Inside

| 8. Juli 2016 | 0 Comments

Inside von Playdead ist ein expressionistisches Jump´n´Run Videogame mit Adventure Elementen. Ein kleiner Junge wird in einer, an George Orwell erinnernden dystopischen Welt in ein düsteres Geheimnis hineingezogen. Oder besser gesagt, er ist wild entschlossen dieses düstere Geheimnis zu entlarven. Man kann mit Recht und Fug sagen dass der kleine Junge aus Limbo erwachsen geworden ist. Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover - Inside, Rechte bei Playdead

Inside, Rechte bei Playdead

Inside ist eindeutig der geistige Nachfolge von Limbo und dennoch gelang es Playdead ein völlig eigenständiges Game zu erschaffen. Aber wie bei Filmen großer Regisseure ist so etwas wie eine Handschrift erkennbar. Es wird auch dieses Mal wieder eine sehr melancholische Geschichte erzählt, von der ich nicht allzuviel erzählen möchte, da sie es wert ist erlebt zu werden. Auch, oder vor allem weil sie recht unaufgeregt erzählt wird, ist sie sehr spannend und sie entfaltet sich langsam und das ohne Sprache. Aber die Stimmung ist schwierig zu erklären, eigentlich muss man nicht viel mehr sagen als: Spielt dieses Game!

Inside handelt von einem Jungen, welcher von Männern, die an französische Pantominen erinnern, gejagt wird, während er sich in Side Scroller Manier durch eine ziemlich trostlose Landschaft bewegt. Vorläufiger Höhepunkt ist eine Art industrielle Farm mit Dutzenden von Schweinekadavern, doch auch im weiteren Verlauf erinnert die Szene mit seinen Fabriken an Fritz Langs Metropolis, wenngleich mit mehr Farbe, aber ähnlich stumm.

Inside überzeugt mit seinem Gameplay, das sich vor allem dadurch auszeichnet, dass man mit wenigen Tasten auskommt und das Game selbsterklärend ist. Man läuft, springt, klettert, schieb und zieht, was zu den wohl gängigen Steuerungsmöglichkeit eines Jump´n´Run Games zählt und man kann bestimmte Objekte aktivieren, sowie mit eine Art Gedankenhelm geistlose Arbeiter steuern. Mit diesen Arbeitern kann man gewisse Plattform-Rätsel lösen, indem sie auf Schalter gestellt werden, Kisten verschieben, den Jungen hochheben und vieles mehr.

Die Speicherpunkt sind sehr gut gesetzt, da man aus seinen Fehlern auch schnell und gut lernen kann. Und lernen wird man, da der Tod einen recht schnell ereilen kann. Das Game kann hart sein, aber wird niemals unfair. Auch kommt man nach einigem Ausprobieren zumeist recht rasch auf die Lösung. Der Sound ist sehr stimmungsvoll und verleiht dem Game eine düstere und hoffnungslose Atmosphäre.

Inside wurde von Playdead entwickelt. Das kleine dänische Indie Game Studio wurde im Jahr 2006 von Arnt Jensen und Dino Patti gegründet. Mit ihrem Erstlingsgame wurden sie hymnisch von der Kritik gefeiert. Nach einer fünfjährigen Entwicklungszeit haben sie sich mit Inside zurückgemeldet.

Wir haben Inside von Playdead auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW gestestet. Das Game ist ab 29. Juni 2016 exklusiv für Xbox One und später für Windows PC erhältlich.
94% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
wunderbares Game in einer ziemlich dystopischen Welt
die Speicherpunkte sind ausgezeichnet verteilt
fesselnde Story auf melancholischen Weise erzählt
kann durchaus eine Herausforderung darstellen
Negatives
recht kurze Spielzeit mit rund 3 bis 5 Stunden
Geschichte offenbart sich erst spät

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.