Poirot – Mord im Orient-Express

| 16. Oktober 2017 | 0 Comments

Poirot – Mord im Orient-Express ist eine Langfolge aus der zwölften Staffel der britischen Fernsehserie Agatha Christie’s Poirot, nach einer Idee von Clive Exton. Die zwölfte Staffel erschien 2010 und es war damals die dritte Verfilmung des gleichnamigen Romans von Agatha Christie aus dem Jahr 1934.

Poirot - Mord im Orient-Express, Rechte bei polyband

Poirot – Mord im Orient-Express, Rechte bei polyband

In der Serie spielte David Suchet die Hauptrolle, als belgischer Detektiv Hercule Poirot und er trägt neben anderen sehr guten britischen Schauspielern durchaus die Serie.

Die Verfilmung wirkt besonders düster, erinnert streckenweise mehr an einen finsteren Thriller und vor allem Hercule Poirots Grundsätze werden immer wieder auf die Probe gestellt, wenngleich seine pedantischen Züge fast schon karikierend wirken. Es gibt aber schon auch einige komische Szenen, vor allem wenn Poirot in dritter Person über sich sprechend vor sich hinzetert.

Der von 1989 bis zum Serienende 2013 als Hercule Poirot agierende David Suchet zählt sicher zu den profiliertesten und für viele auch zu den besten Darstellern des Meisterdetektivs. Andere beliebte Darsteller waren auch Albert Finney und Peter Ustinov. Der britische Schauspieler David Suchet wurde neben seiner Tätigkeit am Theater durch seine Rolle als Hercule Poirot bekannt, in Kinofilmen wird er meist als Bösewicht besetzt.

In Poirot – Mord im Orient-Express gerät der belgische Meisterdetektiv Hercule Poirot (David Suchet) auf der Fahrt im legendären Orient-Express von Istanbul nach Calais an seinen Mitreisenden Samuel Ratchett (Toby Jones), der sich um seine Sicherheit sorgt und deshalb Poirot zu seinem Schutz gewinnen möchte. Poirot lehnt ab und noch in der selben Nacht wird Ratchett ermordet.

Da der Zug in einer gewaltigen Schneelawine festhängt und niemand unbemerkt fliehen konnte, muss sich der Täter noch an Bord befinden. Gemeinsam mit einem anwesenden Arzt (Samuel West) und Monsieur Bouc (Serge Hazanavicius), dem Chef der Zuglinie, nimmt Poirot die Ermittlungen auf.

Poirot – Mord im Orient-Express wird mit einem recht guten Bild, das wie ein Kammerspiel anmutet, da die Handlung größtenteils innerhalb des Zugs stattfindet, im Format 16×9 anamorph (1,78:1) angeboten. Der Ton wird auf Englisch und Deutsch in Dolby Digital 2.0 präsentiert. Unter den Extras finden sich ein Blick hinter die Kulissen und das Feature David Suchet an Bord des Orient-Express.

Poirot – Mord im Orient-Express von polyband erscheint mit FSK 12 am 29. September 2017 auf DVD. Wir haben sie auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
76 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
toller Cast, allen voran David Suchet als Hercule Poirot
Philip Martin gelingt eine sehr moderne, thrillerartige Fassung
gelungene kammerspielartige Atmosphäre
Zeit des Orient Express wird sehr lebendig dargestellt
Negatives
pedantische Züge von Poirot wirken unfreiwillig komisch
blutige Special-Effekte sind ein wenig übertrieben
eine Folge der 12. Staffel der Serie Agatha Christie’s Poirot

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TopPost, TV Serien

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.