Sons of Anarchy – Staffel 1

| 13. Mai 2013 | 6 Comments

Der fiktive Motorrad Club Sons of Anarchy Motorcycle Club Redwood Original aka SAMCRO steht im Mittelpunkt der US-amerikanischen Dramaserie Sons of Anarchy. Welche Gemeinsamkeiten weißt die Serie mit Shakespeares Drama Hamlet auf? Schauen Sie sich das an und lesen Sie weiter.

Jacke mit SAMCRO´s Logo

Sons of Anarchy, Rechte bei Twentieth Century Fox

Sons of Anarchy ist eine ziemlich brutale Serie, aber die Action ist dabei nur Mittel zum Zweck. Die Serie besitzt psychologischen Tiefgang und der Cast ist hervorragend besetzt. Insbesondere die intrigante Gemma, Mutter von Jax und Ehefrau von Clay, ist wie eine Spinne inmitten ihrem Netz voller Intrigen und einer der interessantesten Charakter. Ich persönlich hätte mir nie gedacht dass sich hinter der Darstellering der Peg Bundy eine derart vielschichtige Schauspielerin verbirgt. Aber es gelingt Serienschöpfer Kurt Sutter die harten und gnadenlosen Rocker mit ihren Ängsten und Hoffnungen sehr menschlich dazustellen. Was mir neben den tollen Schauspielern gut gefällt ist die gute Plotentwicklung die manch überraschenden Twist macht und sehr authentisch wirkt. Auch wenn es in erster Linie eine Serie einer Verbrechergang und in zweiter Linie eine des Biker-Mileus ist, so wurde sie handwerklich hervorragend gemacht und die Grenzen von Gut und Böse verwischen in Charming, der Kleinstadt die sich mit SAMCROs arrangiert hat, ziemlich.

Der Motorrad-Club in der fiktiven Kleinstadt names Charming, nahe Oakland in Nordkalifornien gerät gleich in der ersten Folge in große Schwierigkeiten. Eine Waffenliederung für ihre Kunden wird von einer rivalisierenden Gang gestohlen. So lernt Präsident Clay Morrow (Ron Perlman) wie viele Freunde er wirklich hat und wieviel Ehre und Freundschaft unter Verbrechern zählt, während sich der junge Vizepräsident Jackson „Jax“ Teller (Charlie Hunnam), durch die Geburt seines Sohnes Abel viele Fragen nach dem Sinn und der Moral des Clubs stellt. Dies wird noch begünstigt durch das Auffinden eines Manifests seines Vaters, in dem dieser die Gründe für das Abrutschen SAMCROs in die organisierte Kriminalität beschreibt. In dieser schwierigen Zeit versuchen Feinde und vermeindliche Freunde sich einen Kuchen vom Einluss und der Macht SAMCROs zu holen. Mehr den je brauchen die SAMCROs ihre Cleverness und ihre Chuzpe um ihr Territorium gegen feindliche Gangs, Nazis und die Behörden zu verteidigen. Dabei schrecken sie weder vor Einschüchterung, Erpressung, Brandstiftung oder Mord zurück. Um ihre Bruderschaft zu verteidigen ist ihnen jedes Mittel recht.

Den erzählerischen Hauptstrang der Serie bildet die Entwicklung von Jackson Teller, der immer stärker an dem Weg, den SAMCROs eingeschlagen hat, zweifelt. Jackson und Clay beginnen sich gegenseitig zu belauern, misstrauen sich, aber retten sich gemäß ihres Ehrencodex auch immer wieder gegenseitig das Leben. Dabei versucht jeder, die anderen Mitglieder des inneren Zirkels auf seine Seite zu ziehen.

Wer mehr über Sons of Anarchy – Staffel 1 erfahren möchte, kann das hier nachlesen, über Sons of Anarchy – Staffel 2 berichten wir hier, über Sons of Anarchy – Staffel 3 berichten wir hier.

Weitere Nebenhandlungen sind der Kampf der amerikanischen ATF (Bundesbehörde zur Bekämpfung von Schmuggelaktivitäten) gegen SAMCROs, die Situation eines Gangmitglieds, dessen Frau möchte, dass er sich von der Gang lossagt und dass Jax frühere Freundin Tara nach Charming zurückkommt, während Jax ein Kind von seiner drogensüchtigen Ex-Frau bekommt.

Sons of Anarchy – Staffel 1 von Twentieth Century Fox ist ab 22. März 2013 auf DVD und blu-ray erhältlich.

Bewertung

PositivesNegatives

  • toller Cast mit hervorrangen Schauspielern
  • jedes Gangmitglied mit Tiefgang dargstellt
  • spannende Story mit Twists
  • tolle Entwicklung von Jackson „Jax“ Teller

  • bereits 2008 in den USA erschienen
  • mehr Verbrechensstory als Motorrad Feeling

Rating
84%

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Comments (6)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. avatar Markus sagt:

    Sons of Anarchy liegt über dem Seriendurchschnitt und das hat einen Namen: Katey Sagal.

    Wer hätte gedacht, dass sich hinter Peg Bundy eine derart vielschichtige Aktrice verbirgt. Gemma, ihre Figur, ist der mit Abstand interresanteste Charakter der Serie.

    Sagals Szenen als weibliches Familienoberhaupt, das zur Zielerreichung auch zu schmutzigen Mitteln greift, machen „SoA“ doch noch zu einem wahren Juwel, das ich sicher nicht gefunden hätte, wär ich nicht über diese Rezi gestolpert. Gut gemacht!

  2. avatar Miss Diablo sagt:

    Zu SoA kann ich zu allererst nur sagen: Geiles WOW!!

    SoA ist im Moment meine absolute Lieblingsserie und ich konsumiere eine Menge 😉

    Für mich ist bei SoA alles geil. Die Story, die Action, die Gespräch und auch die Entwicklung der Charaktere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.