Green Lanterns #10: Dunkle Mächte

| 13. Juni 2019 | 0 Comments

Green Lanterns #10: Dunkle Mächte von Dan Jurgens ist die finale Ausgabe der Comicreihe über das berühmte Corps der Wächter, der intergalaktischen Polizeitruppe, der Green Lanterns. Der Comicsammelband ist nicht nur die finale Ausgabe, sondern beinhaltet auch die letzte Mini-Serie Evil’s Might.

Green Lanterns #10: Dunkle Mächte, Rechte bei Panini Comics

Green Lanterns #10: Dunkle Mächte ist das große Finale, wobei das Ende sich nicht wie ein endgültiges Ende anfühlt. Auch wenn Dan Jurgens sehr routiniert eine Geschichte erzählt, die spannend ist und ein paar echte Schurken präsentiert, so ist die Auflösung, wie es soweit gekommen ist, doch etwas enttäuschend. Trotzdem, die Geschichte selbst wird wirklich spannend erzählt und man spürt, dass hier eine große Geschichte aufgebaut wurde und nun zu einem Abschluss kommt.

Green Lanterns #10: Dunkle Mächte (Green Lanterns #50-#57) handelt von einer schleichenden Finsternis, welche die Energieringe des Green Lantern Corps befallen hat, während Jessica Cruz ihren Ausstieg aus dem Corps erwägt. Als die Green Lanterns Jessica Cruz, Simon Baz und Kyle Rayner zu Beginn des Comics den lebenden Planeten Mogo anfliegen deutet noch wenig darauf hin, dass die schlimmsten Tage in der Geschichte des Green Lantern Corps bevorstehen.

So wird der Heimatplanet des Corps von Stürmen verwüstet und Baz wird verdächtigt eines der größten Verbrechen des Kosmos begangen zu haben. Zugleich greifen die brutalen Ravagers diverse Planeten in allen Raumsektoren an. Nur gut, dass Lantern-Ikone Hal Jordan in die Geschehnisse eingreift, doch selbst er erscheint machtlos, als sich der wahre Gegner , der hinter allem steckt, zeigt, einer der gefährlichsten Feinde des Corps überhaupt! Der Comicsammelband wurde von Dan Jurgens geschrieben und von Mike Perkins und Marco Santucci gezeichnet.

Jessica Cruz wurde, wie auch Simon Baz von Geoff Johns und dem Zeichner Doug Mahnke erschaffen. Sie hatte ihren ersten Auftritt in Green Lanterns #20 vom Juli 2013. Die nach einem Überfall traumatisierte Jessica wurde, nach dem Tod des Crime Syndicate of America Mitglied Powerring der neue Wirt des Rings of Volthoom, kämpfe aber auf Seite der JSA gegen die CSA und wurde später Mitglied des Green Lantern Corps. Mittlerweile hat sie ihre Angstzustände gut im Griff und zeichnet sich durch ihren Witz und ihre Güte aus.

Green Lanterns #10: Dunkle Mächte hat einen dunklen, aber dynamischen Stil. Die beiden Zeichner Mike Perkins und Marco Santucci ergänzen sich sehr gut, einzig die Gesichter wirken in manchen Panels etwas leer, irgendwie erstarrt. Trotzdem gelingt es vor allem Mike Perkins die Emotionen und Ängste in der Zeit der Verwirrung gut einzufangen.

Der US-amerikanische Comicautor Dan Jurgens, auch bekannt als „der Mann, der Superman getötet hat“, hat einst nicht nur die Hintergrundgeschichte von Superman aufgefrischt, sondern er hat auch für den großen DC Comics Relaunch The New 52 umfassende Änderungen bei Green Arrow umgesetzt. Zuletzt war er bei dem großen DC Comics Megaevent Futures End einer der beteiligten Stammautoren und bei DC Rebirth hat er die Serie Action Comics übernommen.

Der britische Zeichner Mike Perkins hat nach einigen Arbeiten für verschiedene englische Comicverlage begonnen für Marvel Comics zu zeichnen und wurde vor allem für seine Arbeiten an Captain America und Thor bekannt. Mit der Mini Serie Rowans Ruin konnte er seine erste eigene Horror-Geschichte umsetzen. Davor war er maßgeblich an der Comicumsetzung von Stephen Kings The Stand beteiligt und steht seitdem in engem Kontakt mit dem Meister des Horrors persönlich.

Green Lanterns #10: Dunkle Mächte sind die deutschsprachigen Ausgaben der US-Serie Green Lanterns von DC Comics und werden von Panini Comics in deutscher Übersetzung herausgebracht. Die Comicsammelband ist am 21. Mai 2019 in Softcocver und limitiert auf 111 Exemplare als Hardcover erschienen.
77 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Helden haben ihre großen Auftritte
es ist ein durchaus würdiges Finale
die Helden, vor allem die neuen Lanterns, haben sich entwickelt
eine durchaus routinierte und spannende Erzählung
die beiden Zeichenstile ergänzen sich sehr gut
Negatives
es fühlt sich nicht nach einem Finale an
die Ursache der Ringstörung ist enttäuschend
es fehlt der große Knall am Ende
der große Schwung ist aus der Serie verschwunden

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.