Killing Floor 2

| 19. November 2016 | 0 Comments

Noch herrscht die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm und gemeinsam mit anderen Gefährten suchen wir uns den besten Platz um die bevorstehenden Wellen an Zeds abzuwehren und zu überleben, Welle um Welle bis man dem furchterregenden Endgegner gegenübersteht. Es ist eine furchterregende Bestie und ich werde mein Bestes geben um zu bestehen. Wir haben es gespielt.

PS4 Cover - Killing Floor 2, Rechte bei Deep Silver

Killing Floor 2, Rechte bei Deep Silver

Killing Floor 2 ist ein echtes Splatter & Gore Festival unter den Games. Wann man mit seinen Freunden gemeinsam spielt macht das Game wirklich viel Spaß. Leider bietet es keinen Storymodus. Selbst ein kleiner Storymodus hätte dem Game einfach mehr Gewicht verliehen und das fehlt dem Game eindeutig, trotz der gelungenen Grafik und den durchaus guten Maps.

Killing Floor 2 ist ein First Person Shooter Video Game, in dem sich die Gamer nach den Ereignissen des ersten Killing Floor Games irgendwo in Europa wiederfinden. Ein gescheitertes Experiment von Horzine Biotech hat Menschen in primitive Monster verwandelt, die Zeds genannt werden. Der Ausbruch entwickelt eine unbarmherzige Eigendynamik und legt die komplette Europäische Union lahm: Kommunikationssysteme, Regierungen und Militärkräfte. Es ist nun an der Zivilbevölkerung, die die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, den Ausbruch einzudämmen und private Operationsbasen in ganz Europa einzurichten.

Neben dem Mulitplayer Part gibt es auch einen Singleplayer-Modus, bei dem man die einzelnen Maps mit KI Gefährten spielen kann. Im Multiplayer Part kann man mit bis zu sechs Gamern die Zeds bekämpfen. Es gibt mehr als ein Dutzend Klassen und rund ebenso vielen Figuren. Man kann Erfahrung getrennt nach den Klassen sammeln und sich darin verbessern und besondere Fähigkeiten freischalten. Recht gelungen ist der Zeitlupeneffekt der während der Kämpfe auftritt, sofern man nicht unbedingt gerade dann seine Waffen nachladen muss.

Die Klassen fallen aber nicht so stark ins Gewicht wie bei anderen Shootern, da sich jede Klasse jede Art von Waffen kaufen kann. Gleich zum Start gibt es 13 Maps, die grundsätzlich durchaus gut designt sind, es gibt aber dafür nur zwei Modi die sich kaum voneinander unterschieden. Man legt zu Beginn fest wie viele Wellen an Feinden man überleben muss um sich schlussendlich dem Endgegner entgegenzustellen. Die Maps sind recht gut designt, von guter Größe, bieten aber durch den verwinkelten Aufbau keinerlei Deckung. Man kann zwar Türen versperren, aber die Maps sind so aufgebaut dass man immer in Bewegung ist. Man sollte dabei aber keinesfalls seine Teamkameraden aus den Augen verlieren.

Killing Floor 2 wurde von Tripwire Interactive entwickelt und von Deep Silver publiziert. Die US-amerikanische Softwareschmiede Tripwire Interactive wurde 2005 in Roswell in Georgia gegründet. Die Gründer haben als Team den Hauptpreis in dem von nVidia-gesponserten Make Something Unreal-Wettbewerb gewonnen. Bekannt wurden sie für ihre Red Orchester und Killing Floor Games. Der Publisher Deep Silver ist ein Tochterunternehmen und Computerspiellabel des deutsch-österreichischen Medienkonzerns Koch Media, gegründet im Jahr 2002. Deep Silver produziert, vermarktet und vertreibt über 200 Computer- und Videogames für die unterschiedlichsten Plattformen.

Killing Floor 2 von Deep Silver ist ab 18. November 2016 für die PlayStation 4 und Windows PC erhältlich. Wir haben das Game auf der PlayStation 4 mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gestestet.
74 von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein Game voller Blut, Zeds und viel Spaß mit Freunden
die Maps sind gut designt und haben Details
Bossmonster sind durchaus eine große Herausforderung
die Details der Figuren und Maps sind durchaus gelungen
Negatives
kein Storymodus, weder als Singleplayer noch als Multiplayer
es gibt nur 2 Modi im gesamten Game
die Klassen haben keinen großen Unterschied

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Games, PS 4

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.