Spider-Man – Trilogie

| 17. August 2014 | 0 Comments

Die Spider-Man – Trilogie von Regisseur Sam Raimi ist der gelungene Versuch eine etwas leichtere, humorvolle Variante der düsteren Superheldenverfilmungen, wie z.B. Batman, zu etablieren. Sam Raimi gelingt es eine spannende, emotionale und sehr authentische Comicverfilmung über den freundlichen Netzschwinger aus der Nachbarschaft umzusetzen.

DVD Cover

Spider-Man – Trilogie, Rechte bei Sony Pictures

Die Spider-Man – Trilogie zeigt kompakt die Entwicklung vom einfachen strebsamen jungen Peter Parker zum bekannten Netzschwinger, begleitet durch seine Liebe zu Mary Jane und einigen seiner bekanntesten Comic Gegner, die ihm wiederum das Leben schwer machen. Spider-Man wurde von Stan Lee und Steve Ditko im August 1962 für die Comic-Serie Amazing Fantasy Nr. 15 erschaffen und zählt zu den beliebtesten Superhelden von Marvel Comics. Schon seit der ersten Zeichentrick-Serie im Jahr 1967 folgten weitere, mal erfolgreichere aber meist wenig erfolgreiche Versuche Spider-Man als Zeichentrickserie oder Realfilm umzusetzen. Erst die Verfilmung der Trilogie von Regisseur Sam Raimi verhalf Spider-Man zum erfolgreichen Durchbruch als Leinwandstar und legte – obgleich nicht zugehörig – den Grundstein zum Marvel Cinematic Universe.

Spider-Man 1: Peter Parker (Tobey Maguire) ist ein normaler Junge, der als Waise bei seiner Tante May und seinem Onkel Ben aufwächst und obendrein für die schöne Nachbarstochter Mary Jane (Kirsten Dunst) schwärmt. Als er jedoch bei einer Schul-Exkursion von einer genmanipulierten Super-Spinne gebissen wird, entwickelt Peter plötzlich unglaubliche Fähigkeiten: Phantastische akrobatische Talente, einen übernatürlichen Instinkt für Gefahren und die Begabung, Netze zu spinnen. Aus großer Macht folgt große Verantwortung. Doch wirklich gefährlich wird es für ihn, als er sich dem Green Goblin (Willem Dafoe) stellen muss.

Spider-Man 2: Spider-Man (Tobey Maguire) trifft auf seinen neuen Gegenspieler, den ebenso genialen wie teuflischen „Doc Ock“ (Alfred Molina), der mit vier mächtigen Tentakeln ausgestattet ist. Mary Jane (Kirsten Dunst) hat mittlerweile eine Karriere als Schauspielerin begonnen und einen neuen Mann an ihrer Seite, sehr zum Missfallen von Peter, der immer noch gegen den ständigen Impuls ankämpfen muss, sein Doppelleben aufzugeben und Mary Jane endlich seine Liebe zu gestehen. Doch damit nicht genug, auch Peters Verhältnis zu seinem besten Freund Harry Osborn (James Franco) wird überschattet durch dessen abgrundtiefen Hass auf Spider-Man, den er für den Tod seines Vaters verantwortlich macht.

Spider-Man 3: Peter Parker (Tobey Maguire) hat es endlich geschafft seine Liebe zu Mary Jane (Kirsten Dunst) und seine Pflichten als Superheld in Einklang zu bringen. Doch schon ziehen am Horizont dunkle Wolken auf. Als sich Spider-Mans Anzug plötzlich pechschwarz verfärbt und ihm neue, ungeahnte Kräfte verleiht, verändert dies auch Peter und bringt die dunklen, rachsüchtigen Seiten seines Charakters ans Licht, Eigenschaften, die er schwer kontrollieren und beherrschen kann. Und bald ist Peter gezwungen, sich zwischen der verführerischen Kraft des neuen Anzugs und dem mitfühlenden Helden, der er einst war, zu entscheiden, denn zwei der meist-gefürchteten Schurken, Sandman und Venom, könnten beispiellose Macht erlangen und in ihrer Rachsucht Peter und jeden, den er liebt, bedrohen.

Die Spider-Man – Trilogie bietet ein wirklich gelungenes Bild, wobei Teil 2 + 3, Teil 1 noch übertreffen. Der Ton liegt bei allen drei Filmen in Deutsch und Englisch auf Dolby True HD 5.1 vor und wirkt äußerst dynamisch in seinem lebendigem Klangbild. Vor allem die Actionszenen wirken als wäre man dabei. Auch hier übertreffen Teil 2 + 3 noch die gute Qualität von Teil 1. Dafür ist das Bonusmaterial mehr als dürftig, dabei wäre hier viel vorhanden gewesen.

Spider-Man – Trilogie von Sony Pictures Home Entertainment ist ab 03. Juli 2014 mit FSK 16 auf Blu-ray und DVD erhältlich. Die Blu-ray haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • gelungene Superhelden-Verfilmung
  • lebendiges Klangbild, vor allem in Actionszenen
  • sehr gute Regie
  • farblich und kontrastreiches Bild

  • dürftige Extras
  • bereits allsamt bekannte Filmversionen

Rating
72%

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.