Pathfinder Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms

| 10. Januar 2015 | 0 Comments

Pathfinder Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms bietet auf 32 Seiten einen Einblick in das alte Königreich Taldor auf Golarion. Die Region wurde bisher in noch keinem Abenteuerpfad ausführlich behandelt, dennoch zählt es zu einem der spannensten Handbücher der Regionsbeschreibung für die Welt des Rollenspielsystems Pathfinder.

Rollenspielbuch Cover

Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms, Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinder Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms bietet einen sehr guten Überblick über das Königreich, insbesondere die Hauptstadt ist gut beschrieben und dazu gibt es noch einige Zauber, Talente, Prestigeklassen,… welche einen Charakter aus Taldor zu etwas besonderem machen. Taldor spielte zwar bisher nur im ersten Band des Abenteuerpfades „Die Winterkönigin“ eine größere Rolle, aber da meine persönliche Kampagne gerade im Königreich spielt, war das Handbuch eine sehr nützliche Quelle für Abenteuerideen und zur Ausgestaltung des Königreichs. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Übersicht der Geschichte von Taldor sehr kurz und zum Teil recht vage bleibt, aber vor allem hätte ich mir persönlich gewünscht, mehr darüber zu erfahren wie die Bewohner von Taldor selbst sind, wie sie so ticken. Im Abschnitt der Regierungsform finden sich zwar zu den einzelnen gesellschaftlichen Klassen einige Anmerkungen und Informationen, aber dennoch streift das Handbuch das Thema nur sehr kurz.

Pathfinder Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms beschreibt das Königreich Taldor mit wichtigen geographischen Merkmalen, wichtigen Ansiedlungen und ausführlicher seine Hauptstadt Oppara. Neben einem kurzen Abriss über die Geschichte Taldors gibt es auch Prestigeklassen wie die Löwenklingen, Zauber der unterdrückten Kirche der Dämmerblume, neue Talente für Charakter von niederer Herkunft und noch einiges mehr. Im Folgenden schauen wir uns die einzelnen Kapitel näher an.

Pathfinder Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms beginnt mit einem kurzen Blick auf die Geschichte des Königreichs, gefolgt von einem geographischen Abschnitt mit den wichtigen Siedlungen und markanten Landschaftsmerkmalen. Mit Hilfe der Karte auf der ersten Umschlagsinnenseite lernt man das Land gut kennen. Es folgen natürliche Gefahren, Rohstoffe und die Beziehungen zu den wichtigsten anderen Ländern der Inneren See. Im Abschnitt Regierungsform gibt es eine schon erwähnte Übersicht über die verschiedenen Klassen der Bewohner von Taldor und über das Militär. Schließlich gibt es ein Dutzend verschiedener Wesenszüge für Charakter aus Taldor. Das größte Kapitel des Handbuches ist für Oppara, die güldene Stadt mit ihren 15 Distrikten reserviert.

Anschließend folgt die Presitgeklasse der Löwenklingen, welche zu den besten Spionen und Verkleigungskünstlern zählen. Der Kult der Dämmerblume wurde aufgrund seiner Wurzeln zum Erzfeind Quadira verboten. Nach einem kurzen Abschnitt über diese Ereignisse gibt es einige Zauber, welche den bedrängten Klerikern helfen könnten. Aber auch für den extravaganten Magier gibt es einige nette magische Gegenstände wie Kaiser Fortigrés schwebender Diwan, wodurch man sich bequem liegend auf einem Diwan durch das Land tragen lassen kann. Als nächsts gibt es eine Handvoll von Talenten für die unterste Klasse von Taldors Gesellschaft, den Vagabunden. Zum Abschluss gibt es mit dem Hafenmeister Hallador, Meister des Westhafens einen ausführlich ausgearbeiteten NSC.

Das Pathfinder Handbuch: Taldor – Nachhall des Ruhms von Paizo erscheint auf deutsch bei Ulisses Spiele am 29. August 2012 und ist als Softcover und pdf erhältlich.
76% / 100 Wertung
WeltenraumWertung
Positives
ein guter Überblick über das Königreich Taldor
auch für Spieler gut geeignet
die Stadt Oppara ist sehr gut ausgearbeitet
Negatives
alle Themen nur recht kurz angeschnitten
kaum Informationen über die Lebensweise und das typische Verhalten der Bewohner

Tags: , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.