Kidding – Staffel 1

| 17. Mai 2019 | 0 Comments

Kidding – Staffel 1, nach einer Idee von Dave Holstein, ist eine amerikanische TV-Serie über den Kindershowmoderator Mr. Pickles, welcher sich in einer existenziellen Lebenskrise nach dem Tod eines seiner Zwillingssöhne befindet. Seine Frau liebt einen anderen, sein Sohn verachtet ihn, sein Vater fürchtet um die Zukunft der Show, seine Schwester hat einen schwulen Ehemann.

DVD Cover

Kidding – Staffel 1, Rechte bei Paramount Home Entertainment

Kidding – Staffel 1 ist eine bizarre TV-Serie, welche den Zuseher überrascht und auch ein wenig verstört. Sehr viele labile Persönlichkeiten versammeln sich in Jeffs Familie. So bastelt seine Schwester alle Puppen der Kindershow, während sie selbst auch gerne einmal auf der Bühne wäre. Ihre Tochter hingegen muss mitansehen wie ihr Klavierlehrer ihren Vater befriedigt. Unterdessen versucht Jeffs Vater ihn durch einen serbischen Imitator zu ersetzen, da er fürchtet, dass Jeff bald zusammenbricht.

Jim Carrey scheint die Rolle auf den Leib geschrieben worden zu sein. Er ist die ideale Besetzung für einen gealterten, etwas skurrilen TV-Märchenonkel, der im Grunde seines Herzen nur das Richtige tun möchte und für alle da sein will. Es ist Gutherzigkeit bis zur Selbstaufgabe, bis zur Selbstverleugnung sogar. Somit ist es eine ebenso tragische wie lustige Serie, die bewegt und niemanden kalt lässt.

Neben Jim Carrey, der für die Rollen geboren wurde, ist es auch Cole Allen als der düstere, depressive überlebende Zwillingsbruder Will, sowie in den Rückblenden auch der rotzfreche, später verstorbene Phil, der dieser Serie einen so creepy Touch verleiht. Inspiriert wurde diese Serie zum Teil durch Fred Rogers und seine Kindershow Mister Rogers‘ Neighborhood. Auch um ihn gab es Gerüchte er verberge dunkle Abgründe, Gerüchte, die wohl auch entstanden sind, weil wir misstrauisch sind, wenn wir einem so warmherzigen und guten Menschen begegnen.

Doch auch der restliche Cast weiß durchaus zu überzeugen. Da gibt es noch den verständnisvollen, sympathischen neuen Lover von Jeffs Ehefrau, von Justin Kirk gespielt. Toll ist auch Frank Langella als Jeffs Vater, der die TV-Show am Laufen hält und sich vor allem Sorgen um Mr. Pickles, sein finanzielles Zugpferd, macht und weniger um Jeff als seinen Sohn.

Kidding – Staffel 1 hat folgende 10 Episoden auf 2 Discs:

Disc 1:
– Mr. Pickles‘ bunte Welt
– Das große P
– Jeder Schmerz braucht einen Namen
– Der Traumfresser
– Das neue Ich
– Der Cookie

Disc 2:
– Kintsugi
– Philliam
– LT. Pickles
– Irgendwann

Kidding – Staffel 1, mit 10 Episoden zu ca. 28 Minuten, wird mit einem guten Bild mit warmen Farben im Format 16:9 (1,78:1) geboten. Der klare Ton wird u.a. auf Deutsch in Dolby Digital 2.0 Surround und auf Englisch in Dolby Digital Surround 5.1 präsentiert. Unter den Extras gibt es folgendes Bonusmaterial:

  • Das ist Mr. Pickles
  • Das ist Familie Pickles
  • Am Set von Shainas Folge
  • Wie „Kidding“ entstand
Kidding – Staffel 1 von Paramount Home Entertainment ist ab 06. Juni 2019 mit FSK 16 auf DVD verfügbar. Wir haben sie auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
man weiß nicht ob man weinen oder lachen soll <br eine="" serie,="" die="" einen="" nicht="" kalt="" lässt
angereichert mit skurrilen Typen, die aber real wirken
man scheut sich nicht das Leben mit seinen Abgründen zu zeigen
Jim Carrey ist eine Idealbesetzung
Negatives
das Finale ist ein brutaler Cliffhanger
der neue Lover ist fast zu verständnisvoll

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme, TV Serien

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.