Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum

| 26. Januar 2019 | 0 Comments

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum von Ulisses Spiele, für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo, legt seinen Fokus auf eines der wichtigsten Umfelder eines Rollenspielabenteuers. Neben dem klassischen Dungeon und der vielfältigen Stadt ist die Wildnis eine der wichtigsten Bühnen für Rollenspielabenteuer. Es gilt Neues zu entdecken und zu erforschen, auf spannende Reisen zu gehen und den Gefahren der Wildnis zu trotzen.

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum, Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum, Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum ist einerseits sehr gelungen, für alle Spielgruppen die Abenteuer auf verschiedenen Ebenen erleben wollen, andererseits finde ich, dass es besser gewesen wäre auf Archetypen, Talente und Zauber zu verzichten und diese reinen Spielerinformationen in ein Handbuch auszulagern und es mit zusätzlichen Informationen über die Ebenen, vor allem über den Alltag ihrer Bewohner, über Verhaltensmuster und Reaktionen auf fremde Besucher zu füllen. Dennoch, für Spielleiter welche verschiedene Ebenen in ihre Abenteuer einbauen wollen, ist es ein unverzichtbares Ausbauregelwerk.

Wenn ich als Spielleiter, wie bei den letzten Abenteuern verschiedene Ebenen wie die Erste Welt, die Schattenebene oder Leng verwende, dann will ich in der Regel das Mystische, das Geheimnisvolle betonen, eben den Unterschied zur üblichen materiellen Ebene. Daher finde ich es spannender, wenn meine Spieler nicht bereits alles über diese Ebenen kennen, sondern sie regelrecht erforschen können, z.B. wie funktioniert die Magie, wie fließt die Zeit, etc.

Natürlich sind die Archetypen sehr interessant, vor allem der Weltenchronist als Barde – Archetyp kam ziemlich cool rüber. Auch der Weltensucher, ein Magier-Archetyp oder der Portalsucher sind ziemlich gelungen, wobei man darauf achten sollte, dass die meisten Archetypen davon leben, dass man auf verschiedenen Ebenen spielt. Eine der paar Ausnahmen hierbei ist die Pakthexe. Als Kämpfer ein recht schwacher Archetyp ist die Zwielichtklinge, welche aber einen hohen Coolness-Faktor aufweist und auch in normalen Kampagnen spielbar wäre. Sehr beliebt war bei uns der Traumdieb, welcher ebenfalls in einem regulären Abenteuer gespielt wurde, auch wenn seine Fähigkeiten ihm viel Raum außerhalb des Kampfes einräumen.

Vor allem der Portalsucher zeigt wie wichtig es ist, dass man seinen Spielstil den Archetypen auch anpasst, sofern die Spieler diese verwenden wollen. Der Portalsucher hat nämlich, wie sein Name schon erahnen lässt, Fähigkeiten um Portale leichter zu finden und zu nutzen. Dazu sollte man in den Abenteuern auch regelmäßig auf der Suche nach Portalen sein und als Spielleiter Möglichkeiten dafür bieten. In meinen üblichen Kampagnen kommen Portal meist nur ein oder zwei Mal vor und ich habe meist auch geplant, dass die Spieler diese Portale finden. In einem üblichen Abenteuer wären seine Fähigkeiten für ihn keine Hilfe oder Verbesserung. Er ist wohl vor allem in speziellen Kampagnen eine gute Wahl.

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum bietet eine sehr gelungene Übersicht über die zahlreichen Ebenen, die Pathfinder zu bieten hat und in dieser Hinsicht ist es eine Überarbeitung des Almanachs des Multiversums. Auch wenn einige Texte übernommen wurden, ist es doch eine gelungene Erweiterung und bietet weit mehr als doppelt so viele Informationen über die verschiedenen Ebenen, Halbebenen und Dimensionen. Man bekommt die wichtigsten Details über das Verhalten von Zeit, Schwerkraft, Magie, Götter, Glaube, etc. Außerdem erfährt man etwas über die Bewohner und bekommt genügend Informationen um ein, zwei nette Spielabende in jeder Ebene zu gestalten.

Als Spielleiter vermisse ich fast ein wenig mehr über den Alltag der Ebenen zu erfahren, aber das fehlt mir generell bei vielen Pathfinder Produkten, eine Beschreibung des Alltags, wie verhalten sich die typischen Bewohner eines Reiches, einer Ebene. Es wären hilfreiche Informationen, um die Welt anschaulicher zu gestalten, auch wenn kurz die Bewohner der Ebenen beschrieben sind und man durch die Monsterbeschreibungen ihr Verhalten ein bisschen kennt.

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum bietet natürlich eine tolle Spielwiese für eine Kampagne, bei der Spieler ihren Erzfeind, der ihre Heimat zerstören will, durch die verschiedenen Ebenen jagen, wo sie seine Helfer besiegen, wo sie nach und nach die Puzzleteile seines Plans zusammensetzen und so nach und nach ihm dabei immer näher kommen. Dabei gibt es ein Dutzend oder mehr verschiedener Abenteuer auf den Ebenen. Das ist eine Idee, die ich sicher demnächst mit Hilfe dieser Ausbauregeln umsetzen werde.

Für mich überraschend in diesem Regelwerk zu finden, wobei es bereits im Almanach des Multiversums einen ähnlichen Abschnitt gab, sind umfassende Informationen über die Reise der Seelen nach ihrem Tod, bis sie nach dem Richtspruch durch die Göttin Pharasma letztendlich ihr neues Zuhause im Jenseits erreicht haben. Auch über das Göttliche an sich, ihre Aufgaben und ihre Gaben erfährt man einiges, auch wenn ich die tabellenartige Aufzählung der Götter für etwas deplatziert halte. Spannender fand ich die Gedanken zu verschiedenen Ansätzen von planaren Kampagnen.

Pathfinder Ausbauregeln XI: Multiversum von Ulisses Spiele ist ab Februar 2019 als gebundene Ausgabe und als pdf erhältlich.
85 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
umfangreiche Informationen über fast alle Ebenen
viele Informationen über die Reise der Seelen
einige sehr interessante Archetypen enthalten
es gibt auch Informationen zu den Bewohnern
Negatives
die Götter bekommen einen zu hohen Stellenwert
ein reines Spielleiter-Regelwerk wäre besser gewesen

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.