Handbuch: Vermächtnis der Bestien

| 3. Februar 2018 | 0 Comments

Handbuch: Vermächtnis der Bestien von Ulisses Spiele ist ein Quellenbuch für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo. In diesem Quellenbuch geht es um verschiedene exotische Völker, welche Tierblut in sich haben. Es geht also um Völker wie z.B. das Katzenvolk, die Tengus oder Vanaras. Insgesamt werden knapp mehr als ein halbes Dutzend Völker mit verschiedenen Erweiterungen vorgestellt.

Handbuch: Vermächtnis der Bestien, Rechte bei Ulisses Spiele

Handbuch: Vermächtnis der Bestien, Rechte bei Ulisses Spiele

Bereits in den Ausbauregeln III: Völker sind all diese Völker enthalten, Katzenvolk, Rattenvolk, Gripplis, Kitsunes, Nagajis, Tengus und Vanaras werden hier mit neuen Optionen versehen. Für alle Spielgruppen, welche solche, zum Teil doch recht exotischen Völker ablehnen, wird dieses Quellenbuch wenig interessant sein. Für alle anderen gibt es doch einige durchaus interessante Optionen. Das Interesse und die Nützlichkeit steht und fällt natürlich mit den enthaltenen Archtypen. Die Talente, Zauber und anderen Regeloptionen sind zwar eine nette Ausschmückung, aber als einziges Merkmal zu gering. Eine tierische Heldengruppe dürfte durchaus viele Optionen finden.

Diese große Archetypenlastigkeit sehe ich als nicht optimal an. Habe ich ein Talent für ein bestimmtes Volk, kann ich das wesentlich flexibler einsetzen, als wenn ich einen bestimmten Archetypen zur Auswahl habe. Bei einem Archetyp muss das Volk, die Klasse und der Archetyp selbst passen. Bei einem Talent, oder anderen Regeloptionen müssen natürlich auch die Voraussetzungen und sicher auch das Volk passen, aber er ist oftmals klassenunabhängig und daher für mehrere Spieler potentiell interessant.

Wer eine ähnliche Ergänzung für verschiedene Halb-Blutlinien wie Averaka, Halb-Orks und andere Bastarde sucht, wird ziemlich sicher im Handbuch Die Bastarde Golarions fündig. Das vorliegende Handbuch finde ich persönlich aber besser auf die Thematik konzentriert. Sehr beliebt waren in unserer Runde die Optionen für die Bevorzugte Klasse für das jeweilige Volk. Dabei gibt es pro Volk nicht für alle Klassen erweitere Optionen, aber für rund einem Dutzend Klassen hat man dadurch die Möglichkeit auch anderes zu wählen, also nur einen weiteren Trefferpunkt oder einen weiteren Fertigkeitspunkt.

Ein paar Archetypen, die in unserer Gruppe gut angekommen sind, waren der Opportunist (Kämpfer) des Rattenvolks, der Neunschwänziger Erbe (Hexenmeister) der Kitsune,, die Unglückshexe (Hexe) der Tengus. Bei den Talenten gefielen uns z.B. Wuselig, wo man Boni auf seine Rüstungsklasse erhält, wenn man sich innerhalb der Angriffsfläche eines Gegners befindet, oder Liebensweter Gauner, wo man einen missglückten Wurf auf Bluffen oder Diplomatie noch ausbügeln kann. Es ist in diesem Fall vielleicht gar nicht so schlecht, sich die Archetypen und Talente anzusehen, bevor man sich auf ein Volk festlegt, denn diese Möglichkeiten sind durchaus interessant.

Schwieriger als Spielleiter finde ich den Tengu Schindelläufer (Draufgänger), der seine Stärken vor allem beim Verfolgen oder in der Flucht ausspielt. In der Regel sind die Spieler als Gruppe unterwegs, und Charaktere, die darauf ausgelegt sind möglichst schnell weit zu kommen, sind immer schwierig, vor allem da ihre Vorteile nicht nur in Ausnahmen, sondern regelmäßig auch wirklich spürbare Vorteile sind. In der Regel will man als Spielleiter die Gruppe zusammenhalten und nicht, dass dann entweder alle bis auf den Schnidelläufer im Kampf verwickelt sind, oder eben nur er kämpft, weil er die anderen abgehängt hat. Andererseits wird der Schindelläufer enttäuscht sein, wenn seine Vorteile erzählerisch negiert werden und auch die meisten Maps bieten ihm zu wenige Möglichkeiten, seine Vorteile auszunutzen.

Das Pathfinder Handbuch Handbuch: Vermächtnis der Bestien von Paizo erscheint bei Ulisses Spiele in deutscher Übersetzung im Jänner 2018 und ist als Softcover und pdf erhältlich.
78 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Thematik der tierblütigen Helden ist gut abgegrenzt
Optionen für Bevorzugte Klasse sind recht interessant
einige Regeloptionen auch für nicht tierblütige Helden nutzbar
Negatives
ohne Interesse an tierblütigen Helden kaum nutzbar
die Kombi aus Volk und Archetyp muss passen
fast zu sehr auf Archetypen fokussiert

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.