Star Wars: Die letzten Jedi

| 28. Mai 2018 | 2 Comments

Star Wars: Die letzten Jedi von Regisseur Rian Johnson ist ein amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2017 und die achte Episode der Star-Wars-Filmreihe. In der Fortsetzung der Skywalker-Saga schließen sich die Helden aus Star Wars: Das Erwachen der Macht den Legenden der Galaxis an und erleben ein episches Abenteuer, in dem neue Mysterien der Macht aufgedeckt werden. Die Helden der klassischen Star Wars Saga treffen auf die Helden der nächsten Generation.

Star Wars: Die letzten Jedi, Rechte bei © 2018 & TM Lucasfilm Ltd.

Star Wars: Die letzten Jedi, Rechte bei © 2018 & TM Lucasfilm Ltd.

Star Wars: Die letzten Jedi schließt nahtlos an den Vorgängerfilm Star Wars: Das Erwachen der Macht an und während die 7. Episode ein wenig ein Remake der 4. Episode darstellte, ist der vorliegende Film zur echten Schnittstelle der Helden aus den klassischen Episoden, wie Luke Skywalker, Leia Organa, Chewbacca, C-3PO, R2-D2 und den neuen Helden, wie Rey, Finn und Poe Dameron, geworden. War die 7. Episode der Film von Han Solo, so ist die 8. Episode der Film von Luke Skywalker und Mark Hamill, aber auch Carrie Fisher prägen diesen Film ganz entscheidend. Es ist wirklich toll, dass man diesen Schauspielern nicht nur einen kleinen Cameo Autritt spendiert hat, sondern dass sie tragende Rollen haben.

Der Film bietet durchaus einige Überraschungen, aber er bietet auch ein paar kleinere Enttäuschungen. Ich persönlich finde ja diese Übergabe kommt fast noch einen Film zu früh, aber was ich wirklich misslungen finde ist das Schicksal von Luke Skywalker. Er verschafft zwar dem Widerstand die nötigen Augenblicke, die sie brauchen, aber das Ergebnis ist das gleiche, als wenn er sich selbst in die Schlacht gestürzt hätte. Doch trotz aller Kritik, auch an dem Humor, der ein bisschen zu albern wurde, ist der Film ein toller Film und bietet das richtige Star Wars Feeling.

Star Wars: Die letzten Jedi handelt von der Neuen Republik, welche zwar die planetenvernichtende Starkiller-Basis der Ersten Ordnung zerstört hat, aber nach der vorherigen Zerstörung von den 5 Welten ist sie extrem geschwächt. Sie steht am Abgrund und wird nur noch von Generalin Leias (Carrie Fisher) Widerstand verteidigt, für den auch Pilot Poe Dameron (Oscar Isaac) und der desertierte Ex-Sturmtruppler Finn (John Boyega) kämpfen.

Rey (Daisy Ridley), mit den Erfahrungen ihres ersten großen Abenteuers in den Knochen, geht unterdessen bei Luke Skywalker (Mark Hamill) auf dem Inselplaneten Ahch-To in die Lehre. Als der letzte Jediritter ist Luke der Vertreter und Hüter des Ordens. Auf ihm ruht die ganze Hoffnung, dass es doch noch Frieden in der gesamten Galaxis gibt. Doch schon bald fallen die ersten dunklen Schatten auf Luke und Rey. Anders als geglaubt, hat der damalige Schützling des alten Großmeisters, Kylo Ren (Adam Driver) seine dunkle und finstere Mission noch lange nicht aufgegeben, welche ihm durch den sinisteren Strippenzieher Snoke (Andy Serkis) aufgetragen wurde.

Star Wars: Die letzten Jedi ist eine gelungene Gratwanderung zwischen Altem und Neuen und jeder Fan wird etwas finden was ihm nicht gefällt, aber dabei sollte man nicht vergessen, dass das Märchen, und Star Wars ist für mich ein Science Fiction Märchen, weiterlebt. Vor allem die letzte Szene zeigt, dass die Hoffnung lebt. Und auch wenn sich die Galaxis von ihrer düstersten Seite zeigt, so gibt es das Licht der Jedi und ihre Hoffnung auf eine friedliche Zukunft.

Star Wars: Die letzten Jedi, mit einer Laufzeit von 152 Minuten, erscheint in nahezu perfekten Bild im Format: 2,39:1 / 16:9 und der cineastische Ton wird u.a. auf Deutsch in Dolby Digital plus 7.1 und auf Englisch in DTS-HD HR 7.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich zahlreiches Bonusmaterial:

  • Audiokommentar von Regisseur Rian Johnson
  • 14 zusätzliche Szenen
  • Der Regisseur und der Jedi (90 Min.)
  • Gleichgewicht der Macht
  • Szenenanalyse – Den Funken entzünden: Eine Schlacht im Weltraum
  • Szenenanalyse – Der Oberste Anführer Snoke
  • Szenenanalyse – Showdown auf Crait
  • Andy Serkis live!
Star Wars: Die letzten Jedi (Star Wars: The last Jedi) von Disney / Lucasfilm ist ab 04. Mai 2017 mit FSK 12 auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray verfügbar. Wir haben die Blu-ray auf einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gesehen.
90 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein Science Fiction Märchen findet seine Fortsetzung
Carrie Fisher und Mark Hamill in den Rollen ihres Lebens
technisch ist der Film einfach perfekt gemacht
trotz einiger Fehler ein toller und frischer Film
die Star Wars Atmosphäre ist neu, aber ungebrochen
Negatives
Staffelübergabe zwischen alter und neuer Generation ist zu früh
das Schicksal von Luke Skywalker ist misslungen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Leider der schlechteste Star Wars Film

  2. Ich würde nicht sagen der schlechteste Film aber eine grottige Fortsetzung, genau wie Attack of the Clones. Der Film ist voller Logiklücken, Mark Hamill spielt stark aber nicht mehr seinen eigenen Charakter, Carrie Fisher ist schwach wie schon im letzten Film, das Lob ist mir unbegreiflich. Selten war Leia derart passiv wie in den neuen Filmen. Genau wie bei TFA schon läuft mit dem Film so viel falsch, dass man sich fragen muss, ob hier überhaupt irgendjemand anders sich das Drehbuch eigentlich durchliest. Eine absolute Schande.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.