La La Land

| 12. Januar 2017 | 0 Comments

La La Land von Regisseur Damien Chazelle, welcher auch das Drehbuch zum Film geschrieben hat, ist ein US-amerikanisches Filmmusical aus dem Jahr 2016. In den Hauptrollen sieht und hört man Ryan Gosling als ehrgeizigen Jazzpianisten und Emma Stone als junge Schauspielerin. Besonders in die Medien geraten ist der Film aufgrund seines Erfolges bei den Golden Globe Awards.

La La Land © 2016 STUDIOCANAL GmbH Hauptplakat

La La Land © 2016 STUDIOCANAL GmbH
Hauptplakat

In La La Land ist Jazz ein wichtiges Thema, aber es ist ein Filmmusical, welches dieses Genre ziemlich auffrischt. So wie einst The Artist von Michel Hazanavicius den Stummfilm entstaubt hat, so ist auch das Filmmusical frisch und bereit für ein neues und junges Publikum.

Immer wenn eine Länge des Films droht, gelingt es Damien Chazelle eine frische dramaturgische Wendung, bzw. eine Tanzszene einzubauen oder er lässt seine Darsteller über das Leben philosophieren ohne dabei in allzuviel Plattitüde abzuschweifen. Dabei ist der Film überraschend traurig und streckenweise ernst, auch wenn er fröhlich und frech beginnt. So wird das Publikum recht schnell von den Sorgen und Nöten der Hauptdarsteller eingeholt.

Neben der Musik sind vor allem eine wunderbare Emma Stone und ein sanglich überraschender Ryan Gosling zu sehen, die beide ihre großen Träume erreichen wollen. Träume stehen im Mittelpunkt dieses Films, der in der Stadt der Träume spielt und von zwei Träumern handelt. In den nächsten 128 Minuten wird man als Zuseher in ein überraschend melancholisches Hollywood Musical entführt und verzaubert.

La La Land handelt von der leidenschaftliche Schauspielerin Mia (Emma Stone) und dem charismatischen Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling). Beide suchen das große Glück in Los Angeles. Sie halten sich mit Nebenjobs über Wasser und nachdem sich ihre Wege zufällig kreuzen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander.

Gemeinsam schmieden sie Pläne für ihre Zukunft auf der Bühne und genießen den Zauber der jungen Liebe in „La La Land“ – der Stadt der Träume. Doch schon bald müssen Mia und Sebastian einsehen, dass sie Opfer bringen müssen um ihren Träumen näher zu kommen. Kann ihre Beziehung diesem Druck standhalten?

Die eingängige Musik im Stile der alten Filmmuiscals aus den 1950er stammt von Justin Hurwitz, mit dem Regisseur Damien Chazelle bereits bei seinem großen Durchbruch Whiplash und seinem Regiedebüt Guy and Madeline on a Park Bench zusammengearbeitet hat. Damien Chazelle, ein ehemaliger Jazz-Schlagzeuger, hat sein Lieblingsthema als Regisseur in bisher 3 Spielfilmen verarbeitet und zum Teil großartige Filme abgeliefert.

Die US-amerikanische Filmschauspielerin und Golden-Globe-Preisträgerin Emma Stone feierte vor zwei Jahren mit Birdman einen großen Erfolg. Der kanadische Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor und Musiker Ryan Gosling ist für seine unterschiedlichen Rollen bekannt, so wie vor einiger Zeit in Only God Forgives als Boxclubbetreiber in Bangkok.

La La Land stellt bei der Verleihung der Golden Globe Awards 2017 mit sieben gewonnenen Preisen einen neuen Rekord auf und gilt auch als großer Oscar Favorit.

La La Land (La La Land) von Studio Canal startet am Freitag, 13. Jänner 2017 in den heimischen Kinos.
90 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Damien Chazelles melancholische Liebeserklärung ans Hollywood Musical der 1950er
zwei wunderbare Hauptdarsteller mit Romantik im Herzen
die Musik von Justin Hurwitz ist einprägsam und melancholisch
J.K. Simmons in einer kleiner aber gelungenen Rolle zu sehen
Negatives
man darf sich nicht die Tragik von Whiplash erwarten
überraschend traurig für ein Hollywood Musical
ein, zwei Musik-Nummern hätte der Film durchaus noch vertragen

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.