Grid 2

| 24. Juni 2013 | 0 Comments

Mit Grid 2 hat Codemaster den schon lange erwarteten Nachfolger zu Race Driver: GRID auf den Markt gebracht. Kann es die Erwartungen erfüllen? Werden Rennsportsfan begeistert oder enttäuscht sein, oder ist es mehr ein Arcade Game? Wir haben es gespielt.

Xbox Cover

Grid 2, Rechte beim Publisher

Grid 2 ist durchaus gelungen, ein solides Renngame, welches Arcade und Simulation gleichermaßen abdeckt, mit ein wenig mehr Richtung Arcade. Manko war teilweise die etwas schwammig wirkende Steuerung, aber nach einigen Runden bekommt man auch die in den Griff, wenngleich sie in anderen Games präziser ist. Die Grafik ist dafür wirklich herausragend. Man ist in den ersten Rennen regelrecht abgelenkt. Sehr lobenswert ist auch die große Abwechslung welche Grid 2 bietet, es geht nicht nur darum, Rennen um Rennen zu fahren, sondern kleine Aufgaben zu meistern. Für Rennfreunde hat sich die Wartezeit auf jeden Fall gelohnt.

Grid 2 wurde, wie sein Vorgänger aus dem Jahr 2008, von dem britischer Entwickler Codemasters entworfen und wird in unseren Breitengraden von Koch Media vertrieben. Codemasters wurde 1986 von den Brüdern Richard und David Darling gegründet und hat sich mittlerweile auf Rennspiele wie Colin McRae Rally, Race Driver, Formel 1 spezialisiert. In der Vergangenheit war es auch für seine Operation Flashpoint Serie bekannt.

Um eine neue weltumspannenden Rennserie, die World Series Racing, zu etablieren, in der verschiedene Disziplinen, Autos und Strecken in einem Wettbewerb vereint werden, um den ultimative Rennfahrer zu ermittelt, wird der Spieler zum Star. Auf 3 Kontinenten gilt es, Ruhm, Fans und Preisgeld zu sammeln, und so neue Events und Fahrzeuge freizuschalten. In packenden, gnadenlosen Rennen auf lizenzierten Strecken, wunderschönen Stadtkursen und lebensgefährlichen Gebirgsstraßen bahnt sich der Spieler den Weg an die Spitze in einer neuen, dynamischen Motorsport-Welt. Man nimmt dann an verschiedensten Rennen teil und muss bestimmte Aufgaben erfüllen, was sehr abwechslungsreich ist. Angenehm ist, dass einem dabei schon recht gute und ansehnliche Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Weitere Fahrzeuge und Rennstrecken werden durch die Fans freigeschaltet, deren Anzahl sich durch gute Rennplazierungen erhöht. Tuningsmöglichkeiten stehen einem dabei nicht zur Verfügung.

Die Grafik ist wirklich beeindruckend und macht sich für ein Renngame sehr, sehr gut. Sie ist sehr detalliert, sehr lebendig und das Schadensmodell ist wirklich auch optisch hervorragend. Vor allem in den Stadtrennen wie Chigaco, Miami, Dubai oder Paris zeigt sich die Farbenpracht und der Detailreichtum, wie man ihn selten bei Renngames sieht. Der Sound weiß zu gefallen, die Motorengeräusche hören sich voluminös an, im Tunnel brummen sie so richtig, einzig bei Unfällen kommt es zu Verzerrungen. Der Multiplayerpart geht leicht von der Hand, in verschiedensten Rennen tritt man gegen Fahrer in aller Welt an. Positiv ist der Splittscreenmodus hervorzuheben, sodass man gleich gegen einen Freund antreten kann.

Grid 2 erscheint am 31. Mai 2013 für PS3, PC und Xbox 360 mit FSK 6. Wir haben Grid 2 mit freundlicher Unterstützung durch Koch Media auf der Xbox 360 getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • gute Mischung aus Arcade und Simulation
  • einfache, schnelle Rennen
  • hervorragende Grafik
  • Splitscreenmodus

  • lahmes Leveldesign
  • keine Innovationen

Rating
77%

Tags: , , , ,

Category: Games, TopPost

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.