Sleeping Beauties

| 14. Januar 2018 | 0 Comments

Sleeping Beauties von Stephen und Owen King ist ein apokalyptischer Roman mit Hoffnungsschimmer. Während der Horrorfaktor eher gering bleibt, ist viel Mystik und eine Brise Esoterik im Spiel. Der Roman ist ziemlich spannend geschrieben, wenngleich einem einige Versatzstücke aus anderen Stephen King Romanen bekannt vorkommen. Die Zusammenarbeit von Vater und Sohn fiel auf jeden Fall auf fruchtbaren Boden.

Sleeping Beauties von Stephen King, Rechte bei Heyne

Sleeping Beauties von Stephen King, Rechte bei Heyne

Sleeping Beauties liest sich nicht nur wegen des Titels ein wenig wie ein Märchen. Überall auf der Welt schlafen die Frauen ein und wachen nicht mehr auf. Welche Konsequenzen hat das, außer qualvolles Leid für die betroffenen Familien? Erstaunlich fand ich, dass zwar die Welt aus den Fugen gerät, soziale Systeme zusammenbrechen, die Behörden gelähmt werden, aber die technischen Einrichtungen noch weiterhin funktionieren und anscheinend gewartet und überwacht werden. Es gibt also durchaus logische Mängel, aber das Buch selbst ist sehr gut geschrieben, und es gelingt den beiden Autoren mit einer überraschenden Wendung, oder vielmehr mit einem überraschenden Perspektivenwechsel wieder Schwung in das Buch zu bringen.

Trotzdem gibt es ein paar langatmige Stellen und ein wenig Kürzung hätte den Roman noch stärker gemacht. Überraschend war für mich auch, dass es viele Frauenfiguren gibt, die zunächst einen wichtigen Part einnehmen und dann recht sanft aus dem Spiel genommen werden, was bei der Haupthandlung auch kein Wunder ist. Dadurch wird die Gefahr auch deutlich spürbarer.

Sleeping Beauties handelt von einem faszinierenden und schrecklichen Phänomen, welches die Welt heimsucht. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie weckt oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien. Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort? Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten. Eine Frau allerdings, die mysteriöse Evie, scheint gegenüber der Pandemie immun zu sein. Ist sie eine genetische Anomalie, die sich zu Versuchszwecken eignet, oder ist sie ein Dämon, den man vernichten muss? Schauplatz und Brennpunkt ist ein kleines Städtchen in den Appalachen, wo ein Frauengefängnis den größten Arbeitgeber stellt.

Bis auf wenige Ausnahmen bleiben viele der Figuren recht blass, womöglich auch weil einige recht schnell entschwinden, andere in den Hintergrund gedrängt werden. Oft verlieren sich die beiden Autoren auch ein wenig in, für die Geschichte selbst schlussendlich irrelevante Details. Überraschend ist wie offensichtlich mystisch, ja fast esoterisch angehaucht das Buch einem erscheinen mag.

Owen King wurde im Jahr 1977 in Bangor, Maine geboren und ist das jüngste der drei Kinder von Stephen und Tabitha King. Seine Ehefrau ist ebenfalls Schriftstellerin und er selbst hat vor allem Kurzgeschichten, aber auch Comics geschrieben. Nach seinem Debütroman ist Sleeping Beauties sein zweiter Roman und die erste Zusammenarbeit mit seinem Vater.

Stephen King wurde im Jahr 1947 in Portland, Maine, geboren und zählt zu den erfolgreichsten amerikanischen Schriftstellern. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten. Sein erster Romanerfolg, „Carrie“, erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.

Der Heyne Verlag gehört seit 2003 zur Verlagsgruppe Random House und vertreibt Literatur abseits der ausgetretenen Mainstream-Pfade, auf denen sich alle tummeln. Das ist das Motto des 2005 gegründeten Labels Heyne Hardcore. Sleeping Beauties erschien im Original unter dem Titel Sleeping Beauties im Verlag Scribner.

Fotos: Shane Leonard; Heyne und Verlagsgruppe Random House
Sleeping Beauties von Stephen und Owen King, in der Übersetzung von Bernhard Kleinschmidt, ist seit 13. November 2017 bei Heyne als gebundenes Buch mit Schutzumschlag, Hörbuch und eBook verfügbar.
81 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
es liest sich wie ein modernes Märchen
es gibt immer wieder Wendungen, die Schwung bringen
lässt sich sehr schnell lesen, hat ein spannendes Finale
eine faszinierende Ausgangsbasis
Negatives
es fehlt einem fast ein wenig der Horrorfaktor
die Figuren bleiben großteils sehr blass

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.