Pathfinder Ausbauregeln V: Legenden

| 2. Mai 2015 | 3 Comments

Pathfinder Ausbauregeln V: Legenden für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo ist ungefähr das, was früher die Epischen Level für Dungeons & Dragons waren, die Möglichkeit seinen Charakter mächtiger zu machen als es im Grundregelwerk vorgesehen ist. Ulisses Spiele bringt dieses Regelwerk im Zuge des aktuellen Pathfinder Abenteuerpfades Zorn der Gerechten heraus, da in diesem auf dieses Regelwerk zurückgegriffen wird.

Regelwerk Cover

Pathfinder Ausbauregeln V: Legenden, Rechte von Ulisses Spiele

Pathfinder Ausbauregeln V: Legenden ist ein sehr gelungenes Regelwerk, welches nämlich die Möglichkeit epische Helden zu spielen nicht auf eine Stufe fixiert. Musste man früher warten bis sein Charakter Stufe 20 erreicht hat, oder einen auf dieser Stufe erschaffen, so können legendäre Helden parallel zu den üblichen Stufen in den legendären Stufen steigen. Für alle die neue Herausforderungen suchen und Spielgruppen welche mit ihren Charaktern im wahrsten Sinn ein neues Level erklimmen wollen, ist es ein sehr empfehlenswertes Buch. Es ist nicht für jeden Kampagne geeignet, aber durchaus, um eine Kampagne zu krönen und zu einem besonderen Erlebnis zu machen.

Pathfinder Ausbauregeln V: Legenden beginnt mit dem Vorwort von Lead Designer Jason Bulmahn in dem der Unterschied zwischen legendären Helden und nicht-legendären Helden dargelegt wird. Kurz gesagt, legendäre Helden erleben Abetneuer welche die Welt auf Jahrhunderte hinaus prägen und ihre Kämpfe gegen legendäre Monster finden oft Eingang in wahre Heldenepen. Auch neue regeltechnische Begriffe wie Kraftschub, Legendenpunkte, Legendenprüfung, …. werden kurz erklärt.

Zu Beginn im Kapitel 1: Legendäre Helden finden sich alle Regel um einen legendären Charakter zu erschaffen. Die wichtigsten Entscheidungen nach Erreichen der ersten Legendenstufe ist die Wahl des Legendenpfades. Man kann aus 6 verschiedenen Pfaden wählen, die alle Bereiche der untschiedlichen Pathfinder Klassen abdecken.

  • Erzmagier: Dieser Meister des Arkanen nutzt legendäre Macht, um mächtige Zauber zu wirken und die standhaftesten Verteidigungen zu durchdringen.
  • Hierophant: Als direkter Kontakt zu göttlicher Magie hat der Hierophant große Macht und versteht, wie man sie einsetzt.
  • Marschall: Manche sind geborene Anführer und der Marschall nutzt seine legendäre Macht, um seine Verbündeten in vielerlei Weise zu unterstützen.
  • Streiter: Nur wenige überleben die verheerenden Schläge des Streiters und die effektiven Manöver dieses Meisters des Nahkampfes.
  • Trickster: Diese Meister der Täuschung und Diplomatie sind ihren Verbündeten ein Rätsel und der Untergang ihrer Feinde.
  • Wächter: In einer Welt legendärer Helden gibt es den Wächter, welcher eine unzerstörbare Mauer zwischen furchtbaren Gegnern und ihrer Beute darstellt.

In Kapitel 2: Legendäre Talente gibt es eine Vielzahl von möglichen Talenten zur Auswahl, entweder aus der Allgemeinen Liste oder aus der Liste des Legendenpfades. Viele der Talente sind Verbesserung von bestehenden Talenten, einige sind völlig Neue Talente.

In Kapitel 3: Legendäre Zauber gibt es einige wirklich sehr bizarre Zauber wie Terraforming oder Todlos. Schade ist, dass es nur eine Handvoll neuer Zauber gibt, die meisten dieser Zauber sind einfach legendäre Version bekannter Zauber aus den Regelwerken.

In Kapitel 4: Ein Spiel mit Legenden leiten geht es um die Besonderheiten, die es zu beachten gilt um ein legendäres Abenteuer zu leiten. Da wird eine breite Palette an Themen behandelt, vom Aufeinandertreffen mit Göttern, wieviel Schätze man verteilt, wie man mit legendären und nicht legendären Begegnungen umgeht, etc. Sehr hilfreich und praktisch sind rund ein Dutzend Abenteuerideen, die dieses Kapitel abrunden.

In Kapitel 5: Legendäre Magische Gegenstände geht es um einen unverzichtbaren Bestandteil von Pathfinder, neben Zauber und Monster sind das natürlich magische Gegenstände. Und es gibt eine Vielzahl davon, darunter nicht wenige Artefakte, welche in normale und mächtige Artefakte, sowie legendäre Artefakte unterschieden werden.

In Kapitel 6: Legendäre Monster geht es um die Feinde von legendären Helden, die Legendären Monster. Die mehr als drei Dutzend Monster sind dabei allesamt bekannte Monster aus den Monsterhandbüchern, aber sie besitzen einen Legendenrang, ähnlich wie Legendäre Helden eine Legendenstufe haben, wobei sich der Legendenrang von Monter nicht oder nur sehr selten ändert und schon in den HG der Monster eingerechnet worden ist. Es gibt zwar bei jedem Monster einen kleinen Absatz wie sich die legendäre Form des Monsters verhält, aber es wäre wünschenswert gewesen, wenn diese Monster auch eine persönliche Geschichte erhalten hätten.

In Kapitel 7: Feuer über Schwarzschlot ist ein mit weniger als zwei Dutzend Seiten sehr kurzes Abenteuer für Helden der 7. Stufe, welche im Verlauf des Abenteuers die 3. Legendenstufe erreichen werden, im Buch enthalten. Das Abenteuer ist durchaus nett geraten und die Helden müssen das Städtchen Schwarzschlotbucht vor dem Zorn der Königin des Infernos retten.

Pathfinder Ausbauregeln V: Legenden von Ulisses Spiele ist seit 7. Jänner 2015 als gebundene Ausgabe und als pdf erhältlich.
74% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives

geschickte Regelmechanik für legendäre Helden
man muss nicht auf Stufe 20 warten
zahlreiche Abenteuerideen
unterschiedliche legendäre magische Gegenstände

Negatives

legendäre Monster aber ohne Persönlichkeit
kaum neue Zauber sondern legendäre Versionen nicht für alle Abenteuer geeignet

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.