Hellboy #13: Abstieg zur Hölle

| 13. April 2015 | 0 Comments

Hellboy #13: Abstieg zur Hölle beinhaltet rechtzeitig zum Jubiläum die Geschichte vom US-amerikanischen Comicautor und -zeichner Mike Mignola mit der er, der die Serie vor 22 Jahren geschaffen hatte, zahlreiche lose Enden, mit Anspielungen auf Literatur im Allgemeinen und Lovecraft im Besonderen, zu einem wohl eher vorläufigen Abschluss bringt. Es ist ein Band, den sich wohl kein Hellboy-Fan entgehen lassen sollte.

Comicbuch Cover

Hellboy #13: Abstieg zur Hölle, Rechte bei Cross Cult

Hellboy #13: Abstieg zur Hölle ist zwangsläufig einer der wichtigsten Bände der Serie Hellboy, aber gleichzeitig auch einer der Bände, welche ohne Vorkenntnis der Reihe nur schwer verständlich sind. Dennoch, kein Fan sollte das große Finale versäumen, da viele Fragen geklärt werden und viele offene Enden verknüpft werden. Und trotzdem kann man nicht so recht glauben dass jetzt nun alles zu Ende ist. Man hofft zumindestens dass es weitere Erzählungen über Hellboy geben wird.

Hellboy #13: Abstieg zur Hölle erzählt wie es mit Hellboy, nachdem er sich geopfert hat um die Welt zu retten, weitergeht. Mit seinem Tod ist seine Geschichte noch lange nicht vorbei, denn im Jenseits, im Höllenreich, seiner Heimat und dem Ort seiner Geburt erwarten ihn bereits ein Thron, eine Armee der Finsternis bereit zur Invasion der Erde, eine verlorene Seele und zahlreiche Familienangehörige, die noch die eine oder andere Rechnung mit ihm, dem Abtrünnigen, offen haben. An Hellboys Seite steht Edward Grey, wenn auch in veränderter Gestalt. Und so erfährt man nicht nur endlich, wie Hellboy zu seiner Steinfaust kam, sondern auch alles über das Schicksal des einstigen Sonderermittlers fürs Okkulte im Dienste der britischen Krone und Erzfeind der heliopischen Bruderschaft von Ra.

Hellboy #13: Abstieg zur Hölle wurde wieder von Serieschöpfer Mike Mignola geschrieben und gezeichnet. Der US-amerikanische Comickünstler hatte seinen großen Durchbruch mit der Batman – Elseworldstory Gotham by Gaslight mit Jack the Ripper und Batman als Hauptfiguren. Seitdem galt er als Experte für düstere Erzählungen im Stile eines H. P. Lovecraft, dessen düsteres Universum als Inspiration für sein eigenes Mignolaverse genanntes Universum, ist. Hellboy ist seine berühmteste Schöpfung, die es bereits zu zwei Verfilmungen gebracht hat.

Hellboy #13: Abstieg zur Hölle ist die deutschsprachige Ausgabe der gleichnamigen Comicserie von Dark Horse Comics und wird von cross cult in deutscher Übersetzung am 25. August 2014 herausgebracht.
92% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives

ein würdiges Finale für Hellboy
zahlreiche Anspielungen an Lovecraft, Märchen und andere Werke
Mike erzählt seine Geschichte sehr vielschichtig
man kann den Comicband einfach nicht aus der Hand legen

Negatives

ohne Vorkenntnis der bisherigen Bände ist dieser schwierig zu verstehen
der Zeichenstil von Mike Mignola ist sehr minimalistisch

Tags: , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.