Resident Evil: Vendetta

| 20. November 2017 | 0 Comments

Resident Evil: Vendetta von Regisseur Takanori Tsujimoto ist ein japanischer Horror-Action-Animationsfilm aus dem Jahr 2017, basierend auf der Videospiele-Reihe Resident Evil. Als Besonderheit wird im Film oft die Egoshooter-Perspektive verwendet, wie man sie von den Videogames kennt, um noch stärker die Videogame-Atmosphäre einzufagen.

Resident Evil: Vendetta, Rechte bei Sony Pictures

Resident Evil: Vendetta, Rechte bei Sony Pictures

Resident Evil: Vendetta ist näher an der Videospiele-Reihe dran als die Realfilme, auch wenn die Darstellung von Leon zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, aber er trägt durchaus den Film. Die vielen Kampfszenen verschleppen wohl ein wenig die Handlung, aber gerade Videospielfans dürfte es dabei in den Fingern jucken und sie möchten wohl am liebsten sofort danach eines der Videospiele spielen wollen.

Resident Evil: Vendetta handelt von einem skrupellosen Feind, der auf Rache aus ist und einen neuen brutalen und tödlichen Virus auf die Menschheit loslässt. BSAA Captian Chris Redfield fordert Hilfe von Agent Leon S. Kennedy und Professor Rebecca Chambers an, um den Todesboten in die Knie zu zwingen und New York City zu retten.

Resident Evil: Vendetta zeigt durchaus eindrucksvoll wie spannend und realitätsnah man solche Animationsfilme gestalten kann. Allerdings zeigt der Film auch Schwächen solcher Filme, denn die Mimik der einzelnen Figuren wirkt doch recht hölzern. Leider hat auch das Drehbuch so manchen Logikfehler und das Privatleben der Figuren wird im Film ausgeblendet. Da sie aber anscheinend nicht zum ersten Mal die Welt vor dem T-Virus, oder einem seiner Ableger retten, wäre es durchaus spannend gewesen hätte das ganze ein wenig gemenschelt.

Resident Evil ist eine der bekanntesten Survival-Horror Videospiel-Reihen und handelt vom Kampf gegen den T-Virus, welcher, wenn er freigesetzt wird, die Menschen in zombieähnliche Wesen verwandelt. Mittlerweile ist mit Resident Evil 7: Biohazard der neueste Ableger der Videospiel-Reihe auf den aktuellen Konsolen erschienen. Die Realfilm-Reihe wurde mit Resident Evil – The Final Chapter beendet.

Resident Evil: Vendetta mit einer Spieldauer von ca. 97 Minuten wird mit einem recht buntem Bild im Format 16:9 Widescreen (1.78:1) geboten. Der klare Ton wird u.a. auf Deutsch und Englisch in DTS-HD MA 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a. folgendes Bonusmaterial:

  • Kommentar der Filmemacher
  • Bilder-Galerie
  • Von CGI bis zur Umsetzung: Die Kreaturen
  • Von CGI bis zur Umsetzung: Die Gestaltung von Vendetta
  • Motion Capture Set Tour mit Dante Carver
Resident Evil: Vendetta von Sony Pictures ist mit FSK 18 auf Blu-ray und DVD überall im Handel erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
69 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ist recht Nahe an der Videospiel Reihe
es gibt eine Ego-Shooter Atmosphäre
sehr spannende Kampfsequezen
nicht nur für Resident Evil Fans spannend
Negatives
das Drehbuch hat einige Schwächen
Leon ist recht gewöhnungsbedürftig
es fehlt an Zwischenmenschlichkeit

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen.

Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr….

Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.