Life

| 2. November 2017 | 0 Comments

Life von Regisseur Daniél Espinosa ist ein amerikanischer Science Fiction Horror Film aus dem Jahr 2017, nach einem Drehbuch von Paul Wernick und Rhett Reese. Der Film mit Jake Gyllenhaal und Ryan Reynolds handelt dabei von sechs Besatzungsmitgliedern der Internationalen Raumstation ISS auf der Mars Pilgrim 7 Mission. Dabei finden sie zum ersten Mal Spuren außerirdischen Lebens, nämlich die fossile Form eines Einzellers.

Life, Rechte bei Sony Pictures

Life, Rechte bei Sony Pictures

Life fesselt nicht nur durch seine guten Schauspieler, darunter auch Rebecca Ferguson als Miranda North, sondern auch durch seine recht packende Erzählung. Dennoch folgt Regisseur Daniél Espinosa altbekannten Mustern und hat es verabsäumt eine neue Betrachtungsweise einzuflechten. Trotzdem gibt es die ein oder andere überraschende Wendung, oder zumindest eine nicht ganz vorhersehbare Handlung.

Der Film spielt auf engem Raum und gewinnt dadurch an Dramatik, da sich recht schnell herauskristallisiert, dass die Erde in Gefahr ist. Doch zunächst beginnt der Film recht langsam, da sich der Regisseur Daniél Espinosa die Zeit nimmt die einzelnen Figuren vorzustellen, sie lebensnah wirken zu lassen. Das ist durchaus gelungen, denn so bangt man mit ihrem Schicksal mit. Und als ihnen die Gefahr bewusst wird, überschlagen sich die Ereignisse.

Life handelt von einer unglaublichen Entdeckung, welche die sechsköpfige Crew der Internationalen Raumstation macht: Es gibt Leben auf dem Mars! Die Astronauten finden in einer Boden-Probe Zellen einer extraterrestrischen Lebensform. Es stellt sich heraus, dass die schnell wachsende Kreatur viel intelligenter ist als erwartet und nicht nur eine Bedrohung für die Besatzung der ISS darstellt, sondern ein unvorhersehbares Ende für die gesamte Menschheit bedeuten könnte.

Eine Dusche reparieren in 6 Schritten? Ich bin Astronaut und kein Hausmeister.

Life spielt als düsterer Science Fiction Film in einem überraschend hellen Ambiente. Die üblichen düsteren, dunklen Szenen werden hier gut ausgeleuchtet, dafür ist der Feind selbst größtenteils kaum sichtbar. Überhaupt sind die Kameraführung, aber auch die Special Effects sehr gut gelungen. Etwas weniger gelungen hingegen ist das Drehbuch, denn die Geschichte von Paul Wernick und Rhett Reese wirkt streckenweise recht an den Haaren herbeigezogen.

Life: Der Kampf gegen außerirdisches Leben, welches zuerst die Raumstation, später die Erde selbst bedroht.

Der chilenisch-schwedischer Regisseur Daniél Espinosa begann sich schon während seiner Schulzeit für das Medium Film zu interessieren. Life ist sein mittlerweile sechster Kinofilm. Mit Easy Money – Spür die Angst, seinem bisher größten Erfolg, sowie Safe House mit Denzel Washington und Ryan Reynolds, aber auch Kind 44 mit Tom Hardy und Gary Oldman hat er recht gute Filme abgeliefert.

Life mit einer Spieldauer von ca. 104 Minuten wird mit einem recht buntem Bild im Format 16:9 Widescreen (2.39:1) geboten. Der sehr gute Ton wird u.a. auf Englisch in DTS-HD MA 7.1 und Deutsch in DTS-HD MA 5.1 präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a. folgendes Bonusmaterial:

  • Gelöschte Szenen
  • Klaustrophobischer Terror: Wie dreht man einen Thriller im Weltraum?
  • Völlig schwerelos
  • Die Kunst und Wirklichkeit von Calvin
  • Tagebuch eines Astronauten
Life (Life) von Sony Pictures ist ab 03. August 2017 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray erhätlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
63 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
der Film hat eine tolle Kameraführung
die Special Effects sind wirklich gelungen
es gibt doch ab und an eine Überraschung
die Schauspieler sind durchaus überzeugend
Negatives
Regisseur Daniél Espinosa folgt altbekannten Mustern
das Drehbuch ist äußerst schwach und hat Lücken
der Film hat ein paar Längen

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen.

Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr….

Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.