Need for Speed

| 12. November 2015 | 6 Comments

Need for Speed ist der Name einer mittlerweile schon fast legendären Gamesreihe von Electronic Arts, welche mit dem ersten Need for Speed im Jahr 1994 gestartet wurde und nach über 20 Jahren und über 20 Games wieder ein Game ohne Zusatztitel herausbringt. Ist damit das aktuelle Need for Speed ein Neuanfang, der Relaunch der Games Reihe welche sich immer wieder, mal erfolgreicher, mal weniger erfolgreicher neu erfunden hat? Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover

Need for Speed, Rechte bei Electronic Arts

Need for Speed versucht wieder stärker eine Geschichte zu erzählen als seine Vorgänger. Leider war das nur teilweise von Erfolg gekrönt, denn die Storyelemente wirken dabei zu beliebig. Andererseits ist es durchaus gelungen den Spieler selbst als Teil der Gruppe in die Story zu integrieren. Die Grafik ist dafür vom allerfeinsten, die nächtlichen Straßen, das Wetter, die Stadt wirken so lebensecht. Leider ist die Stadt menschenleer und sie wirkt als gäbe es da nicht noch andere Autos, sie ist wie ausgestorben. Auch erschließt sich mir nicht ganz dass zwar andere Gamer in der Stadt unterwegs sind, aber die Interaktionsmöglichkeiten dabei sehr beschränkt sind. Das Game richtet sich vor allem an Einsteiger und macht nichts falsch, aber es hätte noch einiges an Potential gegeben. Das nächste Need for Speed sollte dann aber bitte wieder ein wenig für die Profis der Reihe sein.

Need for Speed bietet dem Spieler mit Ventura Bay einen urbanen Spielplatz – von den weitflächigen Landstraßen in den Hügeln über der Stadt bishin zu den dichtbewohnten Stadtvierteln, in denen es nur so von Cops wimmelt, mit engen Kurven. Wenn der Rest der Welt schläft, verwandelt sich die Untergrundszene den Stadt in eine illegale Rennmetropole. Fünf Ikonen aus der realen Welt nennen diese Stadt ihre Heimat. Sie sind die Helden der Autokultur unserer Zeit und werden dich inspirieren, dich antreiben und dich testen. Mach dir einen Namen und erlange ihren Respekt auf deinem eigenen Weg zur ultimativen Ikone.

Need for Speed bietet neben einer wirklich tollen Grafik auch einen eingängigen Sound. Noch nie sah eine Stadt so realistisch aus, wobei die nächtliche Szenerie diesen Effekt noch weiter verstärkt und unterstützt. Auch die Videosequenzen der Story sind sehr gut gelungen und geben ein verdammt gutes Feeling. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Möglichkeit seine Autos zu tunen und natürlich auch grafisch zu verändern. Auf diesen Punkt wird auch in der Story schön eingegangen.

Need for Speed wurde von der 2011 gegründeten schwedischen Softwareschmiede Ghost Games für den Publisher Electronic Arts entwickelt. Die vielen Anleihen an Hot Pursuit verwundern nicht, wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Entwickler von Criterion Games, welche Hot Pursuit und Need for Speed: Most Wanted entwickelt haben, zu Ghost Games gewechselt sind. Electronic Arts ist seit seiner Gründung im Jahr 1982 ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der interaktiven Unterhaltungsindustrie. EA entwickelt, veröffentlicht und vertreibt weltweit Games für PC und Videokonsolen, darunter so bekannte Serien wie Die Sims, Need for Speed, Battlefield, etc.

Need for Speed hat ein gutes und selbsterklärendes Gameplay, jeder der schon einmal ein Game dieser Reihe oder ein ähnliches Game gespielt hat, wird sich sofort zurechtfinden. Auch das Auto Tunning ist recht einfach gehalten und man verdient recht schnell auch das nötige Kleingeld dafür. Generell geht alles recht schnell und auch der Schwierigkeitsgrad ist besonders gut für Einsteiger geeignet.

Wir haben Need for Speed auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gestestet. Das Game von Electronic Arts ist ab 5. November 2015 für Xbox One und PlayStation 4 und ab Qu2/2016 für Windows PC erhältlich.
81 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Ventura Bay ist grafisch eine einmalige Kulisse
das Autotuning wurde schön in das Game integriert
besonders gut für Need for Speed-Neulinge geeignet
sehr realistische Optik vor allem auch beim Wetter
Negatives
nur wenig Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Spielern
die Polizei stellt absolut keine Herausforderung dar
fahrbarer Unterschied zwischen einzelnen Autos zu gering

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Comments (6)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. echt jetzt? kein wort von zwangsbeglückung einer ständigen internetverbindung+die abhängigkeit der ea server?! – dass keine pausefunktion vorhanden ist, ist auch ein manko, das man nicht unter den teppich kehren sollte.

    • Prinz 2XS Prinz 2XS sagt:

      Eine fehlende Pausenfunktion wäre einerseits erwähnenswert gewesen, andererseits hat sie sich in der Praxis als nicht so störend erwiesen, da ich ja in die Garage fahren kann. Wenn ich bei anderen Games gegen andere Spieler Rennen fahre kann ich auch nicht in Pause gehen.

      Die Zwangsbeglückung von Internet und die Abhängigkeit von Server gehört mittlerweile ja leider bereits zum Standard. Aber mit dem Hinweis das es im Grunde mit den anderen Gamer keine Interaktionsmöglichkeiten gibt, wollte ich auf diesen Umstand hinweisen. War aber sicher nicht in der Deutlichkeit wie es hätte sein sollen.

      Andererseits ist man bei aktuellen Multiplayer Games immer von den Server des Publisher abhängig und die ständige Internetverbindung wird von Jahr zzu Jahr zunehmend zu einem akademischen Streitpunkt.

      Deine Einwände sind durchaus berechtigt, aber ich finde beide Punkte nicht so Spielbeeinflussend, da finde ich andere Punkte schlimmer.

    • need for speed bietet eine dizitierte solospielerkampangne und in meiner reviewphase hatte ich zwei abbrüche aufgrund der ea server mitten im offline rennen. was wenn das nächste nfs erscheint und ea die server abdreht…dann habe ich ein ehemals 60/70€ spiel daheim das ich nie woeder zocken kann. als familienvater und ehemann kenne ich weiters genig situationen, in denen ich mal kurz im rennen eine pause machen muss. – geht nur nicht. ich finde es toll, dass es verschiedenste meinungen gobt, aber och finde dies so markant, dass ich eine wertung über 70/75 nocht nachvollziehen kann.

    • Prinz 2XS Prinz 2XS sagt:

      Das immer öfters Games mit zwingender Onlineverbindung auf den Markt kommen ist natürlich eine zweischneidige Sache, die Games bieten manchesmal nicht genug Mehrwert, aber oft Nachteile. Wobei ich das im Laufe der Zeit immer weniger schlimm finde, ohne Internet kann ich mittlerweile auch nicht mehr TV schauen (Nextflix, ORFTVthek,…).

      Ich finde das es während der Rennen keine Pausenfunktion gibt hat auch irgendwie so bisserl ein Rennfeeling, aber vorallem in meiner Reviewphase konnte ich bei jeder Unterbrechung zur Garage und es hat sich niemals als störend erwiesen.

      Genaugenommen ist Need for Speed ein Game für Xbox Live für 1 – 8 Spieler, also eher ein Multiplayergame. Aber du hast sicher recht, wenn EA die Server abdreht kann man das Game nicht mehr spielen. Aber auch das sehe ich recht entspannt da die meisten Spieler in der Regel solche Games schon lange nicht mehr spielen bis es soweit ist.

      Das und anderes hat sicher dazu geführt das Need for Speed keine 90+ bekommen hat, aber ich finde die Nachteile nicht so gewichtig wie du sie empfindest und das nächtliche Ventura Bay hat wirklich eine tolle Atmosphäre und hat mich schon sehr begeistert.

    • ist doch, wie gesagt gut, dass es unterschiedliche meinungen gibt. mich hats verdammt geärgert einfach. auch die tatsache, dass in ventura bay immer nacht ist, nervt. nicht dass ich nur nachts rennen fahren kann – das macht mir nichts. ist ja auch geiler, aber dass es keine kurzen tagwechsel oder so gibt wärend den ladezeiten, wo man die sonne zb am horizont im zeitraffer sieht, wäre doch fein gewesen. – aber naja. 😉 keep on gaming!

    • Prinz 2XS Prinz 2XS sagt:

      Martin Fornleitner Da gebe ich dir völllig recht 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.