Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut

| 16. Januar 2015 | 0 Comments

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut ist ein moderner Nachfolger des legendären Jump ’n’ Run Games The Great Giana Sisters aus den späten 80er Jahren. Das erste Game wurde nicht nur durch das ungeklärte Verschwinden aus dem Handel berühmt, sondern bestach auch durch den guten Sound und den fetzigen Gameplay. Ob der Nachfolger ein Retrolacher oder doch eher ein Retroknaller ist? Wir haben es gespielt.

Xbox One Cover

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut, Rechte bei Black Forest Games

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut ist ein echter Retro Knaller, es macht mörderisch viel Spaß die Levels zu zocken und man fühlt sich, auch durch den gelungenen Sound von Chris Hülsbeck und Machinae Supremacy, welche schon am ersten Game beteiligt waren, zurück in die Commodore 64 / Amiga Zeit versetzt. Der Schwierigkeitsgrad beginnt moderat, kann aber auch ganz schön knackig gewählt werden. Wichtig ist immer das Timinig des Wechsels zwischen den Gianas und der Einsatz der Spezialkraft. Da auch Plattformen, Lifte und ähnliches mehr oft nur in einer der beiden Welten existieren, ist der Wechsel zwischen den beiden Traumwelten nicht nur ein optisches Highlight des Games, man sollte öfters einfach nur stehenbleiben um die Grafik zu genießen, sondern auch ein essentieller Bestandteil des Gameplays.

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut bietet über 30 knifflige Levels und wechselt auf Knopfdruck zwischen zwei dynamischen Traumwelten, welche die beiden Persönlichkeiten von Giana wiederspiegeln, während sie ihre Schwester, die von einem bösen Drachen in eine Traumwelt entführt wurde, zu retten versucht. Dabei gilt es Diamanten einzusammeln und den Bossgegner zu besiegen. Neben verschiedenen Schwierigkeitsgraden gibt es auch verschiedene Spielmodi. Einige der Schwierigkeitsgrade müssen erst freigespielt werden, während die Halloween- und Weihnachts-Bonuslevel von Anfang an auswählbar sind.

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut bietet ein sehr einfaches Gameplay, welches in einem Tutorialabschnitt gut erklärt wird. Der Wechsel zwischen der blonden und der rothaarigen Giana erfolgt flüssig und augenblicklich, wiegleich sich auch die ganze Welt von der freundlichen Traumwelt in eine düstere Version dessen verwandelt. Da jeweils eine der beiden Giana Versionen eine Spezialkraft verfügt, kommt es aufs genaue Timing drauf an. Es gibt den Twist bei dem sich Giana langsam wirbelnd durch die Luft bewegt und den Dash, bei dem man bestimmte Hindernisse und auch Gegner durchbrechen kann. Die bunte comicartige Grafik läuft unter 1080p HD Grafik mit 60 FPS ist wirklich gelungen und bietet auch vieles zu entdecken, so ist es auch sehr lohnend sich immer wieder mit dem Stick umzuschauen, um Abzweigungen und Verstecke zu entdecken, wo weitere Diamanten auf einen warten. Manche der Diamanten kann man nur in einer der beiden Gestalten einsammeln, sodass es auch wieder auf das richtige Timing ankommt. Auch lassen sich viele Hindernisse nur in einer der beiden Gestalten überwinden oder zum verschwinden bringen.

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut bietet einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad, beginnt es zunächst recht moderat wird er schnell höher und man kann diesen sogar noch steigern. Zum Glück gibt es zahlreiche und sehr faire Checkpoints und sofern man nicht auf den höchsten Schwierigkeitsgraden spielt, ist das Game durchaus schaffbar. Einzig die Bossgegner sind beinahe unfassbar schwer zu besiegen, da ist die Herausforderung eindeutig zu hoch geraten. Neben dem Abenteuermodus in Normal und Schwer gibt es den Hardcore-Modus, bei dem man pro Welt ein Leben hat und den Über-Hardcore-Modus, bei dem man für das gesamte Spiel nur ein Leben hat. Das ist wirklich eine Herausforderung für Profi Gamer. Bedauerlicherweise hat es der Multiplayermodus nicht auf die Xbox One geschafft, der wohl einzige wirklich große Wermutstropfen.

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut wurde von Black Forest Games, einem deutschen Entwicklerstudio herausgebracht. Dieses Studio ist aus der insolventen Spellbound Entertainment AG hervorgegangen, welche wiederum Armin Gessert, der Entwickler von The Great Giana Sisters, gegründet hat.

Giana Sisters: Twisted Dreams – Director’s Cut von Black Forest Games erscheint mit FSK 6 ab 12. Dezember 2014 für Xbox One und PS4, auf dem PC, PS 3 und Xbox 360 ist er in unterschiedlicher Edition schon vor einiger Zeit erschienen. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.

Bewertung

PositivesNegatives

  • herrliche comicartige Grafik der beiden Traumwelten
  • sehr gelungenes Gameplay
  • hervorragender Sound von Chris Hülsbeck und Machinae Supremacy
  • tolles Morphing zwischen den beiden Traumwelten
  • hat den Charme des Orginalgames, gepaart mit moderner technischer Umsetzung

  • fast unschaffbare Boss Gegner
  • kein Multiplayer Modus

Rating
90%

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, PS 4, TopPost, Xbox 360, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.