Götter von Golarion

| 5. November 2016 | 3 Comments

Götter von Golarion von Ulisses Spiele ist ein Quellenbuch für das Fantasy Rollenspielsystem Pathfinder von Paizo. Im Buch geht es um die großen Religionen Golarions wie Erastil, Iomedae oder Pharasma, aber auch um die Gottheiten der Völker, äußere Götter, vergessenen Götter und tote Gottheiten.

Cover - Götter von Golarion, Rechte bei Ulisses Spiele

Götter von Golarion, Rechte bei Ulisses Spiele

Götter von Golarion ist, um es gleich vorweg zu sagen, für die meisten Spieler eines Klerikers, ja sogar für die meisten göttlichen Zauberwirker ein fast unverzichtbares Quellenbuch, sofern man Quellenbücher / Regelwerke generell für sinnvoll hält. Schließlich hat man in den bisherigen Publikationen, Abenteuerpfade explizit ausgenommen, nur sehr kurze Informationen über den Hintergrund des Glaubens und der Religion gefunden.

Für mich als Spielleiter ist das Quellenbuch deshalb auch so interessant, weil ich finde es trägt sehr viel zur Atmosphäre einer Spielwelt bei wenn meine NSCs auf einen Feiertag hinweisen oder zu einem religiösen Fest einladen. Es ist auch stimmungsvoll wenn ein Treffen in einem alten Tempel einer Gottheit stattfindet und ich die Architektur beschreibe, die Helden bei einem Schatz eine heilige Schrift finden, oder die verschieden Aphorismen ins Abenteuer eingebaut werden. Da wirkt eine Welt gleich einiges lebendiger.

In diesem Quellenbuch werden 20 Hauptgottheiten auf jeweils einem halben Dutzend Seiten ausführlich beschrieben. Diese Gottheiten sind: Abadar, Asmodeus, Calistria, Cayden Cailean, Desna, Erastil, Gorum, Gozreh, Iomedae, Irori, Lamaschtu, Nethys, Norgorber,Pharasma, Rovagug, Sarenra, Schelyn, Torag, Urgathoa und Zon-Kuthon.

Der Aufbau ist bei jedem dieser Hauptgötter gleich. Es gibt einen Übersichtsblock mit den wichtigsten Informationen, gefolgt von einem Gehorsamsritual und den verschiedenen Segnungen. Dann wird ein Blick auf das Wesen des Gottes geworfen, sein Aussehn und seine Darstellung. Anschließend wird die Kirche der Gottheit skizziert, wie sie aufgebaut ist, wie sie auf ihre Gläubigen zugeht und es gibt eine kleine Geschichte der Kirche. Weiters folgen Informationen über die Tempel und Schreine, wo man sie findet, wie sie aussehen, ob sie toleriert werden, etc.

Für Spieler wird besonders interessant, wenn es um die Aufgaben eines Priesters geht und darum was die Kirche von einem ihrer Priester erwartet. Auch Informationen aus welchen Motiven die Priester der Gottheit auf Abenteuer gehen, wie die Kleidung der Priester aussieht, oder wo man weitere Regeln und Informationen zur Gottheit und ihren Priester findet, gibt es in diesem Buch. Welche heiligen Schriften es gibt und was sie grob beinhalten wird ebenso erläutert wie welche Feiertage wichtig sind. Besonders gelungen sind auch die Aphorismen, die näher erklärt werden und der Religion mehr Leben einhauchen.

Zuguterletzt erfährt man mehr über die Beziehung zu anderen Religion, im Guten wie im Bösen, wie das Reich der Gottheit aussieht und welche Planare Verbündete sie bevorzugt. Man kann also sehen, die Gottheiten werden recht ausführlich dargestellt und es wird auch so ziemlich jede Gesinnung abgedeckt.

Aber dies macht nur rund die Hälfte des Quellenbuchs aus, die andere Hälfte ist vor allem für den Spielleiter interessant. Es werden weit über 250 Gottheiten von Golarion beschrieben, beginnend mit 14 Nebengötter, welche jeweils 2 auf einer Seite beschrieben werden, dem gleichen Aufbau folgend wie man ihn im Weltenband der Inneren See für die Hauptgötter hatte.

Wer die gleiche Ausführlichkeit der 14 Nebengötter wie bei den Hauptgötter sucht, ist mit dem Almanach der Religionen Golarions gut versorgt. Da frag ich mich ob es nicht besser gewesen wäre die 14 Nebengötter in diesen Quellenband einzubinden und alle Regeloptionen wie neue Prestigeklassen, Talente, Religionswesenzüge, Unterdomänen, Zauber, magische Gegenstände, etc. in einen Almanach auszulagern.

Der kleinste Teil der Götterinformationen ist die Übersicht der Gottheiten der einzelnen Völker. Auf jeweils ein bis zwei Seiten finden sich Informationen über die verschiedenen Gottheiten der Elfen, der Gnome, der Halblinge, der Menschen, der Orks, der Zwerge und der Monster. Einige dieser Gottheiten wurden zuvor schon ausführlicher beschrieben, andere finden hier in einem Absatz eine kurze Erklärung. Außerdem gibt es in Götter von Golarion auch noch Informationen zu Halbgöttern, den Äußeren Göttern, die Vergessenen Götter und den toten Gottheiten.

Den letzten Teil des Quellenbuch finde ich ein wenig übertrieben, denn für jeden der Hauptgötter werden 2 Monster beschrieben, die als seine Diener auftreten. Das sind somit rund 40 Monster, die vor allem als Herolde der Götter dienen.

Pathfinder Götter von Golarion von Paizo erscheint bei Ulisses Spiele in deutscher Übersetzung im August 2016 und ist als Hardcover und pdf erhältlich.
89 von 100%
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr ausführliche Beschreibungen der 20 Hauptgötter
nützliche Informationen zu zahlreichen weiteren Göttern
ein Gesamtnachschlagewerk der Götter
viele Anregungen zur Beschreibung der religiösen Atmosphäre der Spielwelt
Negatives
14 Nebengötter sind hier kurz beschrieben, ausführlich im Almanach
Regeloptionen wie Prestigeklassen, Talente wären im Almanach besser gewesen

Tags: , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (3)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Da ich die englischen Werke bisher kaum gelesen habe, fehlt mir da der Vergleich….
    Ist das Buch das, welches man braucht, um die „Standardgottheiten Golarions“ einbauen zu können?
    Oder gibt’s da noch andere?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.