Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit

| 24. Oktober 2017 | 0 Comments

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit von Simon Oliver ist die neue Serie bei DC Rebirth über den britischen Okkultisten John Constantine, welche aber inhaltlich und stilistisch an die letzten Abenteuer der Serie, aus der Ära von The New 52, in New York anschließt. Jetzt kehrt Constantine nach London zurück und man merkt schnell, dass er sich nicht verändert hat.

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit, Rechte bei Panini Comics

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit, Rechte bei Panini Comics

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit schließt recht lose an die alte Comicserie Constantine, The Hellblazer aus der Ära von The New 52 an. War er dort noch in New York und hat im Finale alle offenen Fäden mehr oder minder abgeschlossen, kehrt er jetzt nach London zurück und wir erfahren warum er damals fliehen musste. Die Serie kam, auch durch den Wechsel zu DC Rebirth, nur auf 13 Ausgaben. Davor kam die Serie Constantine auf 23 Ausgaben.

Aber auch in der neuen Serie ist Constantine der klassische Antiheld, welcher ein echtes Arschloch ist und lieber an sich selbst als an andere denkt. Schön sieht man das bereits in der ersten Geschichte von Simon Oliver, als Constantine mit einem Dämon spielt, oder vielmehr die Einwohner Londons aufs Spiel setzt, um sich der Hilfe eines jungen Mediums zu versichern. So ist John Constantine einer der wenigen Superhelden, wenngleich er kaum die Bezeichnung Superheld verdient, dessen Charakter und Aussehen über die Jahre unverändert geblieben ist.

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit (The Hellblazer: Rebirth, The Hellblazer #1-#6) handelt vom Okkultisten John Constantine, welcher bei seiner Rückkehr nach London viele alte Weggefährten trifft, die alle einen Grund haben ihn zu hassen: sein bester Kumpel Chas, der allsehende Map, das junge Medium Mercury und das Sumpfding Swamp Thing. Wer Constantine kennt, weiß, dass vor allem die Seelen seiner wenigen verbliebenen Freunde in Gefahr sind, wenn er es mit seinen dämonischen Gegnern aufnimmt. Der Comicband wurde von Simon Oliver geschrieben und von Moriat sowie Pia Guerra gezeichnet.

John Constantine wurde von Alan Moore mit Steve Bissette und John Totleben erschaffen und hatte seinen ersten Auftritt in der US-Comic Serie Swamp Thing (vol. 2) #37 im Juni 1985. Bereits im Jänner 1988 erhält er seine eigene Serie Hellblazer, die 300 Ausgaben erreicht, bevor sie mit Constantine #1 in das neue DC Universum überführt wurde. Neben Green Lantern ist John Constantine der einzige DC Charakter, dessen Geschichte beim großen Relaunch The New 52 nach 300 Ausgaben nicht neu gestartet, sondern übernommen und weitererzählt wurde, wenngleich mit einer neuen Nummerierung.

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit bietet zeichnerisch wieder ein sehr ungewöhnliches Bild, aber nichts Neues. Schon immer hat man bei Vertigos Vorzeige-Serien sehr neue und zum Teil abstrakte künstlerische Wege bestritten. Moriat reduziert seine Zeichnungen auf die wesentlichen Details, sodass viele Panels zum Teil sehr einfach und grob wirken und andere sehr konzentriert.

Der britisch-amerikanische Comicautor Simon Oliver hat viele Jahre für die Comic-Serie Gen¹³ von Wildstorm geschrieben und konnte große Erfolg mit der Vertigo Comic Mini-Serie The Exterminators feiern. Jetzt kann er erneut für Vertigo Comic an der neuen John Constantine Serie schreiben. Moriat ist ein amerikanischer Comickünstler, welcher bereits für eine Vielzahl von kleineren und größeren Verlagen gearbeitet hat. Bekannt wurde er vor allem durch seine Arbeiten an den Serien The Spirit und Elephantmen. Für DC Comics zeichnet er jetzt an der neuen The Hellblazer Serie.

Hellblazer #1: Die giftige Wahrheit ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der US-Serie The Hellblazer von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint am 15. August 2017.
83 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
anspruchsvolles Artwork verleiht der Serie ihren Touch
gelungene Fortführung ohne dass man besondere Vorkenntnisse braucht
Constantine ist der altbekannte, selbstverliebte Zyniker
Swamp Thing hat einen witzigen und skurrilen Auftritt
Negatives
Constantine wirkt durch seine Nase ein wenig fremd
die Geschichte "The Poison Truth" kommt eher schleppend in Fahrt

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.