Saga 2

| 15. November 2014 | 0 Comments

Im zweiten Band der Sci-Fi Saga von Vaughan und Staples setzt sich die Story in gleicher Stärke fort – die Reisenden sind weiterhin auf der Suche nach einer Oase, wo sie zur Ruhe kommen können. Dabei geraten sie jedoch immer wieder in schwierige Situationen oder müssen geschickt vorgehen, um nicht von ihren Verfolgern aufgegriffen zu werden.

http://www.cross-cult.de/science-fiction-titeldetails/items/saga-2.html

Saga, Rechte bei Cross Cult

Alana und Marko bekommen auf ihrer Reise Gesellschaft von Markos Eltern, und wir sehen wie sie damit umgehen, dass ihre Enkelin ein Mischling ist. Prinz Robot IV und Der Wille sind den Flüchtenden nach wie vor auf der Spur, und Markos sitzen gelassene Verlobte ist nun ebenfalls hinter ihm her, um ihm einige (wahrscheinlich unangenehme) Fragen zu stellen.

Vaughan spinnt den Story-Faden in seinen Dialogen weiter, die auf mehr Verwicklungen in den zukünftigen Bänden andeuten. Die gedungenen Mörder auf Markos und Alanas Spuren zum Beispiel sind noch schattenhaft, doch die wenigen Hinweise deuten auf eine tiefere Geschichte hin. Der Wille bekommt Verstärkung von Gwendolyn, hat sich damit aber vielleicht(, mal sehen was Band 3 bringt) mehr Probleme aufgeladen als gedacht.

Staples und Vaughan verlassen sich auch in Band 2 auf der einen Seite auf klare Bilder, die mit wenigen Mitteln aber großem Können auch die kleinsten Gefühlsnuancen widergeben, und auf Dialoge, die teils die Geschichte voranbringen, teils Ereignisse andeuten, die noch stattfinden könnten. Oder Rückblicke, die uns Ereignisse im Jetzt erklären sollen, Drogenträume und Visionen, oder ganz schlicht und profan der Tod geliebter Personen, seien sie Monster mit sechs Augen und acht Beinen oder Menschen mit Fernsehern als Kopf.

So ist ganz einfach erklärt, warum Staples 2013 unter anderem den Harvey Award als Best Colorist und Best Artist, Vaughan als Best Author bekommen hat, sowie Preise als Best New Series und Best Continuing/Limited Series für die Serie. Zusätzlich gab es noch drei prestigeträchtige Eisner Awards und einen HUGO Award.

harvey-logo-nominee

Ein kleiner Wermutstropfen für mich ist die Erzählperspektive: die Geschichte wird wie in Band 1 aus der allwissenden Perspektive der Hazel, Markos und Alanas Tochter erzählt, was mir das Gefühl gibt, der Erzählperson gegenüber ständig hilflos ausgeliefert zu sein. Dies ist aber nur eine persönliche Vorliebe, andere Leser werden vielleicht besser damit umgehen.

Dennoch gibt es auf dem Markt kaum einen Comic der bei so vielen Lesern und Kritikern so gut angekommen ist wie Saga – er bedient sehr viele Genres – es ist eine Liebesgeschichte inmitten einer abgefahrenen Sci-Fi-Welt mit Magie, Raumschiffen, Königshäusern und einem blutigen Krieg. Dazu kommt noch eine Ästhetik, die Fans von amerikanischen bzw. frankobelgischen Comics ob ihres phantastischen Realismus gefallen wird, die aber auch Manga-Fans nicht misfallen sollte.

Wenn Sie daran denken, mit einer neuen Comicserie anzufangen, geben Sie Saga eine Chance: es gibt hier kaum die Gefahr, im endlosen Dschungel von Spin-offs und Parallelwelten verlorenzugehen, das bringt Saga sehr ordentlich in einer Serie unter.

Saga 2 (dt. Ausgabe) erschien bei Cross Cult Comics am 05. Dezember 2013.

Bewertung

PositivesNegatives

  • Saga geht in Band 2 stark weiter
  • phantasievolles Worldbuilding
  • Charaktere glaubhaft in die Welt eingebettet

  • Erzählperspektive von Hazel gewöhnungsbedürftig

Rating
91%

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Lektorin & Sprachwissenschafterin. Außerdem: Büchervertilgerin & passionierte Kinogängerin. Nintendo-Nerd. Pen-&-Paper-Prinzessin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.