Justice League of America #4: Tödliche Märchen

| 6. Dezember 2018 | 0 Comments

Justice League of America: Bd. 4: Tödliche Märchen von Steve Orlando erzählt die Geschichte der JLA weiter, nachdem Batman das von ihm gegründete Team verlassen hat. Lobo, Atom, Black Canary, Frost und Vixen kämpfen zwar mit zahlreichen Zweifeln, vor allem nachdem Ray auch noch das Team verlässt, aber sie bleiben am Ball.

Justice League of America #4: Tödliche Märchen, Rechte bei Panini Comics

Justice League of America #4: Tödliche Märchen, Rechte bei Panini Comics

Justice League of America: Bd. 4: Tödliche Märchen bietet drei spannende Geschichten, dazu kommt noch das Annual Abenteuer von Lobo und Black Canary. Die Geschichten handeln von Prometheus Kampf gegen die Justice League, dann geht es um die zeitweise Trennung von The Ray vom Team und schließlich liest man über die Heilung von Frost und den Kampf gegen Tsaritsa, der Königin der Märchen. Die witzigste Geschichte ist dabei sicher das Annual Abenteuer mit den Delphinen. Die beiden anderen Geschichten sind nett, aber wirken wie eine Auffrischung alter Geschichten, eine Art Remake und wurden auch in der Form erzählt .

Justice League of America: Bd. 4: Tödliche Märchen (Justice League of America #18-#24, Justice League of America Annual #1) handelt vom mörderischen, brandgefährlichen Superschurken Prometheus welcher die neue Justice League of America ins Visier nimmt. Er will die von Batman zu einem Team zusammengeführten Helden öffentlich hinrichten. Gleichzeitig bringt die mysteriöse Macht hinter dem Spiegel noch mehr Tod und Verderben in die Welt der Helden Lobo, Atom, Black Canary, Frost und Vixen. Der Comicsammelband wurde von Steve Orlando geschrieben und von Kelley Jones, Neil Edwards, Stephen Byrne, Hugo Petrus gezeichnet.

Prometheus wurde von Grant Morrison und Arnie Jorgensen, als eine Art Anti-Batman erschaffen. Auch seine Entstehungsgeschichte ist eine verzerrte Parodie von Bruce Wayne. Gleichzeitig stand für Grant Morrison jeder Held der Justice League für eine Inkarnation der alten Götter und Prometheus wollte sie von ihrem Olymp stürzen und die ihm verhasste Ordnung zerstören. Er hatte seinen ersten Auftritt in New Year’s Evil: Prometheus #1 vom Februar 1998.

Justice League of America: Bd. 4: Tödliche Märchen wird zeichnerisch von verschiedenen Zeichner dominiert. Die Arbeiten sind dabei recht solide, aber können nicht völlig überzeugen. Neil Edwards Zeichnungen find ich sehr passend, denn sie fangen die Superheldenatmosphäre einer zu rettenden Welt gut ein. Und Kelley Jones Fans kommen, auch ohne Batman, durchaus auf ihre Kosten.

Der US-amerikanische Comicautor Steve Orlando hat nach der Serie Midnighter nun bei DC Rebirth für Supergirl und für die Justice League of America Serie geschrieben. Bei beiden Comicserien ist er einer der Stammautoren. Der New Yorker Comicautor hat für alle namhaften amerikanischen Verlage gearbeitet, wurde aber vor allem für seine Batman Geschichten bekannt. Bei DC Rebirth hat er schon für die Serien Detective Comics, Batman und Nightwing geschrieben.

Der aus Wales stammende Comiczeichner Neil Edwards zählt zu den alten Hasen im Superheldenbusiness und hat bei weit über 150 Comicserien Superhelden und -schurken schon in Szene gesetzt. Für DC Comics hat war er zuletzt einer der Zeichner der kurzlebigen Justice League United Serie.

Justice League of America: Bd. 4: Tödliche Märchen ist ein Comic-Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-Serie Justice League of America von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint am 16. Oktober 2018.
75 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr witzige Annual-Geschichte mit Lobo und Black Canary
das Team von Vixen angeführt steckt voller Selbstzweifel
der Comicsammelband bleibt dem Niveau der anderen Bände treu
Negatives
Die Geschichten wirken wie ein zweiter Aufguss
die Zeichnungen wirken nur routiniert
Rays Ausstieg ist bisschen überdramatisiert

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.