Pathfinder Handbuch: Legendäre Helden

| 23. Mai 2015 | 0 Comments

Das Handbuch: Legendäre Helden für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo, welches in deutscher Übersetzung bei Ulisses Spiele erscheint, richtet sich an Spieler, welche in ihren Runden das Regelwerk Ausbauregeln V: Legenden verwenden. Es ist vor allem an Kämpfer, Kleriker, Magier und Schurken gerichtet. Nicht legendäre Charakter werden mit dem Handbuch nur wenig anfangen können.

Pathfinder Cover

Pathfinder Handbuch: Legendäre Helden, Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinder Handbuch: Legendäre Helden ist vor allem für solche Spieler interessant, welche von einem Gott abstammen möchten oder als Herold eines Gottes legendäre Taten vollführen möchten. Es gibt zwar für jeden Legendenpfad neue Fähigkeiten und auch wenn diese nicht konsequent auf Charakter mit göttlicher Abstammung abgestimmt wurden, ist die Frage ob es für den Spieler einen echten Mehrwert, über den von neuen Fähigkeiten für seinen Legendenpfad gibt. Gelungen sind die Abschnitte bei denen einzelnen Pfade mit Informationen über die Motivation der einzelnen Pfade und ihr Zusammenspiel mit den Götter beschrieben werden. Dennoch, man hätte konsequenter das Handbuch auf die göttliche Abstammung bearbeiten können und weitere Bände über die Quelle der Legendenwerdung wären sicher auch interessen gewesen. So kann der Band aber leider nicht gänzlich überzeugen.

Pathfinder Handbuch: Legendäre Helden bietet in den Umschlaginnenseiten eine Auflistung von sechs legendären Orten der Inneren See und einen Bogen in den man, die durch seine legendären Taten erzielten Veränderungen, wie von deinem Helden beanspruchten Trophäen, ober welche Gebäude nach deinem Helden benannt wurden, eintragen kann. Das Buch beginnt mit einer guten Übersicht für wen im Speziellen das Handbuch geeignet ist. Es folgt im Abschnitt das Lied der Götterkinder der Ausbau der Option dass der legendäre Held von einem Gott abstammt. Bei rund 20 Göttern, von Guten wie Sarenrae bis zu Bösen wie Norgorber wird auf diesen Aspekt eingegangen. Es folgen legendäre Varianten bestehender Zauber und völlig neue legendäre Zauber. Im Mittelpunkt des Handbuchs findet sich die Option ein Herold eines Gottes zu werden. Des weiteren werden legendäre magische Gegenstände wie der Schwarzfleck vorgestellt. Das letzte Drittel des Handbuchs widmet sich den verschieden Legendenfähigkeiten der einzelnen Pfade.

Wenn ihr mehr über Pathfinder erfahren möchtet, könnt unsere Berichte hier lesen.

Pathfinder Handbuch: Legendäre Helden bietet durchaus, in Hinblick auf Sarenrae oder Iomedae aber auch anderer guter Götter, eine gute Option für den aktuellen Abenteuerpfad Zorn der Gerechten. Aber auch bei einer anderen Abenteuergruppe war für einen Spieler der Gedanke Abkömmling einer Gottheit zu sein sehr verlockend. Welcher Spieler hat nicht schon einmal überlegt in die Fußstapfen eines Herkules zu treten. Aber es würe auch  reizvoll das Kind von Zon-Kuthon oder Urgathoa zu sein, sich jedoch nicht unbedingt dem Bösen zu verschreiben, sondern im Gegenteil, gegen sein Erbe anzukämpfen. Man wird vermutlich in diesem Fall nicht von der bösen Göttin auserwählt, aber man könnte noch immer ihr Kind sein. Um von den Göttern auserwählt zu werden kann man auch ein Herold der Götter werden. Im Mittelteil sind die möglichen Legendenprüfungen angeführt. Auch wenn es das Konzept der legendären Helden zum Abenteuerpfad Die Winterkönigin noch nicht gab, wäre es durchaus naheliegend, auch wenn die Spieler nicht Herolde von Göttern, aber welche von Baba Yaga werden. Dieser Abenteuerpfad ist recht einfach in eine epische Kampagne zu verwandeln.

Unter den Zaubern fand Kreuzfahrers Schneid den meisten Zuspruch. Er ist hilfreich, und wenn man in seiner Kampagne, hier bietet sich wieder der aktuelle Abenteuerpfad Zorn der Gerechten an, häufig auf Böse Externare trifft, kann er häufig eingesetzt werden. Gorums Rüstung wiederum ist zwar gut, aber da man Blutungsschaden erleiden muss und nicht selbst dafür sorgen darf, sind die speziellen Boni nicht so häufig zum Einsatz gekommen. Die neuen Zauber sind wirklich gelungen, der Elementarhagel macht einfach viel Spaß, Geborgte Zeit hat sich im Endkampf als sehr nützlich erwiesen. Und auch wenn man als Spielleiter kein Fan von Flugzaubern ist, sie komplizieren alles, sind Flugreisen mit Blockhütten, Kutschengespännen, kleinen Booten, oder einem Balkon durchaus witzig. Legendenkraft stärken ist zwar ein irreführender Titel, aber der Zauber kann heilen und viel wichtiger, er kann rund ein halbes Dutzend Zustände aufheben und bei einem weiteren halben Dutzend Zustände werden die Auswirkungen abgeschwächt und können dann in der folgenden Runde aufgehoben werden. Seelenreisser kam leider noch nicht zum Einsatz, aber der Gedanke eine ganze Armee in Untote zu verwandeln ist sehr verlockend, jedoch ist leider die Anzahl der TW der Untoten in Höhe der maximal doppelten Legendenstufe begrenzt.

Über das Pathfinder Regelwerk Ausbauregeln V: Legenden haben wir hier berichtet.

Bei den legendären magischen Gegenständen hat mir besonders die Gabe des Ältesten gefallen, weil sie recht flexibel einsetzbar ist. Auch für nichtlegendäre Kampagne eigenen sich die Transzendenten Artefakte, welche auch nichtlegendären Kreaturen Legendenkraft verleihen. Eine kurze Anleitung wie sie zu erschaffen sind ist vorhanden und als Beispiel gibt es die Armschienen der Jagd. Für das bevorstehende Finale meiner eigenen Kampagne werde ich auch ein Transzendentes Artefakte einsetzen.

Unter den Legendenfähgikeiten gibt es durchaus sehr sinnvolle, bei drei Kämpfern war der Gemeinsame Angriff des Marschalls sehr nützlich, die Aufmerksamkeit lenken ist auch sinnvoll, vor allem wenn man auf Eindrucksvolle Auftritte steht. Andere Fähigkeiten wie Endlose Nahrung des Hierophanten, bei der man unbegrenzt Nahrung und Wasser erschaffen kann, ist wohl eher selten wirklich sinnvoll, mit gewöhnlichen Zauber kann man in den meisten Fällen auch das Nötige erreichen. Da gibt es für die Mächtige Tragkraft des Streiters oder des Wächters öfters eine Einsatzmöglichkeit. Man sollte auf jeden Fall gut überlegen welche Fähigkeit man wählt und ob man diese nicht mit seinen bisherigen Ressourcen ebenfalls abbilden kann.

Das Pathfinder Handbuch: Legendäre Helden von Paizo erscheint bei Ulisses Spiele am 7. Jänner 2015 und ist als Softcover und pdf erhältlich.
77% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives

göttlicher Abstammung bzw. Herold eines Gottes zu sein
viele nützliche Legendenfähigkeiten
für legendäre Helden durchaus nützlich

Negatives

für nicht-legendäre Helden sehr ungeeignet
nicht konsequent auf die Götterabstammung hingearbeitet

Tags: , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.