Mind Control

| 12. Februar 2017 | 0 Comments

Mind Control von Stephen King ist der dritte Teil seiner Bill Hodges Trilogie und wieder steht Mr. Mercedes, der alte Feinde von Bill und seinen beiden Freuden, Jerome Robinson und Holly Gibney im Mittelpunkt. Der vorliegende Roman geht auch wieder mehr in Richtung Horror als die beiden anderen Romane und erzeugt beim Lesen eine Gänsehaut.

Buchcover - Mind Control, Rechte bei Heyne

Mind Control, Rechte bei Heyne

War beim ersten Teil der Bill Hodges Trilogie das Crime Noir Feeling im Vordergrund, so war es im zweiten Teil die Geschichte, die er erzählt hat. Im dritten Teil stehen die Charaktere im Mittelpunkt, allen voran Bill Hodges und Holly Gibnes, sowie ihr alter Feind Mr. Mercedes. Vor allem Bill Hodges hat sich seit dem ersten Buch stark weiter entwickelt, denn in diesem Buch zeigt sich dass sein Verstand durch seine erlitte Schwäche nicht gelitten hat, aber auch Mr. Mercedes hat sich weiterentwickelt. Interessant ist auch die Videogame-Komponente, welche dazu verwendet wird dass Mr. Mercedes die Kontrolle über seine Opfer übernimmt.

Mind Control handelt von Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker mit vielen Toten, welcher seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma liegt. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen, doch in Zimmer 217 ist etwas aufgewacht, etwas Böses. Hinter all dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer je zu verlassen. Ex-Detective Bill Hodges, den wir aus Mr. Mercedes und Finderlohn kennen, kann die Selbstmordepidemie in der Stadt schließlich mit Brady in Verbindung bringen, aber da ist es schon zu spät.

Stephen King wurde im Jahr 1947 in Portland, Maine, geboren und zählt zu den erfolgreichsten amerikanischen Schriftstellern. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, „Carrie“, erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.

Der Heyne Verlag gehört seit 2003 zur Verlagsgruppe Random House und vertreibt Literatur abseits der ausgetretenen Mainstream-Pfade, auf denen sich alle tummeln. Das ist das Motto des 2005 gegründeten Labels Heyne Hardcore. Mind Control erschien im Original unter dem Titel End of Watch im Verlag Scribner.

Fotos: Shane Leonard; Heyne und Verlagsgruppe Random House
Mind Control von Stephen King, in der Übersetzung von Bernhard Kleinschmidt, ist seit 12. September 2016 bei Heyne als gebundene Ausgabe, Hörbuch und eBook verfügbar.
86 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Stephen King kehrt zu seinem angestammten Metier zurück
spannendes Finale einer hard-boiled Detective-Trilogie
ruhiger Roman, entfaltet sich und nimmt an Spannung zu
Negatives
man sollte auf jeden Fall Band 1 gelesen haben
wer bisher kein Fan von Bill, Holly und Brady war, wird es nicht mehr

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Bücher, TopPost

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.