Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis

| 24. Juni 2019 | 0 Comments

Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis von Benjamin Percy erzählt die Abenteuer von Green Arrow und Black Canary. Diesmal muss Oliver Queen auf eine Reise gehen, wortwörtlich aber auch im übertragenen Sinne und er muss sich seinen Freunden stellen. Die Frage ist, ob er am Ende seiner Reise auch sich getroffen hat.

Comic Cover

Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis, Rechte bei Panini Comics

Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis leidet unter dem Hauptproblem, dass Benjamin Percy gern Mike Grell wäre und das ihm das nicht gelingt. Seine Geschichten sind solide, gut, aber leider gelingt es ihnen nicht mich zu fesseln. Positiv hat mich die große Story Auf die harte Tour überrascht. Der Road-Trip durch die USA ist auch eine Suche nach sich selbst und nach alten Freundschaften. Es zeigt die Unterschiede zwischen Green Arrow und den anderen Helden der JLA, wenngleich ich zuerst dachte Flash wurde von einem Alien entführt und ersetzt.

Die zweite Hälfte ist dann wieder schwächer. Es wird im Grunde der rote Faden wieder aufgenommen und Green Arrow versöhnt sich wieder mit Black Canary, die in der Zwischenzeit in Seattle oder Star City weiter gegen den Neunten Zirkel gekämpft hat. Die Serie bietet dabei überraschend viel Drama. Diggle verbündet sich mit einem alten Feind von Green Arrow, Olivers Mutter kehrt von den Toten zurück und er selbst steht vor Gericht und kämpft um sein Leben, aber auch um Seattle selbst. Benjamin Percy schließt alle noch offenen Fäden und bringt seine Geschichte zu einem großen Finale. Das versöhnt mich durchaus mit seiner Art von Geschichten, die er erzählt.

Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis (Green Arrow #26-#38) handelt von einem Road-Trip durch Amerika, auf dem Green Arrow der Reihe nach auf Batman, Wonder Woman, Superman, Flash und Green Lantern trifft. Während Oliver Queen wegen Mordes gesucht wird, erhalten die Gegner des Grünen Pfeils und seiner Flamme Black Canary Unterstützung von Olivers tot geglaubter Mutter Moira Queen. Der Comicsammelband wurde von Benjamin Percy geschrieben und von Juan Ferreyra, Stephen Byrne, Jamal Campbell, sowie von Otto Schmidt gezeichnet.

Die Justice League wurde von Gardner Fox erschaffen und hatten ihren ersten Auftritt in The Brave and the Bold #28 vom März 1960. Aufgrund ihres großen Erfolges bekam sie noch im selben Jahr ihre eigene Serie. Zu ihren Gründungsmitglieder, und das wurde im Laufe ihrer 50jährigen Geschichte immer wieder mal verändert, zählen Superman, Aquaman, Flash, Green Lantern, Martian Manhunter, Batman und Wonder Woman. Immer wieder war das Team verschiedenen Veränderungen unterworfen und Green Arrow zählte in vielen Inkarnationen der JLA zu ihren Mitgliedern.

Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis ist zeichnerisch neben Juan Ferreyra von einigen anderen Zeichnern gestaltet worden. Alle Zeichner haben durchaus einen unterschiedlichen Stil. Juan Ferreyra ist darunter der, welcher mit seinen weichen Zeichnungen und mit seinen starken Farben ein wenig an die Zeit von Mike Grell erinnert, einem künstlerischen Höhepunkt von Green Arrow. Inhaltlich kann Benjamin Percy da leider nicht mithalten, er ist dafür nicht konsequent genug.

Der US-amerikanische Autor Benjamin Percy ist vor allem für seine Romane bekannt geworden. Bevor er für Green Arrow zu schreiben begonnen hat, hat er eine Geschichte über Anarky für Detective Comics geschrieben und mit Wolfsblut eine der mystischsten Geschichten für Green Arrow aus der The New 52 Ära verfasst. In der Rebirth Ära ist er der Stammautor von Green Arrow.

Der argentinische Comiczeichner Juan Ferreyra hat für Suicide Squad gezeichnet und hat auch die neue Green Arrow Serie von DC Rebirth gestaltet. Seine Karriere in den USA ist mit der Comicserie Rex Mundi von Image Comics gestartet. Er zählt zu den Stammzeichner der Green Arrow Serie.

Green Arrow Megaband #3: Vermächtnis ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der gleichnamigen US-Serie von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic in deutscher Übersetzung herausgebracht und erscheint am 14. Mai 2019.
81 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Benjamin Percy erzählt seine Geschichte mit hohem Tempo
die Zeichnungen haben, trotz vieler Zeichner, hohes Niveau
man löst sich wieder stärker von der TV-Serie
der Road-Trip lässt ein wenig alte Größe erahnen
die Geschichte bekommt ein gutes Finale
Negatives
in der zweiten Hälfte gibt es viel Drama
die Geschichten vermögen mich nur selten zu fesseln

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.