House at the End of the Street

| 23. Januar 2013 | 0 Comments

House at the End of the Street: Ein Mädchen kommt neu in eine Stadt und verliebt sich in den Außenseiter. Kann das gut gehen und wird daraus ein Horrorfilm? Schauen Sie sich das an und lesen Sie weiter.

HatEotS

House at the End of the Street, Rechte beim Verleih

House at the End of the Street wurde zwar als Horrorfilm angekündigt, ist für mich persönlich aber mehr ein Psychothriller und ein recht spannender noch dazu. Mark Tonderai erzählt recht geschickt die spannende Geschichte von Jonathan Mostow, wenngleich sie zu Beginn einige Längen aufzuweisen hat. Der Film wird aber im Verlauf immer spannender und besitzt die eine oder andere überraschende Wendung in der Handlung. Von den Darstellern weiß vor allem Jennifer Lawrence zu überzeugen, mit ihrer Romanze geboren aus einem Helfersyndrom und Rebellion gegen ihre Mutter. Auch Nolan Gerard Funk als leicht schleimiger Teenieschwarm seiner Schule weiß zu überzeugen. Als Psychothriller ist es auf jeden Fall ein sehr netter Film, als Horrorfilm weiß er mich aber nicht zu überzeugen.

Bei House at the End of the Street, unter der Regie von Mark Tonderai, welcher in kleineren Rollen als Schauspieler in Kinofilmen agiert und fürs Fernsehen ein paar Filme gedreht hat, handelt es sich um einen Psychothriller. Das Drehbuch stammt vom Terminator 3 Regisseur Jonathan Mostow.

Die Teenagerin Elissa (Jennifer Lawrence) bezieht mit ihrer Mutter (Elisabeth Shue) ein elegantes Haus in einem netten ländlichen Ort. Der Grund für die günstige Miete ist, dass im Nachbarhaus Jahre zu vor eine Teenagerin ihre Eltern ermordet hat und anschließend spurlos verschwand. Einzig Ryan (Max Thieriot), der Sohn, welcher bei einer Verwandten aufwuchs lebt als einziger Überlebender seiner Familie, zum Leidwesen der Nachbarn, die den Preisverfall ihres Grundbesitzes beklagen, im Haus. Gegen den Willen ihrer Mutter beginnt Elissa eine Beziehung mit dem sehr zurückgezogen lebenden Ryan, doch dieser hat ein dunkles Geheimnis.

Neben Jennifer Lawrence (Die Tribute von Panem – The Hunger Games, X-Men: Erste Entscheidung,…) und Max Thieriot (Jumper, Babynator,…) ist u.a. Elisabeth Shue als Sarah die Mutter von Elissa, Gil Bellows als Sheriff Peters, der Ryan zur Seite steht und Nolan Gerard Funk als Tyler der Elissa ins Bett bringen will zu sehen.

House at the End of the Street von Universum Film startet ab 17. Jänner 2012 in den österreichischen Kinos

Bewertung

PositivesNegatives

  • überzeugende Elissa
  • gutes Drehbuch
  • überraschende Wendungen

  • lahmer Anfang
  • insgesamt zu wenig überzeugend

Rating
64%

Tags: , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen.

Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr….

Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.