Rings

| 29. Juni 2017 | 0 Comments

Rings von Regisseur F. Javier Gutiérrez ist ein amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2017 und der dritte Teil der The-Ring-Reihe, welche ein Remake der japanischen Ringu Filme sind, die auf der Buchserie des japanischen Autors Kōji Suzuki basieren. Wobei sich alle Filme auf das erste Buch beziehen, da die Buchreihe im Verlauf immer stärker in Richtung Science Fiction abgleitet.

Rings, Rechte bei Paramount

Rings, Rechte bei Paramount

Rings spielt 13 Jahre nach dem ersten Teil der Horror-Serie und auch ohne Vorkenntnis der ersten beiden Teile, welche in sich durchaus zusammenhängen, kann man dem Film folgen, denn die Vorgeschichte von Samara wird im vorliegenden Film wesentlich detailgetreuer herausgearbeitet. Auch wenn sich die bisherigen Ring Verfilmungen, gleich ob die japanischen Filme oder die US Remake Version, vor allem auf das erste Buch von Kōji Suzuki beziehen, bieten sie einiges an Stoff. In den späteren Büchern entdecken Wissenschaftler einen Virus, der die Todesfälle verursacht und im letzten Buch der Reihe war es ein matrixähnliches Projekt, welches schiefgegangen ist und den Virus freigesetzt hat. Von einem Horrorfilm haben sich die Bücher zu einer apokalyptischen Dystopie entwickelt, wovon jetzt einiges in Ansätzen in dieser weiteren Ring-Verfilmung aufgenommen wurde.

Man bemüht sich aber den Horror immer mal wieder zu betonen und dem Genre treu zu bleiben, wenngleich die Schockeffekte, welchen man in Ring und Ring 2 als Zuseher ausgesetzt war, hier nicht im selben Ausmaß vorkommen und vor allem diese beklemmende, stellenweise sogar leicht klaustrophobische Atmosphäre hier nicht aufkommt. Der Film hat so seine guten Momente, aber als Gesamtwerk betrachtet ist er doch enttäuschend gewesen.

Ich denke dauernd über diese Geschichte nach. Da ist dieses Video, dass dich umbringt, sieben Tage nachdem du es dir ansiehst… In der Sekunde, in der es zu Ende ist, klingelt das Telefon und eine Stimme sagt….
Sieben Tage

Rings beginnt mit der Entdeckung eines verstörenden Videos durch Biologie-Professor Gabriel (Johnny Galecki), welches jeden, der es sieht, binnen sieben Tagen töten soll. In einer außerplanmäßigen Projektgruppe will er mit seinen Studenten Samaras Geheimnis auf die Spur kommen. Aber wie sollen sie den Dämon besiegen und den Fluch brechen, wenn das Video sich im Netz verbreitet und jetzt Menschen weltweit bedroht?

Der Film selbst wurde, mit wenigen Ausnahmen, mit recht jungen oder zum Teil noch recht unbekannten Schauspieler besetzt, was sich leider auch in der schauspielerischen Qualität niederschlägt. Man verliert recht schnell den Überblick über die verschiedenen Figuren, weil sie so austauschbar wirken. Ausnahme wären Johnny Galecki als Professor Gabriel und Vincent D’Onofrio als Burke, der dem Verleih besonderes Gewicht verleiht.

Rings ist auch sicher der Film, welcher so viel wie noch nie über den Hintergrund von Samara aufzeigt und man kann gespannt sein, ob es eine Fortsetzung geben wird. Das Potential wäre sicher vorhanden. Schade ist, dass das Drehbuch von David Loucka, Jacob Estes, Akiva Goldsman nicht auf das Ende von Ring 2 eingegangen ist. Im Grunde setzen die Autoren die Handlung vom ersten Ring Film fort. Das Drehbuch versucht, was man in den ersten Filmen möglichst vermieden hat, zu erklären wie der Fluch entstanden ist.

Rings wird überwiegend mit einem recht guten, hellen aber stellenweise dem Genre geschuldeten düsterem Bild im Format 1,78:1 Widescreen in High Definition geboten. Der saubere Ton wird u.a. auf Englisch in DTS-HD Master Audio Surround 7.1 und auf Deutsch in Dolby Digital Surround 5.1 präsentiert. Folgendes Bonusmaterial findet sich unter den Extras auf der Blu-ray:

  • Der Kreis des Schreckens schließt sich
  • Wiederbelebung der Toten: Die Rückkehr von Samara
  • Unheimliche Szenen
  • Entfallene/Erweiterte/Alternative Szenen
Rings(Rings) von Paramount ist ab 15. Juni 2017 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray verfügbar. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW angeschaut.
60 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
der dritte Film ist besser als die Fortsetzung Ring 2
Regisseur F. Javier Gutiérrez versucht einen neuen Weg zu gehen
Vincent D’Onofrio überzeugt als Burke
Negatives
schauspielerisch, bis auf wenige Ausnahmen, sehr schwach besetzt
man vermisst die alte Ring Atmosphäre ein wenig
das Drehbuch weißt einige Schwächen auf
ein Horrorfilm ohne ein echter Horrorfilm zu sein

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.