Iron Sky

| 2. Januar 2013 | 1 Comment

„Wir kommen in Frieden“ ist das Motto der Nazis vom Mond, welche in diesem Film ihre Rückkehr zur Erde planen. Ist dieser Film einfach nur eine schlechte Naziklamotte oder eine intelligente Saitire? Schauen Sie sich das an und lesen Sie weiter.

IS

Iron Sky, Rechte beim Verleih

Bei Iron Sky handelt es sich eine Science-Fiction-Filmsatire des finnischen Regisseurs Timo Vuorensola und sie nimmt Bezug auf den Mythos der angeblich vom Dritten Reich als Wunderwaffe entwickelten „Reichsflugscheiben“, sowie auf die obskure Legende, die Nazis hätten sich nach dem Krieg in eine geheime Militärbasis in Neuschwabenland zurückgezogen.

Bei der Mondlandung im Jahr 2018 stolpern zwei der US amerikanischen Astronauten über die Mondnazis unter ihrem Führer Wolfgang Kortzfleisch (Udo Kier) und der überlebende Astronaut James Washington (Christopher Kirby), welcher sich weniger als Astronaut, als vielmehr PR Gag für die Wiederwahl der amerikanischen Präsidentin entpuppt, wird von dem neuen Mondführer in spe, Klaus Adler (Götz Otto) verhört. Gemeinsam mit seiner Verlobter Renate Richter (Julia Dietze) landet er mit einer Reichsflugscheibe auf der Erde, um diese für eine Invasion auszuspionieren. Doch er landet in den Klauen der skrupellosen PR Managerin Vivian Wagner (Peta Sergeant), welche mit ihren Parolen die Wiederwahl sichern will. Selbst die Invasion der Mondnazis kommt ihr gelegen, denn was ist noch besser als ein Krieg, um den eigenen Machterhalt zu sichern?

Splendid Film bringt diesen herrlichen Film auf bluray in der Kinofassung mit Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1) heraus. Optisch ist IRON SKY definitiv beeindruckend, der Retrolook von Neuschwabenland ist äußerst stimmig und auch die Trickeffekte können sich durchaus mit Hollywoodproduktionen messen. Das Bild der bluray zeigt sich sehr scharf und ohne sichtbare Fehler und auch der Ton kann völlig überzeugen. Unter den Extras ist vor allem der Audiokommentar über die Entstehung des Films sehr interessant.

Iron Sky ist eine skurrile, rabenschwarze SF Filmsatire und hat wahrlich bitterböse Momente. Die Charakter sind so grotesk überzeichnet und das Verhalten der Protagonisten so herrlich entlarvend. Den beiden Drehbuchautoren Johanna Sinisalo und Michael Kalesniko gelang mit Iron Sky eine völlig trashige, aber intelligente Story als Persiflage auf den amerikanischen Imperialismus und subkulturelles Kokettieren mit der Nazi-Ideologie. Am besten schaut man sich den Film in Englisch an, um die vielen deutschen Passagen und Wortwitze genießen zu können. Für den wahren Kultstatus fehlen nur mehr eingängige Einzeiler, aber sehenswert ist dieser Film auf jeden Fall, eine satirische Perle der europäischen Filmproduktion. Besonders gelungen sind die Anspielung bekannter Filmwerke, die als Hommage Einfluss auf Iron Sky hatten, die Schimpftirade der Wahlkampfmanagerin (Der Untergang), die Kameraeinstellungen (Star Trek, 2001: Odyssee im Weltraum), bekannte Rollenklischees (Dr. Seltsam) und viele mehr. Iron Sky ist trashiges Unterhaltungskino mit nachdenklichem Unterton und bitterbösem Witz.

Dieser Film wurde aufgrund der bluray reviewt und ist seit 26. Oktober 2012 erhältlich.

Bewertung

PositivesNegatives

  • bitterböse Satire
  • trashige Unterhaltung
  • gekonnte Hommage an bekannte Filme
  • Personen gut besetzt
  • groteske Charakter

  • fehlende Einzeiler
  • Inhaltliche Durchhänger

Rating
76%

Tags: , ,

Category: Filme, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. avatar Anatol Lugendorf-Fischhof sagt:

    Zuerst dachte ich ja, man dürfe darüber keine Komödie machen, aber letztlich persifliert der Film nicht nur die Nazis vom Mond, sondern auch um all die Bekloppten auf Erden, die hier nicht weniger derangiert handeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.