Ich kann’s nicht lassen

| 25. Juni 2017 | 0 Comments

Ich kann’s nicht lassen – Rührendes und Gerührtes von Otto Schenk beinhaltet eine Fülle neuer Eindrücke, Beobachtungen und Ereignisse aus seiner Welt des Theaters und des täglichen Lebens. Das Buch beinhaltet außerdem eine Laudatio von Michael Niavarani und den berühmten Fragebogen nach Marcel Proust, sowie ein Verzeichnis seiner Theaterrollen und der Regiearbeiten für Schauspiel, Oper und Operette.

Ich kann's nicht lassen, Rechte bei Amalthea Verlag

Ich kann’s nicht lassen, Rechte bei Amalthea Verlag

Ich kann’s nicht lassen – Rührendes und Gerührtes sind die großen und kleinen Erinnerungen die Otto Schenk, wie bei einem kleinen Plausch im Kaffeehaus hervorkramt, fast beiläufig fallen lässt, wenn er über sich erzählt, erzählt er doch lieber über andere. Abgesehen davon, dass Otto Schenk nicht gerne im Kaffeehaus sitzt und plaudert, würde er a wengerl granteln, über etwas schimpfen und dann davon trotten, aber womöglich würde er zuvor doch noch das eine oder andere erzählen.

Das Buch ist gespickt mit solchen kleinen Erinnerungen an große Namen von Künstlern, die heute nicht mehr allen geläufig sind. Dazu kommen Fotos, welche sozusagen die künstlerische Laufbahn auf den Bühnen sichtbar machen. Ein umfangreiches Verzeichnis zeigt die Arbeitswut, die Otto Schenk auch im hohen Alter nicht losgelassen hat.

Ich kann’s nicht lassen – Rührendes und Gerührtes ist ein feines Buch mit lustvoll-kritischen, oft herzlichen Erinnerungen und der lesbaren Liebe Otto Schenks zu seiner Heimatstadt Wien, sowie mit Geschichten, die seine große Zuneigung zu den Autoren Johann Nestroy, Arthur Schnitzler und Ödön von Horváth zeigen, denen er über die Zeiten einprägsame Interpretationen geschenkt hat. Aber das Buch beinhaltet auch Pointiertes über Zeiterscheinungen und Biografisches, Gedanken zum Jungsein und Älterwerden fehlen nicht in diesem facettenreichen Kaleidoskop.

Der österreichische Schauspieler und Regisseur Otto Schenk begann bereits als Schüler seine Karriere als Schauspieler im Theater der Jugend. Nach einem begonnen Jus Studium und einer Ausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar wirkte er am Theater in der Josefstadt und am Wiener Volkstheater. Mit 32 Jahren inszenierte Alban Bergs „Lulu“ an der Wiener Staatsoper und hat seitdem an den größten Opernhäusern der Welt Regie geführt, war in zahlreichen Theaterstücken und Filmen zu sehen und begeistert seit Jahren sein Publikum mit Leseabenden aus eigenen Werken.

Amalthea war die griechische Göttin, welche alle guten und schönen Gaben der Götter und Musen aus ihrem goldenen Füllhorn über die Erde leerte. Der Amalthea Verlag wurde 1917 von Dr. Heinrich Studer mit Sitz in Wien, Leipzig und Zürich gegründet. 1978 erfolgte die Gründung des Zeitschriften- und Buchverlags Signum als Hausverlag der Industriellenvereinigung in Wien. 2002 wurde der Signum Verlag mit Amalthea zur Amalthea Signum Verlag GmbH verschmolzen.

Ich kann’s nicht lassen – Rührendes und Gerührtes von Otto Schenk ist seit Oktober 2016 bei Amalthea als gebundene Ausgabe und als E-book erhältlich.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
man ist nach dem Buch weiser als zuvor
tiefgründiger, doppelbödiger und böser Humor
mit leichter Hand geschrieben, schnell zu lesen
Negatives
einiges hat man schon woanders gelesen, gehört,
bei vielen der großen Namen fehlt einem der Bezug

Tags: , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Als Bücherwurm geboren, liebe ich fast jede Gattung der Literatur und verschlinge Bücher zu jeder Tages- und Nachtzeit. F Ich freue mich bereits für Weltenraum mein Talent einsetzen zu können und unseren Lesern viele gute Bücher empfehlen zu können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.