Justice League Dark #1: Hexenstunde

| 1. Juli 2019 | 0 Comments

Justice League Dark #1: Hexenstunde von James Tynion IV beinhaltet das komplette Crossover The Witching Hour in einem Band. Es ist auch das Debüt von Wonder Womans dunkler Justice League. Außerdem offenbart sich ein dunkles Geheimnis aus Wonder Womans Vergangenheit, welches ihre Tiara erklärt, die sie und jede Inkarnation auf verschiedenen Erden, trägt. Es ist ein anderes Geheimnis, als es in Wonder Woman #95 vom Jänner 1958 von Robert Kanigher beschrieben wurde.

Comic Cover

Justice League Dark #1: Hexenstunde, Rechte bei Panini Comics

Justice League Dark #1: Hexenstunde ist der spannende Einstieg in eine neue Justice League Dark. Zatanna und Swamp Thing sind dabei und natürlich darf auch John Constantine nicht fehlen, auch wenn er nur am Rande dieser spannenden Geschichte auftaucht. Es wunderte mich nicht, dass auch Dr. Fate auftaucht, immerhin ist er wohl der mächtigste Magier und auch Deadman, der wohl bei jedem wichtigen Crossover die Rolle des Übernatürlichen einnimmt, darf nicht fehlen.

Interessant ist hingegen, dass Man-Bat weniger als Monster, mehr als comicartiger Dr. Jekyll & Mr. Hyde beteiligt ist, der Wissenschaftler innerhalb der Justice League Dark. Eher gewöhnungsbedürftig für mich ist, dass Detective Chimp, ein Schimpanse, welcher seinen ersten Auftritt in Adventures of Rex the Wonder Dog #4 vom August 1952 hatte, ebenfalls dabei ist. Ich empfand die 70er, als allerlei Tiere auf mehr oder minder humoristische Weise das DC Universums bereicherten, als Tiefpunkt der DC Comics Geschichte.

Die Zusammensetzung des Teams erscheint auf den ersten Blick erstaunlich unmagisch, andererseits hat Detective Chimp einige mystische Abenteuer erlebt und auch Wonder Woman ist eine Affinität zu Magie und eine Empathie für magische Strömungen nicht abzusprechen. Auch dass in einer Zeit, wo die Magie so gefährlich für ihre Anwender geworden ist, die Justice League Dark nicht unbedingt aus lauter magiebegabten Helden besteht, ist durchaus logisch.

Justice League Dark #1: Hexenstunde (Justice League Dark #1-#4, Wonder Woman #56-#57, WW/JLD: The Witching Hour #1, JLD/WW: The Witching Hour #1) ist der Start einer neue Serie mit einer zum Teil neuen Crew. Weil die Magie der Erde nur noch Chaos und Finsternis hervorbringt, will Wonder Woman ein neues Heldenteam versammeln, doch erst als die Apokalypse droht, schließen sich ihr Swamp Thing, Zatanna, Detective Chimp und Man-Bat an. Auch Dr. Fate, Constantine und Deadman spielen eine Rolle in der verhängnisvollen Hexenstunde. Der Comicsammelband wurde von James Tynion IV geschrieben und von Álvaro Martínez, Jesús Merino, Fernando Blanco, Miguel Mendonça, sowie von Emanuela Lupacchino gezeichnet.

Zeichnerisch prägen einige Zeichner die erste große und mehrteilige Geschichte in diesem Comicsammelband, aber sie haben einen ähnlichen Stil und ergänzen sich recht gut, auch wenn es qualitative ein paar Schwankungen gibt. Interessant fand ich, dass der erste Anderling aussieht als sei er aus dem Mini Event Batman: Metall entsprungen. Er wirkt wie eine alptraumhafte Jokeramöbe, ein nicht von dieser Welt stammendes Wesen, was ja auch zutrifft. Die Panels werden zumeist ziemlich aufgelöst, die Magie besitzt keiner Struktur mehr und das wird auch zeichnerisch auf düstere Weise aufgegriffen.

Die Magierin Zatanna Zatara wurde vom Autor Gardner Fox und dem Zeichner Murphy Anderson erschaffen. Ihren erster Auftritt hatte sie in Hawkman #4 vom Oktober 1964. Sie ist bekannt dafür, dass sie ihre Zaubersprüche rückwärts spricht und hat ihre Zauberkraft von ihrem verstorbenen Vater Giovanni Zatara. Beim großen DC Comics Relaunch The New 52 wurde ihre Hintergrundgeschichte im Grunde unverändert übernommen.

Der US-amerikanische Comicautor James Tynion IV. hat für so ziemlich jede Batman-Serie bei DC Comics geschrieben und die Serie Red Hood und die Outlaws betreut. Zuletzt war er einer der Autoren der Batman Eternal Serie und arbeitete auch an der Batman & Robin Eternal Serie mit. Bei DC Rebirth wurde er mit der ehrwürdigen Serie Detective Comics betraut, welche mit Heft #934 an ihre alte Nummerierung anschloss.

Der spanische Comiczeichner Álvaro Martínez hat bereits an rund einem Dutzend Batman Comics gezeichnet, darunter für den neuen DC Universe Rebirth Launch, wo er einer der Stammzeichner der Batman Serie Detective Comics ist und dabei im Team gemeinsam mit Raúl Fernández arbeitet. Bei der neuen Justice League Dark Serie gehört er zu den Stammzeichnern und trägt zu ihrem visuellen, düsteren Stil bei.

Justice League Dark #1: Hexenstunde ist ein Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der US-Serien Justice League Dark und Wonder Woman. Der Comic Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint, auch als limitierte Variant Cover Ausgabe, am 18. Juni 2019.
89 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein gelungener Auftakt der neuen Justice League Dark
die Zeichner ergänzen sich in ihrem düstern Stil
die Strukturen der Magie sind aufgebrochen
Wonder Womans Figur bekommt neue Facetten
John Constantine spielt eine durchaus wichtige Rolle
das gesamte Crossover in einem Band
Negatives
Detective Chimp ist für mich gewöhnungsbedürftig
Man-Bat wäre nicht meine logische Wahl für die JLD gewesen
die zeichnerische Qualität ist durchwachsen

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.