Mittelerde: Schatten des Krieges

| 18. Oktober 2017 | 0 Comments

Ich schleiche mich im Geistermodus durch die Ruinen der Stadt, immer auf der Suche nach meinen Feinden, von denen es zahlreiche gibt. Aber ein Wurm hat mir den Aufenthaltsort von einem der Häuptlinge verraten und auch seine Schwäche, daher lauere ich am Dach des Turms und locke ihn an, um mich gleich auf ihn zu stürzen. Wir haben es gespielt.

Mittelerde: Schatten des Krieges, Rechte bei Warner Bros. Interactive Entertainment

Mittelerde: Schatten des Krieges, Rechte bei Warner Bros. Interactive Entertainment

Mittelerde: Schatten des Krieges bietet in allen Bereichen des innovativen Action-Rollenspiels Mittelerde: Mordors Schatten eine Erweiterung, sei es das Nemesis System, die neuen Möglichkeiten zur Eroberung, das dynamische Kampfsystem, oder der sehr gelungene Schattenkriege-Modus, wo es gilt die befreiten Regionen gegen Sauron und seine Heerscharen zu verteidigen. Eine Schwäche des Games ist, wie beim Vorgänger, die Story. Sie geht fast in den vielen Möglichkeiten von Missionen, Nebenmissionen und Spieloptionen unter. Außerdem ist sie nicht umwerfend, wenngleich sie aber gnadenlos schön präsentiert wird. Auch dass der Waldläufer Talion und der elfische Geist Celebrimbor, die man als Gamer steuert, mehr einem Superhelden-Gespann ähneln als einer von J. R. R. Tolkien ausgedachten Figur, wird Mittelerde Puristen neben anderen Elementen eher negativ auffallen.

Dennoch ist es ein spannendes, actionreiches und sehr vielseitiges Game, das einen in den Bann zu ziehen versteht und das sich wunderbar gut spielen lässt. Es ist auch ein Nachfolger, wie man ihn sich wünscht. Das Gameplay wurde verfeinert, es gibt ein paar Innovationen, die Atmosphäre des ersten Teils wurde behalten und in allen Bereichen sind Verbesserungen spürbar. Was mir als ein Beispiel von vielen besonders gut gefallen hat ist, dass man, wenn man immer mit dem selben Angriff auf die Bossmonster einprügelt, den Hinweis erhält, dass sich der Feind angepasst hat und ihm diese Angriffe kaum noch treffen bzw. Schaden machen. Auch die Möglichkeit, dass man aus seinen Anhängern Spione machen kann und sie zu den feindlichen Häuptlingen sendet, um dann im richtigen Moment die Feinde zu schwächen, ist gut gelungen.

Mittelerde: Schatten des Krieges setzt die Geschichte des mehrfach ausgezeichneten Games Mittelerde: Mordors Schatten fort. Talion und Celebrimbor, bekannt als der Helle Herrscher, kehren zurück und müssen einen neuen Ring der Macht schmieden und sich in einer monumentalen Schlacht um Mittelerde gegen die tödlichsten aller Feinde stellen, darunter auch Sauron und seine Nazgûl. Das Open World Action RPG baut auf dem Nemesis-System auf, über das jetzt Ork-Anhänger eingeführt werden. Es werden komplett neue Geschichten mit Loyalität, Verrat und Rache ins Spiel gebracht. Außerdem wurden massive Nemesis-Festungen hinzugefügt, die verschiedene Strategien erfordern, um sie zu erobern und persönliche Welten mit mehr Entscheidungen und Möglichkeiten als je zuvor.

Mittelerde: Schatten des Krieges spielt in der durch die von J. R. R. Tolkien verfassten Romantrilogie Herr der Ringe bekannten Fantasy Welt. Wir haben auch über die bekannte Filmversion von Regisseur Peter Jackson berichtet.

Mittelerde: Schatten des Krieges bietet das verfeinerte Gameplay aus dem Vorgänger. Dazu gibt es eine wirklich wunderbare Grafik und einen stimmigen Sound mit wirklichen tollen Synchronsprechern, welchen es gelingt die Emotionen zu transportieren. Die KI ist sehr gut gelungen, dafür ist die Gegnerauswahl überschaubar, wenngleich es neben Spinnen vor allem auch Drachen im Game gibt. Problematischer, aber mittlerweile in fast jedem großen Game vorhanden, sind Mikrotransaktionen und verschiedene Kisten, die man kaufen kann, einerseits um sich besser und vor allem schneller ausrüsten zu können, andererseits um seine Armee zu verstärken. Grundsätzlich ist es aber gut, dass man sich vor allem Zeit damit ersparen kann und sich keine besonderen Vorteile damit erkauft.

Mittelerde: Schatten des Krieges, ein Action Rollenspiel, wurde von Monolith Productions für Warner Bros. Interactive Entertainment entwickelt. Die Softwareschmiede Monolith Productions wurde 1994 in Washington, USA gegründet und gilt mit ihrer Engine LithTech als Pionier der 3D-Grafik-Engines. Bekannt wurde Monolith Production nach der Übernahme durch Warner Bros. für das F.E.A.R. und die Condemned Games. Ein großer Erfolg war auch das Action RPGs Mittelerde: Mordors Schatten. Warner Bros. Interactive wurde zuerst zur Vermarktung der Warner Bros Filmrechte an andere Videogames Publisher gegründet und ab 2003 wurde Warner Bros. Interactive selbst als Publisher tätig und ist z.B. bekannt für die LEGO Games.

Mittelerde: Schatten des Krieges von Warner Bros. Interactive Entertainment haben wir auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet und das Game ist ab 02. Oktober 2017 für Xbox One, PlayStation 4 und Windows PC erhältlich.
93 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
gelungene Weiterentwicklung des ersten Teils
Kämpfe, vor allem gegen Bosse sind sehr dynamisch
die KI ist sehr gelungen und fordernd
es gibt vieles zu entdecken und zu erforschen
der Schattenkriege-Modus ist überraschend gut
die Atmosphäre des Games, Sound & Synchronisation packen einen
Negatives
die Story wird Tolkien Fans Tränen in die Augen treiben
ein paar kleinere Bugs sind derzeit noch vorhanden

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig.

Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.