In der Hölle ist für alle Platz

| 7. Februar 2015 | 0 Comments

In der Hölle ist für alle Platz vom oberösterreichischen Krimiautor Manfred Rebhandl ist der dritte Fall seines Superschnüfflers Rock Rockenschaub. Der Ottakringer Detektiv ermittelt nicht in den großen Fällen, nicht in mysteriösen Fällen, sondern nimmt sich des Milieus an in dem er agiert, so verliert des Superschnüfflers Lieblingsfußballverein in letzter Zeit alle Heimspiele. Zufall? Manipulation? Vielleicht sogar Voodoo?

Buchcover

In der Hölle ist für alle Platz, Rechte bei Czernin Verlag

In der Hölle ist für alle Platz ist ein erfrischend erdiger Krimi, hier werden keine Fälle konstruiert, sondern von Ereignissen erzählt die ins Mark eines jeden Wieners dringen, der Lieblingssportverein ist in Gefahr und man schlägt sich mit seinen Freunden rum, von denen man den einen onder andren Joint bezieht und hat natürlich so manche Troubles mit seiner Freundin. Doch der Superschnüffler wäre nicht der Superschnüffler würde er das nicht alles zurechtschupfen. Derb die Sprache, sexuell die Handlung, man mag über den White Trash Krimi die Nase rümpfen, doch hinter dem zynischen Äußeren schlägt ein goldenes Wiener Krimi Herz und Rock Rockschaubs tiefe Schmähs werden auf hohem Niveau serviert.

In der Hölle ist für alle Platz, der dritte Fall des Superschnüfflers Rock Rockenschaub, führt ihn diesmal inmitten von richtigen Männer in verschwitzten Fußballertrikots und Mönchskutten. Was hat ein ermordeter Bischof mit dem Versagen eines Fußballvereins zu tun? Und hängt sogar ein privatisierungswütiger Finanzminister mit drin? Hinter dem Stadion steht ein Kloster, in dem alte knorrige Mönche Armensuppe verteilen und im Winter auch mal Flüchtlinge aufnehmen. Ihr Boss, der karrieregeile Bischof, hat keine Freude mit den Gutmönchen, die seine Diözese ins Gerede bringen. Er will das Kloster lieber auflösen und die Kuttenträger ins betreute Wohnen schicken, damit sein Freund, der Finanzminister, dort gegen eine kleine Spende für den Vatikan Luxuswohnungen »entwickeln« kann, mit dem Segen Gottes. Freilich endet der Bischof entmannt im Weinberg des Messweinlieferanten der Diözese, und die Spur führt ins Kloster.

In der Hölle ist für alle Platz ist der siebte Krimi, der von Manfred Rebhandl im Czernin Verlag herausgebracht wurde. Der im Jahr 1966 in Oberösterreich geborene freie Autor schreibt neben Krimis auch diverse Drehbücher für Film und Fernsehen. 2005 erfand er den vom Leben gezeichneten Gendarmen Biermösel, der ein schlechter Mensch ist und im Ausseerland ermittelt. Seit 2012 lässt er Superschnüffler Rock Rockenschaub am Wiener Brunnenmarkt zwischen Pornomilieu, Drogen und alternden Alternativmüttern ermitteln.

In der Hölle ist für alle Platz von Manfred Rebhandl wurde vom Czernin Verlag am 30. September 2013 als Hardcover-Buch und ebook veröffentlicht.
80% / 100 Wertung
WeltenraumWertung
Positives
authentische Mileubeschreibung
tiefer Schmäh auf hohem Niveau
zynische Lebensweisheiten vom Superschnüffler
Negatives
eine recht derbe Sprache
manchesmal wirds halt recht blöd

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.