Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte

| 26. April 2015 | 1 Comment

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte ist nicht nur ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden imperialen Offiziers und als Beute auch bei den Rebellen sehr beliebt, sondern auch für jeden Star Wars Fan ist es ein wahres Juwel. Sehr detaillreich und vor allem sehr akkribisch recherchiert bringt Autor Davide Wallace, ein ausgesprochener Kenner der Star Wars Materie dem Leser die Welt des Imperiums näher.

Buchcover

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte, Rechte bei Panini Books

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte ist für jeden Star Wars Fan eine sehr unterhaltsame Lektüre, für solche die sich bisher schon den Star Wars Filmen verweigert haben, bietet das Buch keinen Einstieg. Zu sehr richtet es sich an die Fans und die Leser, welche die Filme bereits kennen und mehr erfahren wollen. Schade ist dass es eine Lücke zwischen den großen Sternzerstörern und den kleinen Tie-Fightern gibt, so werden keine Fregatten und Kreuzer erwähnt. Eher peinlich sind ein paar Rechtschreibfehler und das im hinteren Teil des Buches der Tie-Hunter mit Tie-Hetzer übersetzt wird. Dennoch, kein echter Fan sollte an diesem Handbuch vorbei gehen.

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte wurde von hochrangigen Offizieren jedes imperialen Militärzweigs für alle kürzlich beförderten Kommandanten geschrieben und darin sind taktische Richtlinien und Vorgehensweisen vermerkt. Durch Missionsberichte und vertrauliche Dokumente wird das Handbuch perfekt ergänzt. In den Wirren nach der Schlacht um Endor fiel dieses streng geheime Handbuch der Imperialen Streitkräfte in die Hände der Rebellen, die es wiederum mit ihren persönlichen Notizen und Kommentaren versahen. Besonders gelungen ist, dass das Buch aus der Sicht des Imperiums geschrieben wurde, so als wäre der Leser ein Teil dieses Universum.

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte wurde vom US-amerikanischen Autor und ausgesprochenen Star Wars Fan David Wallace geschrieben. Schon während seines Studiums hat er sich in zahlreichen Star Wars Fanclubs engagiert und Artikel für diverse Magazine geschrieben. Vor dem vorliegenden Buch hat er auch schon Handbücher über und für Kopfgeldjäger, Sith, Jedis und andere Gruppierungen im Star Wars Universum geschrieben.

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte bietet auf interessante Weise die Geschichte, Aufbau und Ausrüstung des Imperialen Militärs, mit Sturmtruppen, Raumschiffe, Bodenfahrzeuge, Basen. Es gibt auch Abbildungen zu Uniformen, Rüstungen, eine Rangabzeichen-Tabelle, eine Sektorenkarte der Galaxis und auch zahlreiche Abbildungen wie die von Imperialen Propaganda Plakaten.

Star Wars – Handbuch der Imperialen Streitkräfte von David Wallace in der Übersetzung von Andreas Kasprzak ist seit 10. März 2015 bei Panini Books als gebundene Ausgabe verfügbar.
80% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives

aus Sicht des Imperiums geschrieben
Rebellennotizen sind eine nette Idee
hochwertiger Einband
DAS Buch für den Star Wars Nerd

Negatives

einige Rechtschreibfehler
es sind nicht alle Raumschiffe bebildert

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Es sind nicht nur ein paar Rechtschreibfehler, es sind Unmengen. Bei einem 20 Euro Buch schon ziemlich krass, bei 20 Euro auch komisch, dass es nicht genauso verarbeitet ist wie die Version in der Deluxe-Edition. Und die Rebellenkommentare sind schon etwas komisch aber man hat mit Wedge, Madine, Mon Mothma gute Charaktere gewählt.

    Das beste ist, man wartet aufjedenfall auf die US Version, die ist billiger und kommt ohne ein Totalversagen des Qualitätsmanagement aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.