Silentium

| 20. Juli 2016 | 1 Comment

Silentium von Regisseur Wolfgang Murnberger ist ein österreichischer Kriminalfilm aus dem Jahr 2004 und die Verfilmung der gleichnamigen Literaturvorlage von Wolf Haas. In der Hauptrolle ist Josef Hader, welcher auch am Drehbuch mitschrieb. Er ist als Simon Brenner zu sehen, welcher zu beweisen versucht dass der Schwiegersohn des Festspielpräsidenten ermordet wurde. Der Film ist auch in der kompletten Brenner Box von Hoanzl erschienen.

Blu-ray Cover - Silentium, Rechte bei Hoanzl

Silentium, Rechte bei Hoanzl

Silentium löst sich stärker von der Literaturvorlage, wenngleich es dem Trio Murnberger, Hader und Haas gelingt den Geist und den Witz zu erhalten. Einer der auffälligsten Unterschiede ist dass Berti, gespielt vom Simon Schwarz, in den Film geschrieben wurde. Schön ist dass diesmal der so markanten Erzählstimme mehr Raum eingeräumt wurde, denn Herr Hermes agiert hervorragend als Erzähler.

Komm, süsser Tod ist der vierte der Brenner-Kriminalromane gewesen und wurde nach Komm, süsser Tod als zweiter Film umgesetzt. Josef Hader ist dabei als ideale Besetzung des Simon Brenners zu sehen, decken sich doch auch viele persönliche Charakterzüge. Der Film ist gleich wie der Roman ein wenig düsterer als seine Vorgänger gestaltet.

Silentium verschlägt Simon Brenner nach Salzburg. Der Schwiegersohn des Festspielpräsidenten ist tot, angeblich war es Selbstmord. Für die Kirche ist das eine glückliche Fügung, hat doch der Tote erst vor kurzem mit skandalträchtigen Erinnerungen an seine Jugend im Knabenkonvikt aufhorchen lassen. Brenner (Josef Hader) hat andere Sorgen. Doch die attraktive Witwe des soeben Verblichenen macht ihm schöne Augen und ein finanziell verlockendes Angebot. Sie glaubt, dass ihr Mann ermordet wurde und Brenner soll das beweisen. Ein Glück, dass ihm sein alter Freund Berti (Simon Schwarz) zu Hilfe kommt. Ihre Ermittlungen führen sie in die verschwiegene Welt des Konvikts und hinter die Kulissen der Festspiele. Die Spitzen der Gesellschaft haben ihre eigene Auffassung vom Lauf der Gerechtigkeit.

Jetzt ist schon wieder was passiert.

Silentium ist dabei ein recht grotesk-bizarrer Film geworden, wobei der Ekelfaktor unnötigerweise hoch gehalten wird. Die Nebenrollen sind ebenfalls gut besetzt, bis auf den an sich sehr geschätzten Joachim Król als Sportpräfekt Fitz. Man hat dabei ständig das Gefühl dass er sich nicht wohl fühlt und keinen Zugang zu seiner Rolle findet.

Der österreichischer Regisseur und Drehbuchautor Wolfgang Murnberger hatte bereits mit seinem zweiten Film Ich gelobe, mit autobiografischen Zügen, einen großen nationalen Erfolg. Später machte er mit der Verfilmung der Brenner Romane von sich reden.

Josef Hader ist ein mit zahlreichen Preisen geehrter österreichischer Kabarettist, Schauspieler und Autor. Er ist einer der bekanntesten und populärsten Kabarettisten und war bei vielen der erfolgreichsten österreichischen Filmproduktionen mitverantwortlich.

Silentium wird mit einem sehr guten Bild im Format des Original Filmmaterial 720×576 hochskaliert auf 1920x1080p geboten. Der Ton wird auf Deutsch in DTS HD-Master Audio 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a. ein Making of, Deleted Scenes, die Featurettes der Berlinale PK & Premiere sowie einer Lesung Wolf Haas.

Silentium von Hoanzl ist ab 18. September 2015 mit FSK 16 auf Blu-ray verfügbar. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
82% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
Fortsetzung, welche den ersten Film noch übertrifft
der Erzählstimme wird mehr Raum eingeräumt als im ersten Film
Beri alias Simon Schwarz ist wieder mit dabei
eine grotesk-bizarre und schwarzhumorige Kriminalkomödie
Negatives
Joachim Król kann in seiner Rolle nicht wirklich überzeugen
der Ekelfaktor wird künstlich hochgehalten

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.