Looking – Staffel 1

| 15. März 2015 | 0 Comments

Jeder Mensch hat Probleme, mit Beziehungen, mit dem Job, etc. und jeder sucht nach etwas Glück und Nähe, so auch Patrick, Agustin und Dom, drei Freunde, die alle homosexuell sind und die in San Francisco ihr Leben meistern. Dabei ist es mehr eine Sozialstudie als eine actionbasierende Serie.

Looking Staffel 1 - Cover

Looking Staffel 1 – Cover, Rechte bei Warner Home Video

Looking zeigt drei gute Freunde, die durchaus unterschiedlich sind, deren Gemeinsamkeit aber ihre Homosexualität und ihre Suche nach Glück und Zufriedenheit ist. Ihre Freundschaft gibt ihnen Halt und teilweise sind die Freunde die einzigen Personen, die bei Beziehungsproblemen helfen können, doch jeder von ihnen macht natürlich unterschiedliche Erfahrungen und jeder entwickelt sich unterschiedlich.

Patrick (Jonathan Groff) ist 29 und von Beruf Videospiel-Designer. Er hatte schon ein paar Beziehungen, die jedoch meistens nur recht kurz dauerten. Er ist auf der Suche nach einem längerfristigen Partner, lässt sich aber von seinen Eltern, die mit seiner Homosexualität nicht umzugehen wissen beeinflussen und möchte sie beeindrucken. Demensprechend sucht er im Internet weniger mit dem Herzen als über den Lebenslauf. Doch dann trifft er im Bus auf einen netten Mann, welcher Interesse an ihm zeigt. Er passt zwar nicht ins Beuteschema Patricks, doch womöglich ergibt sich hier endlich die Chance auf eine richtige Beziehung.

Agustin (Frankie J. Alvarez) ist knapp älter als Patrick und Künstler. Er überlegt mit seinem Freund zusammenzuziehen, ist sich aber nicht sicher, ob er es schafft ein und denselben Mann über Jahre hinweg zu lieben. Generell überlegt er, ob das Prinzip der Monogamie überhaupt etwas für ihn ist, wie z.B. als er gerade sein Werk aufbaut und ihm ein hübscher, großer und gut gebauter Mann hilft.

Dom (Murray Bartlett) ist mit 39 der älteste der Freunde und arbeitet als Kellner, was ihn immer wieder nervt, vor allem wenn Kunden, die meinen etwas Besseres zu sein mit ihren Sonderwünschen kommen. Das kommt aber sicher auch daher, dass er mit sich selbst unzufrieden ist. Die Jahre schreiten voran und er hat weder beruflich noch privat seine Ziele erreicht, es noch nicht geschafft seine Träume zu verwirklichen.

Looking - Staffel 1

Looking – Staffel 1, Rechte bei Warner Home Video

Wie man merkt, ist die Homosexualität nur ein zusätzlicher Faktor, denn vor diesen Problemen kann jeder einzelne von uns stehen. Jeder Charakter besteht aus den unterschiedlichsten Facetten und das macht jeden Mensch einzigartig und interessant. Das wird auch in dieser Serie gezeigt.
Ein interessantes Detail ist, dass diese Serie zu einem großen Teil von homosexuellen Drehbuchautoren und einer Drehbuchautorin geschrieben wird. Nur zwei von ihnen sind heterosexuell. Gerade deshalb wird wohl auch sehr darauf Acht gegeben, dass die Serie keine klischeebehaftete Komödie ist, sondern durchaus einen ernsten Hintergrund hat.

Looking – Staffel 1 besteht aus 8 Episoden zu je 30 Minuten, was ganz schön kurz ist. Die Serie ist aber gut gemacht und als Sprachen sind Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 verfügbar, Untertitel gibt es in Deutsch, sowie für Hörgeschädigte in Englisch und Italienisch. Das Disc Menü liegt nur in Englsch vor. Das Bildformat ist 16:9 – 1.78:1. Als Extras gibt es 6 Audiokommentare mit den Darstellern und der Crew.

Looking – Staffel 1 von Warner Home Video ist ab 19. Februar 2015 mit FSK 16 auf DVD und blu-ray erhältlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.

 

78% / 100 Wertung
WeltenraumWertung
Positives

Charmante Schauspieler
Unterschiedliche Charaktere
Personen und Dialoge sind wichtig
Mischung aus Humor und Drama
Serie ohne viel Tamtam

Negatives

nur 8 Episoden
wenig Bonusmaterial
keine typische Nebenher-Serie bzw. leichte Unterhaltung
recht düsteres Bild

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Filme, TV Serien

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.