Green Lantern Corps: Lost Army #1

| 19. September 2016 | 0 Comments

Green Lantern Corps: Lost Army #1 von Cullen Bunn treibt das Chaos, in dem das Corps steckt auf den Höhepunkt. Bei Panini Comics erscheint die DC Comics Mini-Serie in zwei Bänden. Nicht einmal das Corps weiß zu Beginn der Mini Serie wann und wo sie gelandet sind. Damit beginnt eine beispielslos abenteuerliche Odyssee.

Comic Cover - Green Lantern Corps #1: Lost Army 1, Rechte bei Panini Comics

Green Lantern Corps: Lost Army #1, Rechte bei Panini Comics

Green Lantern Corps: Lost Army #1 ist ein großer Auftritt für eine der unterschätztesten Grüne Lanternen, John Stewart. War er zu Beginn tatsächlich ein wenig farblos, gab es doch auch früher schon einige überraschende und sehr spannende Momente, ins besondere beim Comicklassiker Cosmic Odyssey aus dem Jahr 1988. Neben John Stewart ist vor allem Jesus Saiz der Star des Comics, der Zeichner welcher mir auch schon bei Swamp Thing gefallen hat, gibt dem Comic seinen eigenen gelungenen Drive.

Obwohl John Stewart eindeutig ein besserer und überlegterer Anführer der Green Lantern ist, vermisse ich Hals dickköpfige und risikofreudigere Art, auch wenn sich die Geschichte selbst nur wenig verändert hätte. Hal als Figur hätte mich gefreut, weil er der coolere der beiden ist, auch wenn ich mich mit dem neuen, langhaarigen Hal Jordan noch nicht angefreutet habe. Cullen Bunn gelingt es mit der Mini-Comic Serie dem Corps eine neue und interessante Perspektive zu geben und setzt konsequent den Hintergrund um, welcher mit dem Auftauchen von Relic begonnen hat.

Green Lantern Corps: Lost Army #1 (Green Lantern:Lost Army #1 – #6) handelt vom Green Lantern Corps welches verloren im All ist und da nicht einmal ihre Kraftringe John Stewart, Kilowog und Co. verraten können wohin es sie verschlagen hat, müssen sie auf die Hilfe von Krona vertrauen, dem abtrünnigen Wächter. Doch ist ihm wirklich zu trauen?

John Stewart wurde von Dennis O’Neil und Neal Adams erschaffen und hatte seinen ersten Auftritt in Green Lantern Vol. 2, #87 vom Dezember 1971. John Stewart war einer der ersten afroamerikanischen Superhelden und begann seine Karriere als Kurzzeit-Vertretung von Hal Jordan als Green Lantern.

Green Lantern Corps: Lost Army #1 wurde von Cullen Bunn geschrieben und u.a. von Jesus Saiz, Javier Pina und Cliff Richards gezeichnet. Der US-amerikanische Autor Cullen Bunn wurde für seine Geschichte Deadpool Kills the Marvel Universe von Marvel Comics und The Sixth Gun für Oni Press bekannt. Für DC Comics hat er nach Sinestro auch für den Event Erde 2: World’s End geschrieben. Jesús Saiz hat schon für verschiedene Comicserien gezeichnet, darunter auch für die Infinite Crisis Serie und für Swamp Things Feinde wie Arcana, die er gut in Szene gesetzt hat.

Green Lantern Corps: Lost Army #2 ist ein Comicsammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-Mini-Serie Green Lantern Corps: Lost Army von DC Comics und erscheint am 12. Juli 2016 bei Panini Comics als Softcover.
83 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Cullen Bunn erweitert auf gelungenen Weise den Hintergrund
John Stewart ist als Figur so interessant wie schon länger nicht mehr
sehr spannender Auftakt dieser Mini Serie
Negatives
ich vermisse Hal Jordan, wenngleich nicht in seiner neuen Inkarnation
die neue Green Lantern Simon Baz bleibt recht farblos

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.