Sangre #1: Sangre, die Überlebende

| 4. Dezember 2017 | 0 Comments

Sangre, die Überlebende ist ein Comic, in dem es um ein junges Mädchen geht, das seine Familie bei einem Piratenangriff verloren hat und nun alleine in einer durchaus grausamen Welt zurechtkommen muss. Doch sie hat ein Ziel, sie möchte ihre Mutter finden und Rache nehmen an den Piraten, die ihren Vater und Bruder ermordet haben.

Sangre #1: Sange, die Überlebende - Cover

Sangre #1: Sange, die Überlebende – Cover, Rechte bei Splitter

Die junge Sangre genießt das Leben, tobt herum, hat ihre Familie um sich, doch dann sieht sie wie ihr Freund, mit dem sie gerade fangen gespielt hat, von Piraten einfach ermordet wird. Dann geht es auch den meisten anderen der Truppe an den Kragen und Sangre sieht wie ihr Vater und ihr Bruder getötet werden, der Bruder, der ihr kurz zuvor noch zur Flucht verholfen hat, sie retten wollte, was ihm auch gelungen ist.

Sie landet im Wasser und wird von einer Schiffsmannschaft gefunden und geborgen. Dort kümmert sich Lady Ydrelena um sie und erfährt was die Piraten ihrer Familie angetan haben. Von da an lebt sie in Kahago, auch wenn sie dort nicht von allen gern gesehen wird, da sie in einer Einrichtung unterkommt, in der sonst vor allem adelige junge Damen erzogen werden.

Lady Ydrelena hält viel von ihr, doch sie möchte auch herausfinden, wer diese Piraten sind und vor allem welcher Ligat sich ihnen angeschlossen hat. So führt sie Experimente mit Sangre durch, die ihr helfen sollen sich an die Piraten zu erinnern. Doch durch diese entdeckt Lady Ydrelena auch, dass Sangre das Finstere Mal trägt, eine Finsternis, die versuchen wird das junge Mädchen zu beherrschen und gegen die Sangre ankämpfen muss. Doch dann geschieht eine Kleinigkeit und Sangre wird der Einrichtung verwiesen.

Sie wird in die Stadt gebracht und soll bei einem Kesselflicker leben, der Waisenkinder aufnimmt. Auf dem Weg dorthin trifft sie auf Wolf, ihren weißen, tierischen Begleiter. Doch der Kesselflicker scheint kein freundlicher Mann zu sein und so läuft Sangre weg und versteckt sich mehrere Jahre in einem Schiffswrack. Schließlich macht sie sich auf den Weg den Ligaten zu finden.

Mit der Zeit findet sie die Namen der Piraten heraus, Yrisa der Stryge, Tinduff er Einäugige, Hentsch der Grausame, Rugleis der Oger, Fesolggio der Unerbittliche, Donnadion der Naive und Hovanne die Unschlüssige. Sangres Rachefeldzug beginnt.

Das Szenario wurde von Christophe Arleston geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Adrien Floch, die Designs von Fred Blanchard und die Farben von Claude Guth. Adrien Floch wurde 1977 in Paris geboren, lebt in der Bretagne und wollte schon früh Comics zeichnen. Durch seine Ausbildung zum Werbefachmann lernt er die Grundlagen des Zeichnens und nimmt an einigen Zeichenwettbewerben teil, um seinem Ziel näher zu kommen. So kommt er auch dazu die Zeichnungen für das Szenario von Fatal Jack zu machen. Seit 2001 ist er als Comiczeichner tätig.

Christophe Arleston ist ein französischer Comicautor, der in Marseille Journalismus studierte und zunächst als Hörspielautor arbeitete. 1989 begann er als Comicautor und konnte mit Die Meisterkartographen seinen ersten Erfolg feiern. Die Sage um de magische Welt von Troy ist seine bekannteste Arbeit.

Sangre #1: Sangre, die Überlebende ist die deutschsprachige Ausgabe der gleichnamigen französischen Serie von Éditions Soleil und wurde von Splitter am 20. Juli 2017 als Hardcover, in der deutschen Übersetzung durch Tanja Krämling, herausgebracht.
86 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
interessante Geschichte mit sympathischen Hauptfigur
schöne, detaillierte Zeichnungen
Emotionen der Figuren werden schön transportiert
man fühlt mit Sangre mit
Spannung wird gut aufgebaut, will wissen wie es weiter geht
Negatives
finsteres Mal/die Finsternis zu wenig beschrieben
keine größeren Konsequenzen für den Machtmissbrauch
es bleiben noch viele Fragen offen

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.