Puppengrab

| 8. November 2014 | 0 Comments

Neil Sheridan versinkt im Selbstmitleid, als sein Freund, ein Polizist vorbeikommt um die Hilfe des Ex-FBI-Agenten zu erbitten. Eine junge Frau wurde getötet und es scheint fast so, als wäre es ein Täter, den sie eigentlich gedacht hatten, erwischt zu haben. Leider wurde dieser Mann aber auf der Flucht erschossen. Es ist eine heikle Situation, doch immer mehr deutet alles darauf hin, dass der wahre Täter noch auf freiem Fuß ist.

Puppengrab - Cover

Puppengrab – Cover, Rechte bei Knaur

Alles beginnt damit, dass Rick Sacowicz, ein Polizist, bei Neil Sheridan auftaucht, der gerade in Selbstmitleid versinkt und sich Tag um Tag schön trinkt. Doch das Verbrechen, bei dem Rick Hilfe möchte, interessiert den Ex-FBI-Agenten, schließlich geht es um einen Fall, den er eigentlich gedacht hatte abgeschlossen zu haben. Der neue Mordfall scheint fast so, wie der damals, allerdings dürfte das nicht sein, denn der damalige Mörder ist tot.

Mit der Zeit kommen die beiden Freunde drauf, dass sie tatsächlich einen Fehler gemacht haben. Damit wird die Situation brenzlig, denn ihnen sollte nicht noch ein Fehler passieren. Doch das ist nicht so einfach, denn Neil verliebt sich in Beth Denison, die jedoch in die Mordfälle verwickelt ist und deren Leben nach und nach immer mehr in Gefahr gerät, auch weil Neil immer mehr Zeit mit ihr verbringt.
Und dann gibt es noch die alten, wertvollen Benoit Puppen, die mit den Morden Gemeinsamkeiten aufweisen, doch was ist der tiefere Sinn dahinter?
Werden die Polizisten den Mörder rechtzeitig fassen können, oder bleibt er ihnen ein paar Schritte voraus?

Der Thriller ist flüssig geschrieben und leicht zu lesen, bietet aber auch viel Spannung, sodass man das Buch gar nicht wieder aus der Hand legen möchte. Interessant ist, dass man in der Mitte des Buches schon glaubt, dass es bald aus ist und dennoch folgen einige interessante Kapiteln und die Jagd nach den Mörder geht doch bis fast ans Ende des Buches. Die Autorin Kate Brady versteht es den Leser zu fesseln. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sie für das Buch auch mit dem RITA-Award für das beste Debüt 2010 ausgezeichnet wurde. Und es sei auch verraten, dass dies nicht der einzige Roman mit Neil Sheridan ist.

Puppengrab von Kate Brady wurde vom Droemer-Knaur Verlag am 01. Juli 2013 herausgebracht.

Bewertung

PositivesNegatives

  • spannende Erzählung
  • unerwartete Wendungen
  • flüssig zu lesen
  • Handlung entwickelt sich ständig weiter

  • teilweise etwas kitschig und zu viel Romanze
  • Auflösung etwas vorhersehbar
  • Ende etwas seltsam (nach der Aufklärung des Mordes)

Rating
76%

Tags: , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.