Gizmos

| 10. März 2019 | 0 Comments

Gizmos ist ein gelungenes Brettspiel für 2 bis 4 Spieler, welches von Phil Walker-Hardin erfunden wurde. Die brillantesten Köpfe unserer Generation wetteifern darum, in ihren Laboren die kreativsten und mächtigsten Gizmos zu konstruieren. Wer meistert die 4 Energien und erschafft die cleversten Kombinationen, um den 1. Platz zu erringen?

Gizmos, Rechte bei Asmodee

Gizmos, Rechte bei Asmodee

Gizmos ist ein witziges Spiel. Vor allem, dass die Energiekugeln kleine farbige Murmeln sind, macht das Spiel zu einem besonderen Erlebnis. Ein wenig waren wir erstaunt wie wenig Murmeln dabei sind, aber sie sind uns niemals ausgegangen. Es hätte sich einfach besser und schöner angefühlt, wenn der Energiekugel-Behälter voller gewesen wäre. Das spannende an dem Spiel ist es, die verschiedenen Gizmos so zu bauen, dass man möglichst oft eine Kettenreaktion auslöst. Dadurch kann man schneller vor allem die besseren und wertvolleren Gizmos bauen.

Gizmos hat zum Ziel die meisten Siegpunkte zu sammeln. Dabei beendet der Spieler das Spiel, welcher als Erster entweder 4 Gizmos der Stufe 3 gebaut hat oder der insgesamt 16 Gizmos gebaut hat. Anschließend wird die Runde noch zu Ende gespielt und die Siegpunkte addiert. Wer die meisten Siegpunkte erlangt hat, ist der Gewinner.

Der folgende Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Jedesmal, wenn man am Zug ist, hat man genau eine der folgenden vier Aktionen:

Speichern: Lege 1 Gizmo-Karte deiner Wahl aus der Auslage in dein Archiv.
Sammeln: Nimm 1 Energiekugel deiner Wahl aus der Energiereihe und lege sie in deinen Energiering.
Bauen: Baue 1 Gizmo aus der Auslage oder aus deinem Archiv.
Forschen: Ziehe von einem Stapel deiner Wahl Gizmo-Karten in Höhe deines Forschungswerts. Wähle dann 1 Karte aus, die du sofort bauen oder speichern kannst.

Das besondere an den verschiedenen Typen von Gizmos ist, dass jedes davon einen Auslöser und einen Effekt hat. So gibt es zum Beispiel ein Sammel-Gizmo mit dem Auslöser, dass, wenn man eine gelbe Energiekugel aus der Energiereihe nimmt, man auch eine weitere Energiekugel blind aus dem Energiespender ziehen kann. Das kann durchaus auch eine Kettenreaktion auslösen. So gibt es Bauen-Gizmos, welche es einem erlauben eine Energiekugel aus der Energiereihe zu nehmen, was ein Sammel-Gizmo auslösen könnte, worauf man eine weitere Energiekugel ziehen kann etc.

Gizmos, Rechte bei Asmodee

Gizmos, Rechte bei Asmodee

Gizmos hat man schnell gelernt, aber das knifflige ist seine Gizmos aufeinander abzustimmen, wobei man weniger gegen die anderen Spieler spielt, als vielmehr versucht seine Strategie umzusetzen. Dabei ist es oft gar nicht so leicht die ganzen Effekte und Auslöser im Überblick zu behalten. Da man auch selbst die Reihenfolge seiner Gizmo Effekte bestimmt, wären Marker ganz praktisch, um zu markieren, welche Effekte man in diesem Zug abgehandelt hat. Immerhin darf jedes Gizmo auch nur ein Mal pro Runde ausgelöst werden. Aber es ist ein abwechslungsreiches und gelungenes Brettspiel, das viel Spaß macht und sich schnell spielen lässt.

Außerdem ist das Spielmaterial durchaus durchdacht. So haben die Stufe 3 Gizmos eine andere Hintergrundfarbe, damit man sie besser von den anderen Gizmos unterscheiden kann und gut erkennt, wann ein Spieler womöglich das Spiel beendet. Einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass die Farbe gerne auch auffälliger gewählt werden hätte können. Uns ist das erst nach dem Ende der ersten Partie so richtig aufgefallen. Das Spielmaterial generell wirkt recht qualitativ und ist schön bedruckt. Das Zusammenbauen des Spender sollte aber besser ein Erwachsener übernehmen, oder ein älteres, geschicktes Kind, da es ein wenig Geschick, gepaart mit ein bisschen Kraft benötigt. Es ist aber nur einmal notwendig. Danach kann man den Spender recht bequem zusammengebaut in die Schachtel stellen.

Gizmos wurden von Phil Walker-Hardin erfunden. Der australische Spieleerfinder Phil Walker-Hardin hat bereits rund ein Dutzend sehr unterschiedlicher Spiele erfunden, seit er vor rund 12 Jahren damit begonnen hat. Viele seiner Spiele fanden sich bereits auf der Nominierungsliste des Spiel des Jahres. Für Bärenpark wurde er mit dem österreichischen Preis Spiel der Spiele im Jahr 2015 ausgezeichnet. Seine bisher größten Erfolge konnte er mit Imhotep: Baumeister Ägyptens und dem Brettspiel Cacao feiern.

Gizmos erschien im September 2018 bei Asmodee. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 60 Minuten bis 75 Minuten pro Partie benötigt.
89 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein sehr schnelles und leicht verständliches Brettspiel
ein sehr witziges und buntes Artwork
es ist toll, dass die Energiekugeln angreifbar sind
es gibt viele kreative Möglichkeiten Kettenreaktionen auszulösen
Negatives
oft verliert man seine Gizmo-Effekte ein wenig aus den Augen
ein wenig mehr Energiekugeln würden sich besser anfühlen

Tags: , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.