Haarmann

| 30. August 2013 | 0 Comments

Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Haarmann auch zu dir, mit dem kleinen Hackebeilchen, macht er Schabefleisch aus dir. Aus den Augen macht er Sülze, aus dem Hintern macht er Speck, aus den Därmen macht er Würste und den Rest, den schmeißt er weg.“ – Haarmann Lied, ein beliebtes Kinderlied aus Hannover der späten 20er Jahre.

Cover des Comic

Haarmann, Rechte bei Carlsen Comic

Die Geschichte des wohl berühmtesten Serienmörders Deutschlands liegt dieser Graphic Novel zu Grunde, die klare Zeichnung gibt dieser schaurigen Geschichte eine klare Kontur. Die sehr umfangreiche Geschichte gibt auch ein wenig Einblick in die Motive und Gedankenwelt des Mörders Haarman, aber auch in die der Bewohner und der damaligen Polizeikräfte. Viele richten es sich allzu bequem und wechseln ihre Verdächtigungen, Abneigungen und Zuneigungen wie es ihnen gerade bequem erscheint. Auch hätte Haarman sein Unwesen nie so lange treiben können, hätte die Polizei nicht so lange weggeschaut, eine wirklich eindringliche Graphic Novel.

In den 20er Jahren durchlebte Deutschland eine schlimme Wirtschaftskrise, wie vieles andere, so ist auch Fleisch knapp und oft nur am Schwarzmarkt erhältlich. Einer dieser Händler ist ein Gelegenheitsarbeiter namens Haarmann, der immer wieder, neben zahlreichen Kleidungsstücken auch Fleisch beschaffen kann. Doch bringen die Nachbarn gegen den kauzigen Haarmann aufgrund seiner vieler Besuche junger Männer zu nächtlichen Stunde Misstrauen entgegen. Auch die Polizei findet an seinem Treiben nichts argwöhnisches, arbeitet er doch als Spitzel am Bahnhof.

Die schaurige Graphic Novel Haarmann von Peer Meter über die Geschichte des Serienmörders entfaltet sich durch die düster-beklemmenden Zeichnungen von Isabel Kreitz zu hoher Kunstfertigkeit über die Abgründe der Seele. Haarmann erzählt die grausliche Geschichte über den Massenmörder Haarmann und die Justizfehler, die ihn solange agieren ließen. Die Zeichnungen bringen nicht nur das historische Hannover näher, sondern erwecken auch die verschlagene, verlogene Nachbarschaft zum Leben. Der in Bremen geborene Peer Meter hat sich schon immer für die Abgründe einer Mörderseele interessiert, ohne zu verurteilen. Er ist ein aufmerksamer Beobachter, wie in seinem Theaterstück „Die Verhöre der Gesche Gottfried“, oder eben auch in Haarmann. Die mehrfache Max-und-Moritz Preisträgerin Isabel Kreitz zeigt nach der Comicserie Mabus erneut Vorliebe und Geschick mit eher den düsteren Charakteren oder wie sie selbst sagt : „Natürlich sind es im Grunde alles Arschlöcher, über die ich zeichne“.

Haarmann ist die deutschsprachige Originalausgabe von Carlsen Comic und erscheint am 3. Oktober 2012

Bewertung

PositivesNegatives

  • klare Zeichnung
  • umfangreiche Geschichte
  • intensive Charakterdarstellung

  • einige offene Fragen

Rating
86%

Tags: , , , , ,

Category: Comics, TopPost

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen.

Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, ….

Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.