Lifeless Planet: Premier Edition

| 17. Mai 2015 | 0 Comments

Lifeless Planet: Premier Edition von Stage 2 Studios gelingt es einem die Einsamkeit in einer fremden Welt näherzubringen. Als namenloser Astronaut ist man auf der Suche nach der Ursache der Katastrophe, der Veränderung und trifft viel Unerwartetes. Das Game von David Board ist eine Suche in einer faszinierenden Welt und den Spieler treibt die Frage an: Was ist geschehen? Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover

Lifeless Planet: Premier Edition, Rechte bei Stage 2 Studios

Lifeless Planet: Premier Edition wurde von Science Fiction Erzählungen aus der Zeit des Kalten Krieges, wie Aelita von Aleksey Tolstoy inspiriert, die den Wunsch der Menschheit nach Weltraumfahrten thematisierten. Die Wanderung durch scheinbar leere Gegenden ohne Leben werden durchaus zu einer Herausforderungen. Dank der Musik von Rich Douglas sowie der herrlichen Soundkulisse des Windes und der Atmung, aber auch der kleinen Hinweise auf die Ereignisse, verkommt das Ganze aber nicht zu einer endlosen, öden und langweiligen Wanderung. Dennoch, manchesmal werden die Nerven strapaziert. Zum Glück wird die Story, welche recht übersichtlich bleibt, aufgelöst, sodass kaum Fragen unbeantwortet bleiben. Sehr gelungen ist dass es kaum Hinweise auf die nächsten Schritte gibt. Die Levels sind zwar zum Teil schlauchartig aufgebaut, aber es gibt immer wieder große Areale, Sackgassen und viele Möglichkeiten in die Irre zu laufen. Die wenigen, aber meist sehr überraschenden Attacken der Lebewesen sind dann auch meist ein echter Schrecken und beschleunigen den Puls, vor allem, wenn die Sicht durch die Finsternis und die Lampe des Astronauten sehr eingeschränkt ist. Wenngleich die Grafik nicht perfekt ist, und recht detailarm, übt das Game eine seltsame Faszination auf mich aus. Lifeless Planet ist aber mehr als ein simples Jump ’n’ Run mit Rätselelementen, es ist die Suche nach einem Selbst, die Reise zu einer fremden Welt.

Lifeless Planet: Premier Edition erzählt die Geschichte einer Reise ohne Wiederkehr von drei US-Astronauten zu einem fremden Planeten voller blühendem Leben. Doch nach der harten Landung erkennt der überlebende Astronaut dass der Planeten nicht nur eine karge Wüste ist, sondern er stößt auch auf ein verwüstetes und verlassenes sowjetisches Städtchen und er stellt sich der Frage, wo ist er gelandet? Auf seiner Entdeckungsreise trifft der Astronaut auf eine russische Frau, Aelita, die auf unerklärliche Weise in der Lage ist in dem feindseligen Klima des Planeten zu überleben.

In Lifeless Planet: Premier Edition geht es darum die Spur von Aelita zu finden um hinter die Ereignisse zu kommen, die passiert sind. Dabei kann man Tagebucheinträge und Briefe finden, welche langsam ein Bild zusammensetzen. Das Gameplay ist recht intuitiv, man läuft und kann hüpfend Hinternisse überwinden. An manchen Stellen bekommt man eine Möglichkeit extra lange Hüpfer zu machen bzw. erhält einen Greifarm mit dem man einfache Schalterrätsel lösen kann. Die Hauptattraktion bleibt aber die wundersame Umgebung und die Leere des Planeten, nur unterbrochen durch seltene Begnungen mit der gefährlichen Flora des Planeten. Viel größer ist die Gefahr seinen Sprung falsch zu berechnen und in die Tiefe zu stürzen oder in den Abgrund geweht zu werden. Auch ist es nicht immer leicht seinen Weg zu finden, wenn völlige Finsternis herrscht, welche nur durch den Lichtkegel des Astronauten durchbrochen wird. Das Game muss grafisch nicht perfekt sein, es wirkt immer ein wenig verwaschen und die Welt ist manches Mal recht detailarm. Doch so ist es es ein Game mit einer einzigartigen Atmosphäre, welche einem die Leere und das Alleinsein als einziger Überlebender sehr nahe vermittelt.

Lifeless Planet: Premier Edition von David Board wurde von dem jungen US-amerikanischen Softwarestudio Stage 2 Studios, welches nach dem zweiten Segment der Saturn V Mond Rakete benannt wurde, entwickelt.

Lifeless Planet: Premier Edition von Stage 2 Studios haben wir auf der Xbox One getestet und das Game ist für Xbox One ab 12. Mai 2015 erhältlich.
79% von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives

gelungene Atmosphäre der Verlorenheit
der Planet wirkt riesig
tolle Soundkulisse verstärkt die Atmosphäre

Negatives

grafisch kein absolutes Highlight
manchesmal fühlt man sich wirklich verloren

Tags: , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.