Kirby und der Regenbogen-Pinsel

| 9. Juni 2015 | 0 Comments

Kirby spaziert lustig durch die Welt, als sich plötzlich der Himmel öffnet und alle Farben aus Kirbys Welt gestohlen werden. Doch zum Glück kommt Eline und bietet Kirby die Möglichkeit wieder Farbe zurück in die Welt zu bringen. Doch das ist nicht so einfach, aber Kirby ist bereit für das spannende Abenteuer und schon geht es los zu den unbekannten Gefahren.

Kirby und der Regenbogen-Pinsel - Cover

Kirby und der Regenbogen-Pinsel – Cover, Rechte bei Nintendo

Die Story beginnt damit, dass Kirby lustig umherwandert und einen roten Apfel sieht, den er gerne für sich hätte. Dabei merkt er nicht, wie sich der Himmel öffnet und eine fiese Schurkin namens Tonia erscheint und die ganze Farbe aus Kirbys Welt stiehlt. Einer der Waddle Dees will Kirby noch warnen, doch es ist zu spät und beide sind starr und farblos. Doch dann taucht Eline auf, ein magischer Pinsel, der ebenfalls aus dem Portal kommt und in Kirbys Nähe landet. So wird er und Waddle Dee angemalt und die beiden machen sich mit Eline auf den Weg über das Regenbogenseil ins Portal, um die gestohlene Farbe wieder zurückzuholen und Dreamland wieder zum Leben zu erwecken. Doch das ist gar nicht so einfach.
Denn dann geht es, nach einem kurzen Tutorial los und Kirby kann sich mit bis zu 3 Waddle Dee Helfern in die unterschiedlichen Level begegnen, um dort Sterne und Schatztruhen zu sammeln, Gegner zu besiegen und es Tonia heimzuzahlen. Doch Tonia ist nicht blöd und so wird es wohl eine Weile dauern, bis sie sie wirklich zu Gesicht bekommen.

Der Hauptspieler steuert Kirby und verwendet dazu das WiiU Game-Pad. Um Kirby zu bewegen malt man Regenbogenseile ins Level. Auch die Waddle Dees können diese benutzen, doch sie können auch normal gehen, springen und kurze Strecken fliegen. Außerdem tragen sie einen Speer mit sich, mit dem sie Gegner und leichte Hindernisse zerstören könne. Kirby hingegen kann sich in unterschiedliche Fahrzeuge, wie einen Panzer, eine Rakete oder ein U-Boot verwandeln und Spezialkräfte nutzen. Die stehen aber nicht immer zur Verfügung und auch beim Seile zeichnen sollte man sich gut überlegen, wo man sie malt, denn es gibt nur begrenzte Farbe, die über eine Farbleiste angezeigt wird.
Die Waddle Dees werden über die Wii-Fernbedienungen oder die WiiU Pro-Controller gesteuert und können mit der Plus-Taste jederzeit ins Spiel einsteigen, es aber mittels Minus-Taste auch schnell und einfach wieder verlassen. Witzig ist, dass die Waddle Dees Kirby auch tragen können.

In den Level gibt es wirklich viel zu entdecken und die Plastilin- bzw. Knetmassenoptik schaut wirklich süß aus und haben ziemlich unterschiedliches Aussehen. Gerade zu Kirby passt das durchaus gut und die Figuren sind wirklich süß geformt. Witzig ist auch die Idee, dass im Mehrspielermodus Tonias Helfer, die Schnapphände auftauchen, die immer wieder nach Kirby greifen. Er jedoch kann nichts gegen sie machen, sondern ist auf seine Freunde, die Waddle Dees angewiesen, welche die Hände mit ihren Speeren abwehren können.
Für amiibo-Fans gibt es auch wieder die Möglichkeit ein kompatibles amiibo ins Spiel zu bringen, damit Kirby anders aussieht oder zusätzliche Kräfte bekommt. Es ist aber auch ohne amiibos möglich das Spiel zu spielen, teilweise wird es nur etwas schwerer, was aber aufgrund des recht moderaten Schwierigkeitsgrades generell kein Problem ist.

Die Optik ist also wirklich gut und auch das Gameplay ist gelungen, auch wenn man sich ein wenig an die Steuerung durch Seile zeichnen gewöhnen muss. Auch die Musik ist wirklich passend und der liebliche Sound unterstützt die knuffige Knetmassenoptik. Auch dass man diverse Figuren, Musik und Tagebucheinträge sammeln kann ist witzig. So erhöht sich auch der Mehrspielwert, schließlich möchte man gerne alles einsammeln, was in einem Durchgang aber teilweise nur schwer möglich ist. Außerdem kann man kleine Bonus-Herausforderungen freischalten. Was schade ist, dass Kirby manches Mal etwas zu schnell wird, sodass die Waddle Dees nicht nachkommen und automatisch nachgeflogen werden. Man sollte sich also, wenn man gemeinsam spielen möchte überlegen wer Kirby spielt und den anderen Spielern auch eine Chance lassen zu gehen und zu fliegen. Bei weniger geübten Spielern ist das kein Problem, denn die Regenbogenseil-Steuerung braucht ihre Übung, damit sie wirklich flüssig und schnell läuft. Dafür können die Waddle Dees den großen Fernsehbildschirm wesentlich mehr genießen als der Kirby-Spieler, da dieser durch das Linien-Zeichnen ziemlich an den Gamepad-Bildschirm gefesselt ist. Insgsamt kann man sagen, dass Kirby und der Regenbogen-Pinsel wirklich Spaß macht und gute Unterhaltung ist. Der Umfang des Spiels ist nicht so groß, doch wenn man alles sammeln möchte, braucht man sicher einiges an Zeit und Geschick. So ist das Spiel für Anfänger, aber auch für erfahrenere Spieler, für Alt und für Jung geeignet. Es können maximal 4 Spieler gemeinsam spielen.

Kirby und der Regenbogen-Pinsel von Nintendo ist ab 08. Mai 2015 mit USK3 exklusiv für die Nintendo Wii U erhältlich. Wir haben das Game auf einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gestestet.
87% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives

süße bunte Knetmassen-Optik
witziger Sound
auf gut für Kinder geeignet
typisches Kirby-Spiel

gut für mehrere Spieler geeignet
Negatives

Kirby-Steuerung gewöhnungsbedürftig
ziemlich geringer Schwierigkeitsgrad

Tutorial etwas zu kurz

Tags: , , , , , , , ,

Category: Games, Wii U

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.