Get Out

| 6. September 2017 | 0 Comments

Chris ist Fotograf in New York, wo er mit seiner Freundin Rose lebt. Doch dann soll er ihre Eltern kennenlernen, die auf einem abgelegenen Landsitz leben. Doch als Chris dort ankommt wird ihm schnell etwas anders. Sind Roses Eltern wirklich so nett und aufgeklärt wie sie meinen zu sein?

Get Out - Cover

Get Out – Cover, Rechte bei Universal Pictures

Der junge afroamerikanische Fotograf Chris Washington (Daniel Kaluuya) lebt mit seiner weißen Freundin Rose Armitage (Allison Williams) in New York. In der Großstadt ist das nichts ungewöhnliches, doch als er erfährt, dass sie ihre Eltern besuchen werden und dass diese in einem abgelegenen Landsitz wohnen und nichts von seiner Hautfarbe wissen, wird ihm etwas anderes. Auch der erste Eindruck verstärkt seine Nervosität, denn die Angestellten hier sind alle Afroamerikaner.

Als er dann aber Roses Eltern Dean (Bradley Whitford) und Missy (Catherine Keener) kennenlernt scheint er ruhiger zu werden. Der Neurochirurg und die Psychiaterin scheinen ganz okay zu sein, doch dann nörgelt Dean dass Chris raucht und Missy ist allzu schnell bereit ihm mittels Hypnose zu helfen. Immer wieder passieren seltsame Sachen und Chris wird mulmig zumute. Hätte er doch auf seinen besten Freund Rod (Lil Rel Howery) hören sollen und nicht hierher kommen sollen? Dann überschlagen sich die Ereignisse und Chris erlebt den Alptraum seines Lebens.

Get Out ist ein wirklich spannender Horror-Thriller, in dem man lange überlegt, wer nur alles zusammenarbeitet, was wirklich passiert und wo man lange nicht weiß, wie alles ausgehen wird. Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen und die Musik unterstützt die Stimmung des Films. Regisseur Peele, der auch das Drehbuch geschrieben hat, weiß die Szenen gut in Bild zu setzen und bettet auch das Thema Rassismus gut in den Film ein. Vor allem sind es nicht typische Rassisten wie Südstaaten-Rednecks oder Neonazi-Skinheads, die sich hier tummeln, sondern im Prinzip normale Bürgerliche mit ihren Vorurteilen und ihrer Diskriminierung, oder auch die Polizei.

Die Schauspieler liefern ebenfalls eine gute Leistung ab. Es ist definitiv kein üblicher Horrorfilm bzw. Thriller. Etwas schwach ist nur das Ende. Hier verliert der Film etwas den Realismus und wird zu schnell abgespult. Hier hätte man durchaus noch ein paar Minuten mehr investieren können.

Get Out wird im Format 2.40:1 gezeigt, mit etwas gedeckten Farben, die teilweise fast aquarellartig wirken. Dann wiederum gibt es auch recht dunkle und düstere Szenen. Den Ton gibt es in Deutsch, Englisch und Französisch in Dolby Digital 5.1. Untertitel sind in diversen Sprachen zu finden. Auf der DVD finden sich als Bonusmaterial ein alternatives Ende mit Kommentaren des Autors und Regisseurs Jordan Peele, unveröffentlichte Szenen, ein Blick hinter die Kulissen, eine Frage-und-Antwort-Runde mit Peele und der Besetzung, sowie Filmkommentare von Peele.

Get Out von Universal Pictures ist mit FSK16 ab 07. September 2017 als DVD und blu-ray erhältlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
85 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Spannung bis zum Ende, einige überraschende Wendungen
gute und überzeugende Schauspieler
Thema Rassismus gut im Film eingebettet
Musik unterstützt Film gut
Negatives
Ende hätte mehr Zeit verdient und könnte besser sein
teilweise etwas unlogisch oder Ideen weit hergeholt

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.