheiten in Anzahl und Typ, wie in der Befehlsleiste der gewähltem Kommandokarte angegeben ist, erteilt.

B) Aktivierungsphase
In dieser Phase aktivieren die Spieler, beginnend mit dem Spieler, der Priorität hat, abwechselnd mittels Befehlsmarker ihre nicht-aktivierten Einheiten. Außerdem wird auf Panik geprüft und es wird gewürfelt, um Niederhalten-Marker zu entfernen.

C) Endphase
In der letzten Phase werden alle Ziel- und Ausweichmarker vom Schlachtfeld entfernt, alle Befehlsmarker kommen zurück auf die entsprechenden Einheitenkarten und von jeder Einheit wird 1 Niederhalten-Marker entfernt. Zuletzt wird der Rundenzähler weitergerückt.

Die taktischen Herausforderungen des Spiels sind die vielen Optionen, mit deinen man seine Einheiten ausgestalten kann, sowie dass man die richtige Taktik gegen seinen Gegner und dessen Optionen wählt. Das im Grundspiel enthaltene Tutorial zeigt die grundlegenden Regelfunktionen sehr gut und es führt gut in das Spiel ein. Man kann nur empfehlen dieses Tutorial wirklich zu spielen, bevor man sich anderen Missionen widmet. Weitere Möglichkeiten gibt es vor allem um seine Armee zu personalisieren und nach seinen Geschmack zu gestalten. Dazu gibt es auch mittlerweile zahlreiche Erweiterungen, um z.B. klassische Waffen, Einheiten oder Fahrzeuge aus den Star Wars Filmen ins Spiel zu integrieren.

Star Wars: Legion – Grundspiel wurde von Alex Davy erfunden. Der US-amerkanische Spieleerfinder ist seit 2012 Creative Content Developer bei Fantasy Flight Games und wurde für seine Expansion für Relic bekannt. Zu Star Wars: Legion hat er viele Expansionen gestaltet.

Star Wars: Legion – Grundspiel, ursprünglich von Fantasy Flight Games, erschien im März 2018 bei Asmodee in deutscher Übersetzung. Wir haben bei unserem Test mit 2 Spielern ungefähr 2 bis 3 Stunden pro Partie benötigt.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
gut durchdachte und sehr taktische Spielmechaniken
die Spielfiguren sind sehr nett designt
die Star Wars Atmosphäre ist gut eingefangen
durch die Ausrüstung / Karten hat man einige Optionen
man kann tief in das Brettspiel eintauchen
Negatives
Rebellion und Imperium wirken leider ebenbürtig
Im Grundspiel noch wenig Auswahl an Einheiten

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.