Red Dawn

| 16. Januar 2013 | 0 Comments

In „Red Dawn: Der Kampf beginnt im Morgengrauen“ wird der Kultklassiker von John Milius, „Die Rote Flut“ aus dem Jahr 1984 frisch erzählt. Ist die Geschichte noch spannend, kann man die Allegorie von damals noch anwenden? Schauen Sie sich das an und lesen Sie weiter.

RD

Red Dawn: Der Kampf beginnt im Morgengrauen, Rechte beim Verleih

Red Dawn: Der Kampf beginnt im Morgengrauen ist eine Spur weniger brutal als sein Original und die Besatzer werden auch nicht als dumm und stupide dargestellt. Vielmehr stehen die Widerstandsgruppe selbst und ihre Taten im Vordergrund, doch auch wenn die Besatzungsmacht diesmal viel westlicher, viel amerikanischer dargestellt wird, und die Charakter durchaus interessant Ansätze bieten, wird das schnell durch plumpe Actionszenen verspielt. Auch der Zeitraum der Handlung wurde gegenüber dem Original gestrafft, was aber nicht den Film verbessert, im Gegenteil im Original wurde damit die Möglichkeit geboten die Charakter weiterzuentwickeln, diesmal bleiben dafür nur ein paar Tage. Neben den durchaus überzeugenden Actionszenen und ein paar patriotischen Sprüchen bleiben nur ein paar bemüht dargebrachte Charakter, die nicht überzeugen können oder vielmehr nicht durften und Stereotypen blieben. Leider, muss man sagen, ist der Film dann doch nur ein actionreiches, trashiges Remake eines Films geworden, der noch eine Botschaft hatte.

Bei Red Dawn, unter der Regie des bekannten Stuntkoordinators und Second Unit Director Dan Bradley, welcher bei Blockbustern wie Bourne Ultimatum, Superman Returns, Spiderman 2 + 3, etc. die Actionszenen geprägt hat, handelt es sich um ein Remake des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1984. Ursprünglich war gedacht die Russen des Originals durch Chinesen zu ersetzen und der Film war auch bereits abgedreht als man beschloss die chinesischen Besatzungstruppen durch nordkoreanische zu ersetzen.

Spokane ist eine US amerikanische Kleinstadt wie viele andere. Nachdem am Vorabend das örtliche Footballteam, die Wolverines eine Niederlage einstecken mussten, tauchen am Morgen des nächsten Tages feindliche Fallschirmtruppen am Himmel auf. Der US Marine Jed Eckert (Chris Hemworth) und sein hitzköpfiger Bruder Matt (Josh Peck) können sich mit einer Gruppe von Teenagern in den Wald durchschlagen und sich dort zunächst verstecken. Sie beschließen den Kampf gegen die feindlichen Besatzungstruppen unter Captain Cho (Will Yun Lee) aufzunehmen. Dabei werden von ihnen schwierige Entscheidungen verlangt und sie werden auch mit Verrat konfrontiert. Die Gruppe lernt wie grausam und hart Krieg ist. Als alles verloren scheint treffen sie auf drei US Marines in geheimer Mission und kämpfen, mit neuer Hoffnung für ihre Freiheit.

Wer selbst einmal in den Widerstand gegen die nordkoreanischen Besatzungstruppen gehen möchte, dem sei das Computergame „Homefront “ ans Herz gelegt. Dieses Game, erschienen 2011 für Xbox 360, PC und PS3

Neben Chris Hemsworth (Thor, Snow White and the Huntsman, Avengers,…) und Josh Peck (The Timber, The Wackness,…) sind u.a. Adrianne Palicki als Toni, die alte Flamme von Jed Eckert, Isabel Lucas als Erica die Schwester von Toni und Freundin von Matt, Josh Hutcherson als Robert der Technikfreak, Edwin Hodge als Danny der Sohn des Bürgermeisters, Connor Cruise als Dary der Streber von der High School mit dabei.

Red Dawn: Der Kampf beginnt im Morgengrauen startet ab 27. Dezember 2012 in den österreichischen Kinos.

Bewertung

PositivesNegatives

  • actionreiche Umsetzung
  • Aktualisierung ans Weltgeschehen gelungen
  • gute Riege an jungen Schauspielern

  • Charakterentwicklung nicht glaubhaft
  • Stereotypen statt Charakter
  • Handlung vorhersehbar
  • zu viel Wert auf Action, zu wenig auf Handlung
  • unglaubwürdige Charakterentwicklung
  • Botschaft wurde der Action geopfert

Rating
44%

Tags: , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen.

Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr….

Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.