Octopath Traveler

| 4. August 2018 | 0 Comments

Ich laufe mit Ophelia durch das Dungeon und räume noch einige Schatzkisten aus, doch schließlich finde ich ihn, den Bösewicht wegen dem ich mich unter die Erde gewagt habe. Russell und er fackeln nicht lange und wir kämpfen gegen ihn. Vor allem mit meinen Feuerbällen heize ich ihm ordentlich ein und mit meinen Eiszaubern halte ich ihn auf. Doch den Professor habe ich leider nicht gefunden, also geht die Suche weiter. Wir haben es gespielt.

Octopath Traveler, Rechte bei Square Enix

Octopath Traveler, Rechte bei Square Enix

Octopath Traveler hat einen netten Kniff zu Beginn. Es stehen dem Gamer acht Protagonisten in acht verschiedenen Städten, mit jeweils eigenen Talenten und Zielen zur Verfügung. Wo beginnt die Reise? Wer schließt sich dem Charakter an? Und wohin wird sich der Gamer als nächstes wenden? All diese Entscheidungen und noch viel mehr hängen alleine vom Gamer ab. Doch entäuschenderweise wurde hier viel Potential verschenkt. Nicht nur, dass die Abläufe immer die gleichen sind, mit jedem Charakter spielt man 4 Kapitel, die ähnlich aufgebaut sind.

Aber vor allem, dass sich die Geschichten nicht wirklich überschneiden und dass man erst am Ende, im Finale, ein wenig – und das noch dazu mit Textwüsten – versucht die Zusammenhänge zu erklären, ist schade. Ich hätte über diese Zusammenhänge nicht lesen wollen, ich hätte sie gerne gespielt, sie erlebt. Die Verbindung zwischen den durchaus sehr netten und stimmungsvollen Charakteren hätte ich mir einfach wesentlich stärker gewünscht. Die Charaktere sind die Klerikerin Ophilia, der Gelehrte Cyrus, die Händlerin Tressa, der Krieger Olberic, die Tänzerin Primrose, der Apotheker Alfyn, der Dieb Therion und die Jägerin H’aanit.

Octopath Traveler wird das Herz von J-RPG Fans dennoch höher schlagen lassen, denn die Charaktere sind herzig gemacht, ihre Geschichten und Eigenheiten werde liebevoll erklärt, die Abenteuer, auch wenn sie sich vom Aufbau sehr stark ähneln, sind nett gestaltet und die Spielwelt steckt voller herziger, wenngleich teilweise pixeliger Details. Octopath Traveler bietet eine aufgehübschte Pixel-Grafik, wobei sich mir nicht ganz erschließt warum man diese Grafik als Darstellungsform gewählt hat. Die englische Sprachausgabe ist durchaus recht ordentlich, die Texte und Dialoge sind alle auf Deutsch verfügbar. Das Kampfsystem ist Gamern von J-RPGs im Ansatz bekannt. Es gibt zwar ein paar besondere Feinheiten, aber die hat man nach einigen Kämpfen verstanden.

Jeder Charakter kann Wege-Aktionen einsetzen, um auf einzigartige Weise mit den Figuren, die ihm begegnen, zu interagieren. Beispielsweise kann der Krieger Olberic nahezu jeden zum Duell herausfordern. Durch ein solches Duell kann er einen Bösewicht entlarven oder jemanden, der ihm im Weg steht, dazu bringen, den Weg freizugeben. Die Tänzerin Primrose wiederum kann andere dazu verführen, ihr zu folgen. Mit dieser Kraft kann sie einen Vermissten finden und zurückbringen oder ihre Feinde in eine Falle locken. Sie kann sogar einen verführten Charakter herbeirufen, der ihr dann im Kampf beiseite steht.

Kämpfe sind hier eine Mischung aus einem einfach zu erlernenden, rundenbasierten System und einigen neueren Ideen. Eine dieser neueren Mechaniken ist das Boost-System. Dieses erlaubt es Gamern in jeder Kampfrunde Boost-Punkte anzusammeln. Diese können dazu verwendet werden, um die Stärke von Angriffen und Fähigkeiten enorm zu steigern, oder sie für Kettenangriffe einzusetzen. Man zielt dann auf den Schwachpunkt eines Gegners, um seine Verteidigung zu durchbrechen und schlagt ihn dann vernichtend, während er geschwächt ist. Oder man nutze sie, um einem Verbündeten in Not zu helfen. Den richtigen Zeitpunkt für einen Boost zu finden kann der Schlüssel zum Sieg sein.

Octopath Traveler ist ein Sandbox Action RPG, welches von Square Enix entwickelt und veröffentlicht wurde. Die Entwicklung wurde von Director Keisuke Miyauchi geleitet. Enix wurde 1975 gegründet, übernahm im Jahr 2008 den Konkurrenten Square und firmt seitdem als Square Enix auf dem Markt. Dabei zählt der Publisher zu den ältesten Publishern von Videogames. Berühmt wurde er unter anderem durch seine Final Fantasy Reihe. Aber auch zahlreiche J-RPGs werden von Square Enix veröffentlicht, für die Nintendo Switch ist vor kurzem Dragon Quest Builders erschienen.

Octopath Traveler von Square Enix haben wir auf der Nintendo Switch mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet und das Game ist am 13. Juli 2018 exklusiv für die Nintendo Switch erschienen.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
8 zum Teil sehr unterschiedliche Charaktere
die Grafik ist trotz Retro-Style voller Details
übliches J-RPG Kampfsystem wurde sinnvoll erweitern
das Game wird J-RPG Fans der Nintendo Switch gefallen
die umfangreichen Dialoge sind recht humorvoll gehalten
Negatives
die Abenteuer der 8 Charaktere sind vom Ablauf her gleich
es gibt kaum Verknüpfungen oder Überschneidungen
der Pixel Retro Style ist mir unverständlich und nicht schön
der Geschichte, nett präsentiert, fehlt das gewisse Etwas

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Nintendo Switch

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.