Pathfinder Handbuch: Völker der Sterne

| 8. Oktober 2016 | 0 Comments

Pathfinder Handbuch: Völker der Sterne von Ulisses Spiele ist ein Quellenbuch für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo. Im Zentrum stehen die Weiten des Weltraums und die außergolarischen Völker, welche von dort nach Golarion gekommen sind, insbesondere die Androiden, welche man vor allem in Numeria findet, stehen im Vordergrund.

Quellenbuch Cover - Pathfinder Handbuch: Völker der Sterne, Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinder Handbuch: Völker der Sterne, Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinder Handbuch: Völker der Sterne ist nach dem Almanach der Fernen Welten das zweite Buch welches sich mit dem Weltraum befasst. Während im Almanach vor allem die einzelnen Planeten des Sonnensystems im Mittelpunkt standen, dreht es sich im Handbuch vor allem um die Völker, welche auf den fremden Planeten oder dazwischen leben. Für Abenteuer in der Leere des Weltalls, Spielercharakter mit außergolarischen Völkern und Anbeter der Äußeren Götter ist diese Buch besonders interessant. Ansonsten ist dieses Handbuch eher für ein ein sehr eng abgestecktes Zielpublikum interessant.

Zwei essentielle Fragen sollte man seinem Spielleiter stellen, nämlich ob man ein außergolarisches Volk spielen kann und ob die Abenteuer irgendwo in der Leere des Weltalls oder auf einem der anderen Planeten von Golarions Sonnensystem spielen werden. Wenn eines davon zutrifft ist das Handbuch durchaus einen Blick wert.

In unserer Kampagne gab es wieder Abenteuer auf Akiton, dem roten Planeten inkl. einem Flug durch das Weltall mittels Kosmosdrachen, daher war das Handbuch nützlich. Aber auch für den Abenteuerpfad Eisengötter und den noch nicht auf deutsch erhältlichen Abenteuerpfad Strange Aeons findet sich das eine oder andere, was Verwendung finden kann.

Die Frage für welche Klassen dieses Handbuch ist, finde ich in diesem Fall eher zweitranging, es geht eher darum für welche Völker, also ob der Spielercharakter von einem der anderen Planeten abstammt, oder einem Volk wie Laschunta, Triaxianer, Androiden oder Kasatha angehört. Es gibt Archetypen für den Waldläufer, Droiden und Ritter, aber auch die Talente und Zauber sind eher auf Völker konzentriert bzw. auf Abenteuer im Weltraum an sich.

Es gibt aber auch hier im Handbuch eine Übersicht über die verschiedenen Planeten von Golarions Sonnensystem. Interessant finde ich das explizit erwähnt wird dass man die Wesenszüge der Planeten auch verwendet werden kann wenn man zu einer passenden astrologischen Zeit geboren wurde. Wer übrigens im Weltraum zaubern möchte benötigt das metamagische Talent Lautlos zaubern. Im Handbuch finden sich auch weitere Informationen wie man durch das Weltall reist, dennoch werden hier wichtige Themen nur kurz angeschitten und immer wieder der Vergleich mit Kampf oder zaubern unter Wasser strapaziert. Da hätte ich mir ehrlich gesagt ein wenig mehr erwartet und nicht den Hinweis man sollte sich mit dem Spielleiter absprechen und eine Lösung finden.

Ein wenig enttäuscht war ich auch von den Androiden, allerdings weniger von ihrer Beschreibung als vielmehr dass sie nur eine Seite Umfang besitzt. Auch von ihrer Erschaffung sind nur vage Andeutungen zu erfahren, wohl bleibt der Ursprung vermutlich länger noch geheim, damit sich Spielleiter und Spieler selbst austoben können. So hätte ich schon gern mehr über den Glauben von Androiden, ihre üblichen Gesinnungen, ihre Einstellung zu anderen Völker, etc. erfahren.

Nett sind die Talente Schnelle Reparatur und Schnell Erholung, bei denen man sich als Android mittels Nanitenschub auch heilen kann. Bei der Auswahl des Androiden sollte man übrigens drauf achten dass man zwar vor Furchteffekten immun ist, aber auch niemals einen Moralbonus erhält. Nett sind auch Verciten und Ysoki. Sie sind ohne großen Aufwand spielbar und haben doch einen exotischen Touch.

Gelungen finde ich, wobei mehr für Spielleiter als für Spieler, das Kapitel übers das Dunkle Firmament. Es ist ein Reich der Schwärze zwischen den Sternen, bei der die Autoren sich vor Großmeister H. P. Lovecraft verneigen. Es ist die Heimat der Äußeren Götter, wie des Legendäre Azathots oder Yog-Sothoths. Sofort war ich versucht einen Sternenerleuchteten Fluchweber zu spielen. Es werden auch zwei Unterdomänen der Leere vorgestellt, die des Dunklen Firmaments und der Sterne. Wer zu diesem Thema mehr erfahren möchte, empfehle ich Kadaverkrone Band 4. Im Grunde hätte das Dunkle Firmament ein eigenes Handbuch verdient, dann hätte man hier auch mehr Platz für ausführlichere Regeln für Abenteuer im Weltall gehabt.

Recht witzig ist die Idee der vorgestellten Astronomie, wo man sich mittels Talent den Zauber Vorahnung verbessern kann und dazu Ausrüstung wie Kosmogramm, Mechanisches Planetarium oder Teleskop verwenden kann, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen. Aber in der Praxis ist es nach den ersten paar Spielabenden eher mühsam und viel zu Aufwand um ein Talent auszugeben, damit man einen Zauber verbessert, der in den meisten Fällen den Spielleiter quält.

Das Pathfinder Handbuch: Völker der Sternevon Paizo erscheint bei Ulisses Spiele in deutscher Übersetzung im Juli 2016 und ist als Softcover und pdf erhältlich.
80 von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
gelungene Einführung in die Götter des dunklen Firmaments
einige witzige Aspekte wie Astronomie als Unterstützung für Vorahnung
Wesenszüge der Planeten auch für rein golarische Charaktere
Negatives
verhältnismäßig wenig Informationen über Androiden
Astronomie klingt theoretisch gut, Preis ist in der Praxis zu hoch

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.