Spuren des Bösen: Teil 4 – 6

| 18. August 2017 | 0 Comments

Spuren des Bösen Teil 4: Schande, Teil 5: Liebe und Teil 6: Begierde ist eine österreichische Kriminal TV-Serie von Regisseur Andreas Prochaska aus dem Jahr 2010 bis 2017. Im Mittelpunkt steht der Kriminalpsychologe der Wiener Polizei, Richard Brock, mit Heino Ferch in der Hauptrolle.

Spuren des Bösen: Teil 4 - 6, Rechte bei Hoanzl

Spuren des Bösen: Teil 4 – 6, Rechte bei Hoanzl

Spuren des Bösen: Teil 4 – 6 wird durch die verschiedenen Nebenfiguren, welche sehr gut besetzt sind, aufgewertet. Heino Ferch spielt durchaus authentisch den persönlich so verschlossenen Psychologen, wirkt aber in einigen Szenen zu abweisend und kalt. Die Krimireihe selbst besticht dadurch, dass der Fokus nicht auf dem Mord oder der Überführung der Täter liegt, sondern im Motiv der Täter, also wie es dazu kam, dass sie zu diesen Taten fähig wurden. Regisseur Andreas Prochaska führt mit sehr leichter Hand Regie, die Dramaturgie der einzelnen Folgen zeichnet sich durch ihre deprimierende Grundhaltung aus. Auch die Musik und Effekte werden sehr minimalistisch eingesetzt und tragen zur gelungen Atmosphäre bei.

Spuren des Bösen: Teil 4: Schande beginnt damit, dass in Brocks Wohnhaus ein brutaler Mord verübt wird. Brocks heimliche Geliebte Paula ist die einzige Zeugin des Verbrechens. Ein gewisser Dr. Pliem nötigt Brock mit seiner Kenntnis der Affäre dazu, ihn zu therapieren. Sobald die Gespärche der ärztlichen Verschwiegenheitspflicht unterliegen, gesteht Pliem, dass alles, was er bislang über sich erzählt hatte, gelogen war. Doch als Brocks Patient ist Pliem für ihn unangreifbar. Brocks penibel geordnete Welt gerät aus den Fugen. Ist er das Opfer eines kranken Spiels, das Pliem mit ihm treibt?

Spuren des Bösen: Teil 5: Liebe beginnt damit, dass eine junge Frau ermordet wurde. Der Täter befindet sich noch am Schauplatz des Verbrechens, als die Polizei eintrifft. Zuerst beteuert er seine Unschuld, dann legt er ein Geständnis ab. Für Richard Brock kann der Mann die Tat unmöglich begangen haben. Das Geständnis macht keinen Sinn. Brock recherchiert auf eigene Faust und stößt auf eine Kommune, die nach verstörenden Grundsätzen lebt. Der Fall führt Brock tief in eine fast biblische Geschichte von Brudermord, Schuld und Sühne und den Versuch eine gerechte Gesellschaft aufzubauen.

Spuren des Bösen: Teil 6: Begierde beginnt damit, dass Clara Rink Richard Brock bittet ihr eine Einschätzung zu geben, ob ihr Mann, Johannes Rink, an einer Geisteskrankheit leidet. Richard erhält vom an später Schizophrenie erkrankten Johannes eine Telefonnummer und trifft auf ein Callgirl, Eva Faller. Brock begreift, dass Eva von Johannes Rink bedroht wird. Er versucht, sie zu schützen. Wenig später ist Johannes Rink tot, in Notwehr getötet von Richard Brock. Brock wird in Haft genommen. In dieser extremen Situation versucht er die Hintergründe der Tragödie, in die er tief verstrickt wurde, zu verstehen. Brock muss erkennen, dass verzweifelt Liebende oft einen langen Atem haben, um das zu erobern, was sie begehren.

Spuren des Bösen: Teil 4 – 6 wird mit gutem TV-Bild im Format 16:9 geboten. Der Ton wird auf Deutsch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Es gibt keine Extras.

Spuren des Bösen: Teil 4 – 6 von Hoanzl ist ab 24. Februar 2017 ohne FSK auf DVD verfügbar. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Motive der Täter, und das Privatlebens von Brock stehen im Mittelpunkt
die Dramaturgie und Regie setzen auf minimalistische Effekte
sehr gute Besetzung
Serie vermittelt gut die Atmosphäre, die aufgebaut wird
Negatives
Heino Ferch ist in seiner Darstellung zu verbissen, zu verschlossen
die Auflösung der Mordfälle selbst bietet keine Überraschungen
es gibt keinerlei Extras zur TV-Serie

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TV Serien

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.